• 11. November 2021 · 19:57 Uhr

Neue Marketing-Strategie: Formel 1 verstärkt Fokus auf Hybridmotor

Die Formel 1 versucht ihre Hybridtechnologie besser zu vermarkten und setzt ab dem Rennen in Brasilien auf ein neues, grünes Branding

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 hat vor dem Rennen in Brasilien ein neues Branding vorgestellt, das die Serie ab sofort benutzen möchte. Die neue Markenpolitik soll den Fokus auf die Hybridtechnologie legen, die laut Meinung vieler bislang zu schlecht weggekommen ist.

F1-Logo: Der effizienteste Motor der Welt, powered by Hybrid seit 2014

Die Formel 1 wirbt mit dem effizientesten Motor der Welt Zoom Download

Die Formel 1 fährt seit 2014 mit Hybridantrieben, die jedoch vor allem mit kritischen Punkten in der Öffentlichkeit standen: Sie sollen zu leise, zu teuer und zu kompliziert sein. Positive Aspekte wie Nachhaltigkeit und technologischer Fortschritt kamen hingegen zu kurz.

Das soll sich nun durch neue Logos und Grafiken ab Brasilien ändern. Diese werden sowohl bei TV-Einblendungen wie auch an Bannern im gesamten Paddock, der Hospitality und in der Boxengasse zu sehen sein.

Das Branding besitzt einen grünen Hintergrund und den Slogan "powered by hybrid since 2014" neben dem regulären Formel-1-Logo.

Die Motoren der Formel 1 sind die effizientesten auf der Welt und besitzen einen Wärmewirkungsgrad von 52 Prozent. Trotzdem strebt die Serie in Zukunft noch weiter nach Nachhaltigkeit: Ab 2022 wird man den nachhaltigeren E10-Sprit benutzen, mit der nächsten Motorengeneration ab voraussichtlich 2025 soll der Kraftstoff zu 100 Prozent nachhaltig sein.


Otmar Szafnauer dementiert Wechsel zu Alpine

Video wird geladen…

Otmar Szafnauer dementiert Wechsel zu Alpine

Was bedeutet das "Dementi" der Alpine-Gerüchte von Otmar Szafnauer? Neuer "Skandal" um Nikita Masepin. Und Max Verstappen über den Reiz der #1. Weitere Formel-1-Videos

Die neueste globale Fanumfrage von Motorsport Network, in Zusammenarbeit mit der Formel 1 und Nielsen Sports, hat gezeigt, dass die Fans Interesse an Nachhaltigkeit haben: 55 Prozent sagten, dass sie glauben, dass die Formel 1 bei der Entwicklung nachhaltiger Kraftstoffe führend sein sollte, zwei Drittel waren sich der Pläne der Formel 1 bewusst.

Ab 2030 möchte die Königsklasse einen neutralen CO2-Fußabdruck haben, schon 2025 sollen alle Events nachhaltig sein, indem sie ihren CO2-Fußabdruck ausgleichen.

Eine Reihe von Teams hat ebenfalls ihre eigenen Umweltpläne vorgestellt. Williams hat sich verpflichtet, bis 2030 klimafreundlich zu werden, während einige Rennställe wie Williams, Mercedes und Ferrari im Rahmen des FIA-Programms die höchste Umweltzertifizierung mit drei Sternen erhalten haben.

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Horner: Verstappen hat den WM-Titel mehr verdient!
Horner: Verstappen hat den WM-Titel mehr verdient!

Verstappen oder Hamilton: Nur einer kann Weltmeister werden. Wer der beste...

Fotos & Fotostrecken

Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie wurde Ex-Formel-1-Pilot Tony Brooks genannt?

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de