• 06. Juni 2024 · 09:07 Uhr

Helmut Marko erklärt: Was derzeit schiefläuft bei Red Bull

Wo die technischen Probleme bei Weltmeister-Team Red Bull wirklich liegen und was das für den weiteren Verlauf der Formel-1-Saison 2024 bedeuten könnte

(Motorsport-Total.com) - Red Bull hat ein Problem, und nicht erst seit dem Monaco-Grand-Prix 2024, bei dem das Weltmeister-Team nicht über einen sechsten Platz hinauskam. Doch laut Sportchef Helmut Marko hat der Rennstall inzwischen eine Vermutung, was die aktuellen technischen Schwierigkeiten ausgelöst hat.

Foto zur News: Helmut Marko erklärt: Was derzeit schiefläuft bei Red Bull

Max Verstappen im Red Bull RB20 beim Monaco-Grand-Prix der Formel 1 2024 Zoom Download

In seiner Speedweek-Kolumne schreibt Marko: "Das Problem fängt im Simulator an, der signalisiert hat, dass das Auto bestens über die Randsteine geht. Einfach gesagt, heißt das, dass der Simulator und die Realität nicht korrelieren. Und Monaco war nicht die erste Rennstrecke, auf der wir dieses Problem hatten, das war erstmals relativ stark in Singapur der Fall."

Bitter für Red Bull: Singapur war 2023 der einzige unter 23 Grands Prix, den das Team nicht gewann. Und zwar weil der Simulator vorab "etwas ausgespuckt [hatte], das nicht der Realität entsprach", so formuliert es Marko.

Die mangelhafte Korrelation sei daher "der erste Punkt, an dem wir ansetzen werden". Sprich: Red Bull wird seinen Simulator einer eingehenden Prüfung unterziehen.

Keine Prognose von Marko, wann der Fehler behoben ist

Marko gibt sich hier ausdrücklich "optimistisch, dass wir zumindest herausfinden können, warum der Simulator solche Daten hervorbringt, die nicht der Wirklichkeit entsprechen". Doch wann genau das Team die Situation im Griff haben kann, das weiß der Red-Bull-Sportchef nicht zu sagen.

Nur so viel: Kurzfristig scheint Marko nicht mit einer Trendwende zu rechnen, wenn er weiter schreibt: "Auch Montreal könnte ein schwieriges Wochenende für uns werden."


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Denn einerseits ist das Simulator-Problem bislang nicht gelöst. Andererseits ist der Circuit Gilles Villeneuve eine Rennstrecke, auf der es - wie schon in Monaco - auch auf das Überfahren der Randsteine ankommt. Damit hatte Red Bull beim Stadtkurs-Klassiker zuletzt große Schwierigkeiten: WM-Titelverteidiger Max Verstappen bezeichnete sein Auto aufgrund des Fahrverhaltens sogar als "Känguru".

Änderungen an der Rennstrecke in Montreal

Und apropos Montreal: Die Verantwortlichen in Montreal haben zum Kanada-Grand-Prix 2024 sämtliche Randsteine durch baugleiche Randsteine ersetzt. Dies geschah im Zuge einer kompletten Neuasphaltierung der Rennstrecke.

Außerdem ist die Auslaufzone bei Kurve 8 "mit Asphalt und Gras" angepasst worden, so meldet der Automobil-Weltverband (FIA). Die Banden dort seien neu ausgerichtet worden. Und hinter den Randsteinen der Kurven 1, 3 und 6 finden sich jetzt reine Asphalt-Streifen, wo bisher sogenannte Rasengittersteine (mit Grasanteil) eingebaut waren.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Quiz

Seit wann dürfen sich in einem Grand Prix nicht mehr zwei Fahrer in einem Auto abwechseln?

Formel 1 App