• 15. April 2020 · 15:29 Uhr

Liberty-Media-Boss Greg Maffei verdiente 2019 insgesamt 44 Millionen US-Dollar

Für Liberty-Media-Präsident Greg Maffei war 2019 finanziell ein gutes Jahr - 2020 dürfte es für den direkten Vorgesetzten von Chase Carey jedoch schwieriger werden

(Motorsport-Total.com) - Liberty Medias Präsident und Firmenboss Greg Maffei hat im Jahr 2019 eine Gesamtvergütung in Höhe von 44 Millionen US-Dollar erhalten. Das geht aus Dokumenten hervor, die das Unternehmen veröffentlicht hat. Maffei ist der direkte Vorgesetzte von Formel-1-Boss Chase Carey und auch für andere große Investments der Firma zuständig, zum Beispiel das Baseball-Team Atlanta Braves.

Greg Maffei

Greg Maffei hat im Jahr 2019 einen guten Job gemacht Zoom Download

Maffeis finanzielle Vereinbarungen gehen aus einer Angabe gegenüber der US-Börsenaufsichtsbehörde hervor, die in dieser Woche vor dem jährlichen Treffen der Aktionäre im Mai veröffentlicht wurde. Exakt belaufen sich seine Vergütungen auf 44.045.070 US-Dollar. Das ist deutlich mehr als in den zwei Jahren zuvor, als es noch 19,8 Millionen (2017) respektive 20,1 Millionen (2018) waren.

Die Zahlen beinhalten neben diversen Bonuszahlungen auch Aktienanteile. Das Grundgehalt in seinem Fünf-Jahres-Vertrag, der seit Dezember 2014 lief, ist jährlich um fünf Prozent gestiegen und machte lediglich 1,1 Millionen US-Dollar der Gesamtsumme aus. Liberty stellte daher klar, dass Maffeis Bezüge vor allem durch eine gute Performance so gestiegen seien.


Interview: Todt über Coronakrise, Ferrari-Affäre und mehr

Video wird geladen…

FIA-Präsident Jean Todt spricht im Interview über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Formel 1, die daraus resultierende neue Herangehensweise im Motorsport generell und die kontroverse Ferrari-Affäre! Weitere Formel-1-Videos

"Unser Vergütungsausschuss hat die Leistung von Herrn Maffei im Jahr 2019 beurteilt und seine Bemühungen hervorgehoben, die Formel 1 bei strategischen Initiativen zu unterstützen und das Franchise SiriusXM [US-Radionetzwerk] auszubauen", heißt es. Im Dezember unterschrieb Maffei einen neuen Vertrag über fünf Jahre mit einem Grundgehalt von 3 Millionen US-Dollar.

Dazu kommen ein "einmaliger Bonus in Höhe von 5 Millionen US-Dollar [und] ein jährlicher Performance-Bonus in Höhe von 17 Millionen US-Dollar, Vorab-Leistungsprämien und jährliche Leistungsprämien." Außerdem hat Liberty offengelegt, dass das durchschnittliche Gehalt in allen Firmenbereichen, inklusive der Formel 1, bei 93.055 US-Dollar lag. Maffei verdiente 473-mal so viel.

2020 steht Liberty vor einigen offensichtlichen finanziellen Herausforderungen. Sowohl die Formel 1 als zum Beispiel auch die Atlanta Braves wurden von der Coronakrise hart getroffen.

Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz
Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Das Formel-1-Preisgeld von Red Bull, Ferrari, Mercedes & Co. im Jahr 2023
Das Formel-1-Preisgeld von Red Bull, Ferrari, Mercedes & Co. im Jahr 2023
Ausgerechnet: So viele Punkte hat Ferrari 2023 weggeschmissen
Ausgerechnet: So viele Punkte hat Ferrari 2023 weggeschmissen

Testfahrten in Abu Dhabi
Testfahrten in Abu Dhabi

Max Verstappen: 25 beeindruckende Zahlen zu seiner Formel-1-Saison 2023!
Max Verstappen: 25 beeindruckende Zahlen zu seiner Formel-1-Saison 2023!

Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion
Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer war 2008 Chef des Formel-1-Werksteams von Honda?

Top-Motorsport-News

"Hat den Lehrbuben gespielt": Wie Rast bei BMW so schnell an die Spitze kam
DTM - "Hat den Lehrbuben gespielt": Wie Rast bei BMW so schnell an die Spitze kam

Reifenwärmer WEC 2024: Le Mans vielleicht, Spa nein
WEC - Reifenwärmer WEC 2024: Le Mans vielleicht, Spa nein

WRC-Champion Kalle Rovanperä wird 2024 keine volle Saison bestreiten!
WRC - WRC-Champion Kalle Rovanperä wird 2024 keine volle Saison bestreiten!

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de