• 07. März 2017 · 13:02 Uhr

Formel-1-Tests 2017: Williams und Massa lassen aufhorchen

Vormittagsbestzeit für Felipe Massa in Barcelona - Red Bull legt zu - Mercedes testet neue Teile und Ferrari übt sich in Dauerläufen - Debüt für Pascal Wehrlein

(Motorsport-Total.com) - Die Williams-Mannschaft hat sich bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona (Formel-1-Tests 2017 live im Ticker!) zu Wort gemeldet. Am Dienstagvormittag glückte Felipe Massa im FW40 eine Bestzeit in 1:19.726 Minuten, was den Brasilianer in Reichweite der absoluten Topwerte von Mercedes und Ferrari aus der ersten Testwoche brachte. Die Briten verzichteten auf die weichste Reifenmischung und setzten die Duftmarke auf Pirellis Supersoft-Pneu, was noch Luft nach oben lässt.

Foto zur News: Formel-1-Tests 2017: Williams und Massa lassen aufhorchen

Felipe Massa ließ zum Auftakt der zweiten Testwoche für Williams aufhorchen Zoom Download

Beachtlich ist der Wert auch, weil Williams nach Unfällen Lance Strolls bisher kaum auf der Strecke war. Zum Vergleich: Die Massa-Runde war nur 0,021 Sekunden langsamer als Valtteri Bottas' Qualifyingsimulation auf Ultrasoft am vergangenen Mittwoch. Allerdings bleiben der Tankinhalt und die freigegebene Motorleistung die Unbekannten - zumal das Gerücht firmiert, die Silberpfeile hätten den V6-Turbo bisher gedrosselt laufen lassen und mit ihrer Stärke hinter dem Berg gehalten.

Gleiches ist von Red Bull zu hören, doch die Österreicher könnten aufgedreht haben. Daniel Ricciardo setzte am Vormittag die zweitschnellste Zeit (+0,174 Sekunden) auf Ultrasoft-Reifen, nachdem er zuvor bei einem ähnlichen Versuch ins Kiesbett gerauscht war. Deutlich erfreuter dürfte die Mannschaft darüber sein, dass nach den Startschwierigkeiten der vergangenen Woche keine Technikpannen am RB13 auftraten.

Wieder ein Antriebsschaden bei McLaren-Honda

Mercedes hielt sich zurück: Lewis Hamilton teste einmal mehr eine Heckflosse in einer Version mit größerem T-Flügel sowie neue Bargeboards und einen novellierten Unterboden - nur Platz drei (+0,730) für den Briten. Doch das wird nicht das gewesen sein, was tatsächlich im W08 steckt. Ähnlich diskret präsentierte sich auch Ferrari, das mit Sebastian Vettel unterwegs war und auf dem vierten Rang (+1,401) landete. Wohl bemerkt: Beim schnellsten Umlauf fuhr der Deutsche auf Medium, verdiente sich mit 82 Runden aber das Fleißkärtchen und die Zuverlässigskeitsmedaille.


Testfahrten in Barcelona - Dienstag

Die Scuderia wurde gefolgt von Haas mit Force India mit Esteban Ocon (5./+1,621) und Kevin Magnussen (6./+1,950). Die Techniksorgenkinder Toro Rosso und McLaren auf den Rängen sieben und acht spulten mit 45 respektive 34 Runden mehr Kilometer ab als in der Vorwoche. Trotzedem streikte bei Stoffel Vandoorne (8./+2,972) erneut der Honda-Hybrid, ein Kompletttausch wurde notwendig. Pascal Wehrlein (9./+3,610), der seine Rückenverletzung auskuriert hat, drehte bei seinem verspäteten Debüt im Sauber-Cockpit 40 Runden, wird aber wohl kaum schon alles aus dem Auto rausgekitzelt haben.

Für die in der vergangenen Woche starke Renault-Mannschaft gab es einen Rückschlag zu vermelden. Jolyon Palmer (10./+5,064) rollte nach nur 15 abgespulten Runden in der Boxengasse aus und konnte bis zur Mittagspause nicht mehr auf die Strecke gehen. Wie später bekannt wurde, hatte ein Sensorproblem in der Antriebseinheit den R.S.17 lahmgelegt, was es nötig machte, das komplette Triebwerk zu tauschen. In der vergangenen Woche war Kunde Red Bull von einem ähnlichem Problem betroffen.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Formel-1-Quiz

Wie viele WM-Punkte erhält man in der Formel 1 für die Poleposition?

Formel 1 App