• 13. Mai 2019 · 13:46 Uhr

Barcelona-Tests: Nikita Masepin fährt erstmals für Mercedes

Am Dienstag und Mittwoch finden in Spanien Formel-1-Testfahrten statt: Nikita Masepin fährt erstmals den Mercedes W10 - Viele weitere Rookies im Einsatz

(Motorsport-Total.com) - Formel-2-Rookie Nikita Masepin wird beim Barcelona-Test erstmals in einem Mercedes Platz nehmen. Der Russe wurde vom Team als zweiter Fahrer neben Valtteri Bottas für die bevorstehenden Testfahrten am Dienstag und Mittwoch bekannt gegeben. Einige weitere Rookies kommen zum Einsatz.

Nikita Masepin

Nikita Masepin bringt bereits Testerfahrung (mit Force India) mit Zoom Download

Wann Masepin den W10 zum ersten Mal steuern wird, ist noch unklar und hängt vom Testprogramm der Silberpfeile ab. Er hat sich bereits auf einen möglichen Formel-1-Einsatz in einem privaten 2017er-Mercedes vorbereitet.

Zwischen 2016 und 2018 fuhr er als Entwicklungsfahrer für Force India acht Testtage. Dort hat nun allerdings Lawrence Stroll das Sagen, kein Freund der Familie Masepin. Als der Kanadier das Team übernommen hat, wurde die Beziehung zum 20-Jährigen mit Ende 2018 beendet.

Im Hintergrund hatte sein Vater Dmitri Masepin ebenso versucht, dass insolvente Force-India-Team zu kaufen. Doch ohne Erfolg, weshalb dieser rechtliche Schritte einleitete. Sohn Nikita testet derweil zwölf Tage in einem privaten Mercedes W08.


Barcelona: Eine spektakuläre Onboard-Runde!

So hast du den Circuit de Barcelona-Catalunya, auf dem die Formel 1 ihren Europa-Auftakt 2019 bestreitet, noch nie erlebt, wetten? Weitere Formel-1-Videos

Masepin wird einer von mehreren Rookies sein, der am Barcelona-Test teilnehmen wird. Die Teams sind dazu verpflichtet, an zwei der vier Testtage, die in der Saison gefahren werden, Rookies einzusetzen. Darunter versteht man Piloten, die nicht mehr als drei Grands Prix bislang bestritten haben.

McLaren setzt daher laut spanischen Medienberichten auf Sergio Sette Camara. Er wird sich den MCL34 mit Oliver Turvey teilen. Callum Ilott wird außerdem sein Formel-1-Testdebüt mit Alfa Romeo am Dienstag geben. Bei Ferrari wird Antonio Fuoco zum Einsatz kommen, nachdem bereits bestätigt wurde, dass Mick Schumacher nicht fahren wird.

Bei Red Bull wird wieder Dan Ticktum fahren, für Renault ist wieder Jack Aitken bereit, bei Haas setzt man erneut auf die Dienste von Pietro Fittipaldi und bei Williams wird Nicholas Latifi nach Bahrain auch in Barcelona wieder zum Einsatz kommen. Bei Racing Point feiert BMW-Werksfahrer Nick Yelloly seine Rückkehr, er durfte bereits 2015 für das damalige Force-India-Team testen.

Barcelona-Tests (14. und 15. Mai):
Mercedes: Nikita Masepin/Valtteri Bottas
Ferrari: Charles Leclerc/Antonio Fuoco
Red Bull: Pierre Gasly/Dan Ticktum
Renault: Nico Hülkenberg/Jack Aitken
Haas: Pietro Fittipaldi/Kevin Magnussen
McLaren: Carlos Sainz, Lando Norris/Sergio Sette Camara, Oliver Turvey
Racing Point: Nick Yelloly
Alfa Romeo: Callum Ilott/Kimi Räikkönen
Toro Rosso: Daniil Kwjat/Alexander Albon
Williams: Nicholas Latifi
Pirelli: Sebastian Vettel/Charles Leclerc, Sergio Perez/Lance Stroll

Fotos & Fotostrecken

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Grand Prix von Großbritannien
Grand Prix von Großbritannien
Sonntag

Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1
Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1

Grand Prix von Großbritannien
Grand Prix von Großbritannien
Samstag

Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern
Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE
Tickets

Top-Motorsport-News

Rene Rasts Eau-Rouge-Trick: Darum scheiterte Müllers Schlussattacke
DTM - Rene Rasts Eau-Rouge-Trick: Darum scheiterte Müllers Schlussattacke

Ginetta-Chef hat genug: WEC bringt weder Geld noch Spaß
WEC - Ginetta-Chef hat genug: WEC bringt weder Geld noch Spaß

Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn
Sonst - Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn

Jonathan Rea: Duell mit Scott Redding ist anders als das mit Alvaro Bautista
WSBK - Jonathan Rea: Duell mit Scott Redding ist anders als das mit Alvaro Bautista
Formel 1 App

Folge Formel1.de