• 16. Juli 2023 · 10:41 Uhr

"Wollen einfach tollen Sound" - F1-Boss Domenicalis Wunsch für Motoren 2026

Leichter, simpler und lauter - das sind die Vorstellungen des Formel-1-Chefs Stefano Domenicali für das neue Motorenreglement, das ab 2026 gilt

(Motorsport-Total.com) - Stefano Domenicali hat die alten V10-Zeiten noch selbst in tragender Funktion bei Ferrari miterlebt, während der V8-Ära sogar als Teamchef bei der Scuderia. Auch wenn der bestialische Klang der Vergangenheit angehört, will der jetzige Chef der Formel 1 die neuen Motoren ab 2026 wieder lebendiger haben als die träge klingenden V6-Hybride, die seit 2014 im Einsatz sind.

Foto zur News: "Wollen einfach tollen Sound" - F1-Boss Domenicalis Wunsch für Motoren 2026

Die neuen Motoren 2026 sollen simpler sein, aber trotzdem effizient und nachhaltig Zoom Download

In einem Exklusivinterview mit 'Motorsport.com' hat Domenicali seine Vision dargelegt, dass die Formel 1 ernsthaft eine Änderung des Ansatzes für die Antriebseinheit in Erwägung ziehen sollte, sobald die Regeln für nachhaltige Kraftstoffe in Kraft getreten sind.

Domenicali erklärt: "Wir wollen einen wettbewerbsfähigen Motor mit vielen Pferdestärken und einem tollen Sound. 99,9 Prozent der Leute wollen wieder einen Formel-1-Sound auf der Rennstrecke hören, und das ist etwas, das wir auf den Tisch gelegt haben."

Formel 1 will Pionierrolle aufrechterhalten - diesmal mit E-Fuels

Auch das Thema Gewicht ist für den Italiener ein wichtiges Anliegen: "Wenn wir bei der Erforschung und Produktion von nachhaltigem Kraftstoff erfolgreich sind, können wir über die nächste Generation von Triebwerken nachdenken, die sich auf Leichtigkeit konzentrieren."

Die Gründe für das Abspecken der Boliden sind dabei unterschiedlich: "Im Laufe der Jahre hat das Gewicht der Autos zugenommen, und natürlich stellt niemand infrage, was an der Sicherheitsfront getan wurde. Aber es gab auch die Entwicklung neuer Technologien und die anschließende Einführung von Batterien, ein Aspekt, der sich auf das Gewicht ausgewirkt hat."

In das neue Motorenreglement wurden viele Gedanken eingebracht - mit der Quintessenz, dass die Königsklasse ihren Status als Vorreiter irgendwie aufrechterhält. "Als Formel 1 müssen wir uns fragen, was wir in der Entwicklung beschleunigen können, und hier ist die Frage der nachhaltigen Kraftstoffe von grundlegender Bedeutung. Die Wahrnehmung und der Markt in diesem Bereich ändern sich, und ich denke, dass wir eine sehr gute Wahl getroffen haben", erklärt Domenicali.

Formel 1 will mit Technologie anderen Bereichen helfen

"Wir wollen keinen technologischen Krieg gegen die vollelektrische Mobilität führen, da diese Technologie ihren eigenen Markt haben wird. Aber wir glauben, dass die Formel 1 die Möglichkeit eines nachhaltigen Treibstoffs zum richtigen Preis beschleunigen kann."

Der 58-Jährige will, dass der Fortschritt in der Entwicklung auch anderen Bereichen zugutekommt. "Es kann eine große Hilfe für die Mobilität im absoluten Sinne sein, einschließlich der Nutzfahrzeuge, der Luftfahrt und der etwa anderthalb Milliarden Autos, die auf der Welt unterwegs sind."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!

Foto zur News: Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen

Foto zur News: Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Folge Formel1.de
f1 live erleben: hier gibt's tickets
China
Schanghai
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Miami
Miami
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Emilia-Romagna
Imola
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige motor1.com