• 10. März 2023 · 07:10 Uhr

Ralf Schumacher über Haas: Hülkenberg war "keine falsche Entscheidung"

"Dead man walking": Ralf Schumacher hat die heiß diskutierte Mick-Folge von "Drive to Survive" geschaut und spricht jetzt erstmals über seine Wahrnehmung davon

(Motorsport-Total.com) - "Dead man walking" und "Talent kannst du nicht kaufen": Die knallharten Aussagen des Haas-Teams über Mick Schumacher aus Staffel 5 der Netflix-Dokuserie "Drive to Survive" lassen in Formel-1-Deutschland kaum jemanden kalt. Sogar Ralf Schumacher hat sich die Folge "extra angeschaut", wie er sagt, weil so viel darüber geredet wurde - und sich selbst ein Urteil darüber gebildet.

Foto zur News: Ralf Schumacher über Haas: Hülkenberg war "keine falsche Entscheidung"

Ralf Schumacher hat sich die Netflix-Folge über seinen Neffen Mick extra angesehen Zoom Download

Mit Günther Steiners Kritik am Saisonbeginn, als Mick Schumacher etwa in Baku oder Monaco gecrasht ist, hat Ralf Schumacher "überhaupt kein Problem", denn die sei "absolut berechtigt" gewesen: "Mick war langsam und hat Fehler gemacht. Und als Fahrer muss man damit klarkommen, dass das Team das kritisiert", sagt der Sky-Experte in einem Interview auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

An Kritik sei also grundsätzlich nichts auszusetzen, solange sie berechtigt ist. Am "Wie und Wo", wie das in "Drive to Survive" gezeigt wurde, könne man aber sehr gut feststellen, "wie die Art und Weise des Teams ist. Und dann kann man sich vorstellen: Ein junger Mann hat es da nicht leicht", meint Schumacher.

"Kritisch" sieht er allerdings eine Szene in der Netflix-Dokuserie, in der zuerst das berühmt-berüchtigte Interview von Sky-Reporter Peter Hardenacke mit Steiner in Baku gezeigt wird und dann Steiners Kommentar zu seiner Pressesprecherin: "Das Interview war ziemlich fies. Die waren nicht fair. Ich meine, wenn Mick nicht bleiben will, wenn es ihm nicht gefällt, kann er ja gehen."

Was das Hardenacke-Interview damit zu tun hat

Eine Aussage, die Ralf Schumacher stört: "Da verstehe ich nicht, warum er das Interview auf Mick bezieht und nicht auf das, was Sky mit ihm gemacht hat." Das sei "ein bisschen unfair und schade" von Steiner gewesen, findet der Sky-Experte, der an jenem Wochenende übrigens selbst nicht vor Ort war und mit dem Hardenacke-Interview somit nicht direkt zu tun hatte.

"Ich habe überhaupt gar kein Problem mit Kritik. Und Günther Steiner soll sein Team führen, wie er das will und für richtig hält", stellt Schumacher klar. Er störe sich nur am Umgang: "Da muss ich einfach sagen, ich erwarte von einem erwachsenen Mann, dass er mit einem jungen Mann anders umgeht. [...] Ich glaube, man hätte den jungen Mann besser motivieren können."

"Wenn man das jetzt sieht, dann kann man sich noch mehr vorstellen, wie schwer es für Mick war und was Mick da geleistet hat in seinem Alter. In einem Team, wo man das Gefühl hat, man ist nicht gewollt und man fährt eigentlich gegen den Rausschmiss, hat Mick Großartiges geleistet. Ob er dann gut genug ist am Ende des Tages, das wird die Zukunft zeigen."

Ralf über Hülkenberg: "Hat einen super Job gemacht"

Übrigens: Dass die starke Leistung von Nico Hülkenberg an seinem ersten Rennwochenende für Haas automatisch die Leistungen von Mick Schumacher in der Saison 2022 herabsetzt, weil Hülkenberg mit Magnussen zumindest mal in Bahrain weniger Probleme hatte, das findet Ralf Schumacher nicht.

"Einige Kollegen haben geschrieben, Hülkenberg bewegt Mick ins Abseits. Da muss ich ganz ehrlich sagen: Es ist ein bisschen früh. Ein Rennen macht noch keine WM", relativiert Schumacher. Aber: "Nico hat einen super Job gemacht, gar keine Frage. Und dementsprechend, muss man auch neidlos anerkennen, hat Günther Steiner keine schlechte Entscheidung getroffen [...]."

Das ganze Interview mit Ralf Schumacher über Nico Hülkenbergs Einstand im Haas-Team und seine Einschätzung zur Netflix-Folge rund um seinen Neffen (9 Minuten) gibt's jetzt auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de. (Kanal kostenlos abonnieren, um kein neues Video mit unseren Experten aus der Formel 1 zu verpassen!)

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Freitag
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Technik

Foto zur News: Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...

Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Folge Formel1.de
f1 live erleben: hier gibt's tickets
China
Schanghai
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Miami
Miami
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Emilia-Romagna
Imola
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz