• 27. August 2019 · 11:59 Uhr

Neue Spezifikation in Spa: Haas verwirft Melbourne-Auto vorerst

Das Experiment mit der Melbourne-Spezifikation endet für Haas in Spa wie erwartet - Das Low-Downforce-Paket wurde für die neue Spec des VF-19 entwickelt

(Motorsport-Total.com) - Wie bereits angekündigt wird Romain Grosjean in Spa nicht länger mit der Melbourne-Spezifikation des VF-19 fahren. "Für Spa werden wir das Auto mit den Upgrades verwenden, das wir in Hockenheim gefahren sind", verrät Teamchef Günther Steiner und erklärt: "Wir haben ziemlich viel gelernt und versucht, das Auto zu verbessern, indem wir einige Teile getauscht haben."

Romain Grosjean, Nico Hülkenberg

Für Romain Grosjean haben die Experimente vorerst ein Ende Zoom Download

"Beide Autos werden die gleiche Spezifikation haben", bestätigt er und ergänzt: "Hoffentlich werden wir noch mehr darüber lernen." In den Rennen vor der Sommerpause hatte Haas mit verschiedenen Spezifikationen des Autos experimentiert. Während Kevin Magnussen eine neuere Version gefahren war, kehrte Grosjean zur Spezifikation des Saisonauftakts in Melbourne zurück.

Bereits vor der Pause kündigte man jedoch an, das Experiment auf den Highspeed-Strecken in Spa und Monza auszusetzen. "Alle Low-Downforce-Flügel sind für das neue Paket designt", erklärte Grosjean damals. Das Melbourne-Paket ist daher für die kommenden beiden Rennen keine echte Option. Und der Franzose erklärte zudem, dass das neue Paket "an einem guten Tag" sowieso besser sei.


Unsere Vision für die Formel 1 2021

Video wird geladen…

Unsere Vision für die Formel 1 2021

Offiziell gibt es noch kein Reglement für die Formel-1-Saison 2021. Wir haben uns trotzdem schon einmal Gedanken darüber gemacht, was wir gerne sehen Weitere Formel-1-Videos

Doch von diesen Tagen erlebte Haas 2019 zuletzt nicht viele. In den sechs Rennen vor der Sommerpause punktete man lediglich beim Chaosrennen in Hockenheim, in allen anderen fünf Grands Prix ging man komplett leer aus. In der Weltmeisterschaft steht die US-Truppe auf dem neunten und vorletzten Platz. Einzige Hoffnung: Toro Rosso auf WM-Rang fünf liegt lediglich 17 Zähler vor Haas.

Weil es im Mittelfeld in diesem Jahr so eng zugeht, könnte Haas in der zweiten Saisonhälfte also noch einige WM-Positionen gewinnen - wenn man seine Probleme in den Griff bekommt. "Alles ist möglich. Aber es ist schwierig, weil unser Auto in den Rennen nicht gut performt - und da werden die Punkte vergeben", weiß Steiner. Man werde aber trotzdem alles geben, um sich noch nach vorne zu schieben.


Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?

Video wird geladen…

Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?

Der exzentrische Sponsor William Storey spielt in dieser Analyse nur eine Nebenrolle - Günther Steiner hat derzeit viele Gründe, sich zu ärgern ... Weitere Formel-1-Videos

"Hoffentlich werden wir noch ein paar [gute] Ergebnisse holen, und dann werden wir sehen, wo wir am Ende in der WM landen", so Steiner. Und Grosjean erinnert optimistisch daran, dass man 2018 in Österreich in nur einem einzigen Rennen 22 Punkte holte. Die Sommerpause sei laut Steiner jedenfalls gut gewesen, um den Kopf nach einer schwierigen ersten Saisonhälfte frei zu bekommen.

Hinter den Kulissen habe sich der Fokus währenddessen "bereits teilweise auf das 2020er-Auto verlagert", verrät Steiner. Für den aktuellen Boliden seien zwar noch "kleine Entwicklungen" geplant, doch ob es noch einmal ein großes Update geben wird, das steht aktuell noch nicht fest. In Spa und Monza wird man darauf vertrauen, dass das vorhandene Material funktioniert - endlich einmal.

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Marc Surer: So analysiert er McLarens Fehler
Marc Surer: So analysiert er McLarens Fehler

Hat schlechte Kommunikation Lando Norris seinen ersten Sieg gekostet? Und das...

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Technik: Wie Mercedes und Red Bull mit dem Set-up spielen
Formel-1-Technik: Wie Mercedes und Red Bull mit dem Set-up spielen
Sotschi: Fahrernoten der Redaktion
Sotschi: Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Samstag

St. Petersburg: Bauarbeiten an neuer Formel-1-Strecke
St. Petersburg: Bauarbeiten an neuer Formel-1-Strecke
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welches Rennen ging mit den meisten Safety-Car-Einsätzen in die Geschichte ein?

Top-Motorsport-News

"Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern
DTM - "Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern

Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP
WEC - Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP

WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf
WRC - WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf

Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Moto2 - Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Formel 1 App

Folge Formel1.de