• 17. März 2023 · 16:38 Uhr

Lewis Hamilton: Das war die Frau an seiner Seite

Wer war die blonde Frau, die Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton vor Ort an der Rennstrecke auf Schritt und Tritt begleitet hat? Wir stellen sie vor!

(Motorsport-Total.com) - Was auch immer Lewis Hamilton an einem Formel-1-Rennwochenende getan hat, eine blonde Frau war stets an seiner Seite: Angela Cullen. Als Physiotherapeutin begleitete sie Hamilton ab 2016 und bis 2023 zu allen Grands Prix und sorgte vor Ort dafür, dass der mehrmalige Weltmeister das tun konnte, was er am besten kann: schnell fahren und weitere Siege und Titel für Mercedes gewinnen.

Foto zur News: Lewis Hamilton: Das war die Frau an seiner Seite

Physiotherapeutin Angela Cullen mit Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton Zoom Download

Und Lewis Hamilton schwärmt bei 'Formula1.com' von Angela Cullen: "Sie ist mit das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist. Ich hatte das Glück, mit vielen Menschen zusammenzuarbeiten, aber sie ist die fleißigste Frau, mit der ich zu tun habe. Sie ist konzentriert, selbstlos und sie gestaltet meine Wochenenden ruhig."

Doch wer genau ist Angela Cullen und was genau tat sie für Lewis Hamilton? Wie unterstützte sie die Karriere des Briten? Und war da eigentlich mehr zwischen dem Formel-1-Rennfahrer von Mercedes und seiner Physiotherapeutin?

Angela Cullen und Lewis Hamilton waren kein Paar

Letzteres lässt sich schnell beantworten: Nein. Hamilton und Cullen wirken zwar sehr vertraut, waren aber kein Liebespaar. Sie war nicht seine Lebensgefährtin oder seine Freundin. Denn Angela Cullen ist verheiratet (mit einem Fahrrad-Trainer) und hat zwei Kinder.

Die Familie spielt eine wichtige Rolle in ihrem Leben, wie sie in einem Interview bei ihrem Arbeitgeber Hintsa Performance erklärt: "Ich liebe meine Arbeit und freue mich auf jeden Tag und jedes Rennen, aber nach dem Rennwochenende freue ich mich auf die Heimreise und darauf, Zeit mit meiner Familie zu verbringen."

Die gebürtige Neuseeländerin, Jahrgang 1974, lebt schon seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Europa. Von 2016 bis 2023 arbeitete sie permanent für Formel-1-Fahrer Hamilton, der davor in seiner Karriere stets von einem Trainer betreut wurde.

Wie Angela Cullen zu Lewis Hamilton kam

Er sei mit der Konstellation vor 2016 aber eigentlich nie richtig zufrieden gewesen, sagt Hamilton im Gespräch mit 'Ziggo Sport': "Ich hatte immer kleine Probleme. Eine Muskelverspannung im Nacken oder Schmerzen im unteren Rücken und dergleichen. Mein Trainer hat das nie in den Griff gekriegt. Ich musste an einem Rennwochenende einfach damit klarkommen."

Foto zur News: Lewis Hamilton: Das war die Frau an seiner Seite

Am Rennwochenende weicht Angela Cullen Lewis Hamilton nicht von der Seite Zoom Download

So sei der Wunsch nach Veränderung entstanden. Und weil Cullen ihn zuvor bereits teilweise betreut hatte, habe er sie gefragt, ob sie sich die Vollzeit-Rolle an seiner Seite in der Weltmeisterschaft vorstellen könnte. Cullen sagte zu.

Angela Cullen war die Frau an Hamiltons Seite

Über Jahre koordinierte sie Hamiltons gesamten Tagesablauf bei den Rennen der Formel 1, dessen Nahrungsaufnahme, die vielen Reisen und auch das Trainingsprogramm. Am Grand-Prix-Wochenende war Cullen in der Box von Mercedes dabei, stand immer direkt neben dem Rennauto von Hamilton, hielt Erfrischungen und Ausrüstung bereit.

Selbst abseits der Rennstrecke waren Physiotherapeutin Angela Cullen und Rennfahrer Lewis Hamilton gemeinsam als Team unterwegs, trieben Sport, hielten sich fit.

"Ich hatte schon immer eine große Leidenschaft für Sport", sagt Cullen. Schon zu Schulzeiten probierte sie alles aus, glänzte aber vor allem im Hockey und spielte bereits mit 15 Jahren in der Junioren-Nationalmannschaft von Neuseeland. Daran schloss sie in Auckland ein Studium der Gesundheitswissenschaften und der Physiotherapie an.

"Ich bin ein Wettbewerbstyp und liebe die Herausforderung, das Bestmögliche aus mir herauszuholen. Das wandelte sich dann hin zu dem, das Beste aus anderen herauszuholen", erklärt sie.

