• 08. Juni 2024 · 14:08 Uhr

Ralf erklärt Auftrittsverweigerung mit Steiner: "Mick ist immerhin mein Neffe"

"Das ist meine Familie": Wir haben bei Ralf Schumacher nachgefragt, was der Anlass für die neuerliche Eskalation im Zoff mit Günther Steiner ist

(Motorsport-Total.com) - Der Burgfriede war nur von kurzer Dauer: Es kracht wieder zwischen Ralf Schumacher und Günther Steiner! Nachdem sich die beiden am Saisonbeginn vor der Sky-Kamera ausgesöhnt hatten und geplant war, dass sie bei RTL bei einigen Rennen gemeinsam als Experten vor der Kamera stehen sollen, hat Schumacher nun die Reißleine gezogen und RTL mitgeteilt, dass für ihn "nicht mehr in Frage kommt", mit Steiner gemeinsam aufzutreten.

Foto zur News: Ralf erklärt Auftrittsverweigerung mit Steiner: "Mick ist immerhin mein Neffe"

Keine "ziemlich besten Freunde" mehr: Ralf Schumacher und Günther Steiner Zoom Download

Angefangen hat der neuerliche Zwist zwischen den beiden mit einem Interview, das Steiner nach dem Grand Prix von Monaco dem Podcast The Red Flag gegeben hat. Der ehemalige Teamchef von Mick Schumacher bei Haas wurde in dem Podcast gefragt, ob er Alpine nach der Trennung von Esteban Ocon empfehlen würde, über Mick nachzudenken.

Steiner, der Mick aus den Saisons 2021 und 2022 bei Haas gut kennt, antwortete darauf: "Im Moment nicht, nein. Du musst die besten Fahrer holen, die verfügbar sind. Und es gibt Fahrer, die zeigen, dass sie sehr gut sind."

Mick zählt für den von Haas geschassten Ex-Teamchef offenbar nicht dazu. Was bei dessen Onkel Ralf nun die Geduld überstrapaziert hat. Auf Instagram hat Ralf ein Video zu dem "unsäglichen Thema" gepostet und darin unter anderem erklärt, er verstehe "diese sinnlosen Seitenhiebe und sinnlosen Kommentare langsam nicht mehr".

"Natürlich" sei Carlos Sainz im Moment der beste auf dem Markt verfügbare Fahrer, und Steiners Aussage insofern zum Teil nachvollziehbar. Aber die subtile Polemik, die oft mitschwingt, wenn Steiner über seinen Ex-Fahrer mit dem großen Namen spricht, die stört Ralf Schumacher.

Am Telefon: Das sagt Ralf über den neuen Zwist mit Steiner

Im Interview mit Motorsport-Total.com sagt er jetzt: "Da muss irgendwas sein. Ich weiß nicht, ob Michael oder ich ihm mal irgendwas getan haben. Anders kann ich mir das wirklich nicht mehr erklären. Das habe ich ihm auch selbst gesagt." Und zwar am Telefon, zwischen Monaco und Kanada.

Ralf hat seither auch bei RTL angerufen, um den Chefs dort mitzuteilen, dass er ab sofort nicht mehr gemeinsam mit Steiner vor der Kamera stehen möchte: "Ich habe RTL gesagt, dass ich weiter meine Sachen mit Florian König und Kai Ebel mache, so, wie wir das vereinbart haben. Aber ich werde keinerlei Auftritt neben oder mit Günther vor der Kamera machen."

"Ich kann das jetzt nicht mehr vertreten, auch Mick gegenüber nicht. Das ist meine Familie, und es ist jetzt genug. Ich hab's versucht, aber jetzt reicht's", erklärt er. "Das ist immerhin mein Neffe. Es ist eine Sache, Leistungen von Fahrern auch mal kritisch zu beurteilen. Das mache ich ja auch. Aber dieses ständige Nachtreten, auch mit der Historie von Günther und Mick bei Haas, das finde ich schwierig."

Steiner sei, vermutet Schumacher, "wahrscheinlich gefrustet", dass sein Vertrag als Teamchef bei Haas Ende 2023 nicht mehr verlängert wurde. Zumal der Südtiroler "keine Gelegenheit auslässt, auch seinem früheren Team eine mitzugeben", wie Schumacher beobachtet.

Will Steiner Mick einfach keinen Erfolg gönnen?

Auf Instagram ergänzt er: "Langsam habe ich fast das Gefühl, dass er es verhindern will, weil das Team kommt auch gut ohne ihn klar. Sogar sehr gut, wie man in diesem Jahr sieht. Und was wäre denn, wenn auf einmal Mick extrem gut in einem anderen Team wäre? Dann steht er natürlich in einem schlechten Licht. Und langsam vermute ich, dass das der Grund ist."

Tatsache ist: Während bei allen anderen Teams die Türen zu sind, könnte sich bei Alpine eine Chance für Mick Schumacher auftun, wenn in der "Silly Season" ein paar Dominosteinchen richtig fallen. Nach der Trennung von Esteban Ocon sucht der französische Rennstall für 2025 mindestens einen neuen Fahrer. Und Mick steht auf der Liste von Teamchef Bruno Famin.

Der sagt vor dem Grand Prix von Kanada im Interview mit Sky: "Was für uns jetzt wichtig ist, ist Professionalität. Wir brauchen professionelle Fahrer. Die müssen zusammenarbeiten. Es ist Teil des Jobs, dazu in der Lage zu sein, mit dem Teamkollegen vernünftig zu arbeiten, um das Beste für das Team herauszuholen."

Das klingt fast nach einer Stellenausschreibung, die Mick Schumacher auf den Leib geschneidert wurde. Der 25-Jährige beweist in Alpines WEC-Programm gerade, was für ein Teamplayer er ist - ganz anders als Esteban Ocon, den seine Egozentrik wahrscheinlich den Job gekostet hat. Monaco war da nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Schumacher konkurriert in der "Silly Season" mit Kandidaten wie seinem Freund Ocon und Valtteri Bottas um jene Cockpits, die noch übrig sind, wenn Sainz einmal seine Entscheidung getroffen hat. Bei Alpine ist auch Testfahrer Jack Doohan ein Thema. Von dessen Talent soll Famin dem Vernehmen nach aber nicht restlos überzeugt sein.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Ungarn
Hungaroring
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Belgien
Spa-Francorchamps
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Niederlande
Zandvoort
Hier Formel-1-Tickets sichern!
formel-1-countdown
Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen