• 14. April 2019 · 12:59 Uhr

Kimi Räikkönen auf P9: Zu wenig Temperatur in den Vorderreifen

Alfa Romeo punktet erneut dank Kimi Räikkönen - Der Finne ist mit Rang neun nicht ganz glücklich - Mit einem guten Qualifying wäre mehr möglich gewesen

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen darf sich im Grand Prix von China über weitere Punkte für Alfa Romeo freuen. Der Finne schaffte es als einziger Fahrer des Mittelfelds, in bislang jedem Rennen zu punkten. Auf Rang neun reiht er sich mit dem C38 ein, nachdem er die Jagd auf Racing-Point-Piloten Sergio Perez einstellen musste - in den letzten Runden hatte er zu wenig Grip auf der Vorderachse. (Formel 1 2019 live im Ticker!)

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen fährt in China auf Rang neun Zoom Download

"Das Rennen war okay. Zumindest konnten wir ein paar Punkte einfahren", resümiert der 39-Jährige unaufgeregt. "Es war definitiv besser als gestern." Im Qualifying musste sich Räikkönen mit dem 13. Rang zufriedengeben. Mit der Handhabe des Alfa Romeo im Longrun war er am Sonntag zufrieden.

"Die Handhabe des Autos war ziemlich gut, allerdings habe ich gegen Ende des Rennens Temperatur im Vorderreifen verloren." Räikkönen war auf einer Einstoppstrategie unterwegs und stoppte nur in Runde 25. Er steckte vom Medium auf einen frischen harten Reifen um und fuhr damit ins Ziel.

Räikkönen: "Es wäre mehr drin gewesen"

"Der Reifenabbau an sich war sehr gut, nur waren sie zu kalt. Dadurch habe ich an der Vorderachse Grip verloren und ich konnte nicht mehr pushen. Das war schade, denn ich hatte das Gefühl, dass ich noch auf die Autos vor mir aufschließen hätte können, das habe ich am Ende aber nicht mehr geschafft", bedauert der "Iceman".

Er zeigte das gesamte Rennen über eine beherzte Aufholjagd und hatte sich schon in der fünften Runde an den Haas-Piloten vorbei an die zehnte Position gesetzt. Wenig später schaffte er es auf der langen Geraden mithilfe von DRS auch am Renault von Nico Hülkenberg vorbei.

Nach seinem einzigen Boxenstopp ging er erneut an den Haas-Fahrern vorbei und schloss auf Perez auf. Zehn Runden vor Rennende kam er bereits auf unter eine halbe Sekunde an den Racing Point heran. Jedoch verlor er am Ende noch über sechs Sekunden aufgrund des Gripverlusts.

"Hätten wir über das Wochenende alles maximiert, wäre mehr drin gewesen", ist Räikkönen überzeugt. "Es war wichtig, sich aus all den Scharmützeln rauszuhalten. Die Kurven sind sehr eng und langgezogen. Daher ist es sehr einfach, in Schwierigkeiten zu geraten." Das hat er in der Startphase geschafft.

Danach habe sich das Auto im Renntrimm "wirklich gut "angefühlt. Er führt die schwächere Position auf das schwierige Qualifying zurück: "Wenn wir alles in Ordnung bringen, ein gutes Qualifying schaffen und unseren Speed behalten, dann sollte es noch viel einfacher werden, [Punkte zu sammeln]."

Generell ist er mit dem C38 aber zufrieden: "Wir waren in den Rennen gut. Aber wir sind etwas weiter weg gestartet im Vergleich zu unserem wahren Speed. Wir müssen die Samstage besser hinkriegen und auch die Trainingssessions, damit alles richtig läuft." Dann könne Räikkönen noch mehr herausholen, denn den Speed dazu habe man.

formel-1-countdown

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Brasilien
Grand Prix von Brasilien
Sonntag
Grand Prix von Brasilien
Grand Prix von Brasilien
Samstag

Grand Prix von Brasilien
Grand Prix von Brasilien
Freitag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Brasilien
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Brasilien

Grand Prix von Brasilien
Grand Prix von Brasilien
Technik

Formel-1-Quiz

Auf welcher Strecke fand 2000 der Großer Preis von Frankreich statt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings
NR24 - 24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Ferrari Roma: So ähnlich sieht er dem Aston Martin DB11
Auto - Ferrari Roma: So ähnlich sieht er dem Aston Martin DB11

American Truck Simulator: Releasetermin für Utah-DLC
Games - American Truck Simulator: Releasetermin für Utah-DLC

Die aktuelle Umfrage

Formel 1 App

Videos

Top 10: Kollisionen unter Teamkollegen in der F1
Top 10: Kollisionen unter Teamkollegen in der F1
Brasilien: Darum stoppte Hamilton nicht unter SC
Brasilien: Darum stoppte Hamilton nicht unter SC

Gaslys Brasilien-Vlog: "Bester Tag meines Lebens"
Gaslys Brasilien-Vlog: "Bester Tag meines Lebens"

Mick Schumacher im Ferrari F2002
Mick Schumacher im Ferrari F2002

Folge Formel1.de

// //