Erst betreute sie Leichtathleten, heute einen Rennfahrer

Nach dem Studium zieht es Cullen zunächst nach Großbritannien, wo sie in die Betreuung von Profisportlern einsteigt. Es sind vor allem Leichtathleten, Sprinter. Später wird sie auf die Behandlungsmethoden von Dr. Aki Hinsta und dessen Philosophie aufmerksam, schließt sich 2014 dessen Unternehmen Hintsa Performance an, wo sie den Titel "Performance Coach" führt.

Foto zur News: Lewis Hamilton: Das war die Frau an seiner Seite

Angela Cullen, die Physiotherapeutin von Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton Zoom Download

Wie sie selbst beschreibt, was sie dabei tut? Das formuliert die Physiotherapeutin so: "Ich liebe es, Probleme zu lösen. Und Formel-1-Rennwochenenden stellen mich vor einige Herausforderungen. Es ist sehr befriedigend, diese Hürden effizient und effektiv zu nehmen. Und wenn ich das Gefühl habe, 100 Prozent gegeben zu haben, dann bin ich zufrieden."

Was Lewis Hamilton an Angela Cullen schätzt

Zufrieden war auch Mercedes-Fahrer Hamilton. Cullen helfe ihm bei den Rennen enorm und auf vielfältige Art und Weise, sagte der Brite einst: "Jeden Tag, wann auch immer ich aufwache, versprüht sie positive Energie."

"Es vergeht kein Tag, an dem sie schlecht drauf ist. Das ist sehr, sehr wichtig. Denn du brauchst Menschen, die dich anspornen, die dich aufrichten, wenn du mal unten bist. Sie kann das."

"Angela verbringt ab morgens sechs oder sieben Uhr und abends bis zehn oder elf Uhr den Tag mit mir. Sie spielt also eine sehr, sehr wichtige Rolle. Wir stehen uns unheimlich nahe, lieben unsere Arbeit und wie wir sie gemeinsam erledigen, damit ich möglichst erholt bin, wenn ich ins Auto steige. Und ich glaube nicht, dass ich es ohne sie schaffen würde."

Angela Cullens großer Traum: Eine Fahrrad-Weltreise

Und Angela Cullen kann noch viel mehr, ist für Hamilton Vertraute und Freundin zugleich, lässt sich am ehesten als ein Energiebündel beschreiben. Ein Beispiel: 2006 tourte die ehemalige Hockeyspielerin mit dem Fahrrad von der Südspitze Südamerikas nach Kolumbien, über 1.500 Kilometer. Dabei überquerte sie mehrfach die Anden und befuhr Pässe in rund 5.000 Metern Höhe.

"Langfristig möchte ich diese Radreise fortsetzen", sagt Cullen. Ihr schwebt eine noch viel größere Radtour vor, und zwar von Kolumbien aus "über Amerika nach Alaska und von dort durch Asien und Europa nach Afrika". Doch dieser Traum muss noch eine Weile auf seine Erfüllung warten, meint Cullen: "Ich hebe mir das für die Rente auf!" Denn bis 2023 war sie "die Frau an Hamiltons Seite".

Foto zur News: Lewis Hamilton: Das war die Frau an seiner Seite

WM-Titelgewinn 2018 in Mexiko: Angela Cullen freut sich mit Lewis Hamilton Zoom Download

Und die Beziehung war erfolgreich: Ab 2016 hat Lewis Hamilton für Mercedes über 50 Formel-1-Rennen gewonnen und in den Saisons 2017, 2018, 2019 und 2020 jeweils auch den Weltmeistertitel. 2018 in Mexiko war Angela Cullen die erste WM-Gratulantin, die Hamilton nach dem Rennen im Parc ferme erreichte: Sie fiel ihm um den Hals, beide tanzten im Freudentaumel.

Wie innig das Verhältnis zwischen Rennfahrer und Physiotherapeutin wirklich war, dokumentieren übrigens auch identische Tätowierungen, die beide am Handgelenk tragen: den Schriftzug "Loyalty", "Loyalität" zu Deutsch. Für Angela Cullen und Lewis Hamilton war ihre Beziehung also offenbar mehr als nur Arbeit. Sie sind echte Freunde geworden.

Neue Aufgabe für Angela Cullen im Motorsport

Zur Saison 2024 hat Angela Cullen eine neue Aufgabe im Motorsport übernommen, aber abseits der Formel 1: Sie betreut ihren neuseeländischen Landsmann Marcus Armstrong bei dessen Einsätzen in der US-amerikanischen IndyCar-Serie und ist laut Aussage von Hamilton "sehr, sehr glücklich" in ihrem neuen Umfeld.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
Technik
Foto zur News: F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Mick Schumacher testet den Mercedes W13
Mick Schumacher testet den Mercedes W13

Foto zur News: Die schrägsten Formel-1-Siegerpokale
Die schrägsten Formel-1-Siegerpokale

Foto zur News: 16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Foto zur News: So wird die Formel 1 ab 2026!
So wird die Formel 1 ab 2026!

Foto zur News: Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?
Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?

Foto zur News: Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Spanien
Barcelona
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Österreich
Spielberg
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Großbritannien
Silverstone
Hier Formel-1-Tickets sichern!
formel-1-countdown
Formel1.de auf YouTube