• 13. November 2017 · 21:17 Uhr

Red Bull: Niki Laudas Kritik an Liberty "unfundiert und unfair"

Christian Horner erkennt bei Liberty den "korrekten Ansatz" der Formel-1-Reform - Rote Zahlen seien Investments geschuldet - Haas deutet an: Lauda zu borniert?

(Motorsport-Total.com) - Die Kritik Niki Laudas an den Zukunftsplänen des neuen Formel-1-Besitzers Liberty Media ist bei Red Bull nicht gut angekommen. Teamchef Christian Horner findet die scharfen Töne von Mercedes' Team-Aufsichtsrat voreilig und wenig fundiert: "Ich denke, dass seine Aussagen etwas unfundiert und unfair waren", mokiert er sich und verteidigt den US-Medienkonzern für seine bisher präsentierten Ziele - darunter eine Budgetobergrenze und mehr Ausgeglichenheit im Starterfeld.

Chase Carey, Christian Horner

Formel-1-Boss Chase Carey und Christian Horner: Man versteht sich offenbar Zoom Download

"Ihr Ansatz ist der richtige", unterstreicht Horner und betont, dass Liberty bisher nicht ausreichend Zeit gehabt hätte, um an den großen Stellschrauben zu drehen: "Es ist unfair, hart mit ihnen ins Gericht zu gehen, wenn sie erst neun Monate dabei sind und ihren ganzen Plan noch nicht präsentiert haben." Dem Briten gefällt es, dass mit Sportchef Ross Brawn an der Spitze sauber analysiert werden würde. "Es sind schon zu oft Entscheidungen aus der Hüfte geschossen worden", mahnt Horner.

Haas-Teamchef Günther Steiner glaubt, dass Urgestein Lauda ein Problem mit Neuerungen in der Formel 1 hätte. "Ich bin nicht so pessimistisch", meint der Südtiroler. "Es ist immer einfach, wenn man weitermacht wie immer. Im normalen Leben will auch keiner etwas verändern. Niki und Bernie (Ecclestone; Anm. d. Red.) waren 60 Jahre zusammen, da ist Wandel für ihn wohl schwieriger zu akzeptieren als für andere", so Steiner. Auch Lauda müsse von Liberty aber überzeugt werden.


Fotostrecke: Die Budgets der Formel-1-Teams 2017

Angesichts 160 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 137 Millionen Euro) Verlust in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 und entsprechend geschrumpften Preisgeldtöpfen wird dieses Unterfangen schwierig. Horner liefert Argumente, mit denen es doch gelingen soll: "Es wäre so oder so der Fall gewesen - ob mit Liberty oder ohne sie", kommentiert er die roten Zahlen und stellt erfreut fest: "Sie investieren in das Geschäft. Es ist ein anderes Modell als das, an das wir gewöhnt waren."

Denn früher stand der Königsklasse Bernie Ecclestone mitsamt einer kleinen Entourage vor. "Jetzt gibt es ein Marketingteam und eine richtige Geschäftsstruktur", lobt Horner. "Wer nicht investiert, der wächst auch nicht." Bei Haas hat man zwar keine Sorgen, aber Bedenken wegen der Verluste Liberty müsse das finanzielle Einbrechen erklären, weil das Unternehmen die Formel-1-Teams in der Hand hätte, so Steiner. "Wir bestimmen nicht mit, wo investiert wird. Wir müssen mitziehen", sagt er.

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Pre-Events
Triumphe und Tragödien in Frankreich
Triumphe und Tragödien in Frankreich

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018

GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Formel-1-Quiz

Auf welcher Strecke fand 1959 der Großer Preis der Niederlanden statt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte
WEC - Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben
NR24 - 24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de