• 03. Februar 2023 · 15:46 Uhr

Offiziell: Ford wird Motorenpartner von Red Bull und AlphaTauri ab 2026

Nach der Verkündung des Ford-Einstiegs in die Formel 1 ab 2026 ist nun auch klar, mit wem: Der amerikanische Automobilkonzern wird beide Red-Bull-Teams beliefern!

(Motorsport-Total.com) - Ford wird eine Partnerschaft mit Red Bull eingehen und ab 2026 sowohl das Team aus Milton Keynes als auch das Schwesterteam AlphaTauri in der Formel 1 antreiben. Während die Zusammenarbeit von Ford mit dem Red Bull-Team schon seit einiger Zeit erwartet wurde und eine Partnerschaft seit Dezember im Raum stand, war die Situation bei AlphaTauri weniger klar.

Foto zur News: Offiziell: Ford wird Motorenpartner von Red Bull und AlphaTauri ab 2026

Könnte so das Red-Bull-Ford-Design 2026 aussehen? Zoom Download

Denn nachdem der derzeitige Lieferant Honda sein Interesse an der Produktion eines Triebwerks für das Reglement 2026 angemeldet hatte, gab es Spekulationen, dass die Japaner etwas exklusiv mit AlphaTauri machen oder das Team komplett übernehmen könnten.

Als Ford am Freitag auf einer Pressekonferenz in New York schließlich seine Partnerschaft mit Red Bull Powertrains bestätigte, stellt der amerikanische Autogigant klar, dass der Deal mit den beiden Formel-1-Teams des Energy-Drink-Giganten zustande kommen würde.

Das Unternehmen wird Partner von Red Bull Powertrains und wird die beiden Teams von 2026 bis mindestens 2030 beliefern. Die Zusammenarbeit mit Red Bull bei der Entwicklung des neuen Motors, der mit einem 350 kW starken Elektromotor ausgestattet sein wird, soll sofort beginnen.

Es wird davon ausgegangen, dass Ford bei der Entwicklung des Verbrennungsmotors sowie in Bereichen wie Batteriezellen, Elektromotortechnologie und anderen Softwareelementen helfen wird.

Das sagt Teamchef Christian Horner zum Ford-Deal

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht in der Ford-Partnerschaft einen großen Schub für die langfristigen Ambitionen seiner Mannschaft: "Es ist fantastisch, Ford durch diese Partnerschaft wieder in der Formel 1 willkommen zu heißen", sagt er.

"Als unabhängiger Motorenhersteller von der Erfahrung eines Erstausrüsters wie Ford profitieren zu können, verschafft uns eine gute Ausgangsposition gegenüber der Konkurrenz. Ford ist ein Hersteller mit einer langen Motorsportgeschichte, die sich über Generationen erstreckt. Von Jim Clark über Ayrton Senna bis hin zu Michael Schumacher - die Historie spricht für sich selbst."

"Für uns als Red Bull Powertrains ist es ungeheuer aufregend, das nächste Kapitel dieser Dynastie als Red Bull Ford aufzuschlagen", so Horner.

Ford: Formel 1 eine "kosteneffiziente Plattform"

Jim Farley, Präsident und CEO von Ford, fügt hinzu: "Die Rückkehr von Ford in die Formel 1 mit Red Bull Racing zeigt, wohin wir uns als Unternehmen entwickeln - zunehmend elektrische, softwaredefinierte, moderne Fahrzeuge und Erfahrungen."

"Die Formel 1 wird eine unglaublich kosteneffiziente Plattform sein, um Innovationen voranzutreiben, Ideen und Technologien auszutauschen und Dutzende von Millionen neuer Kunden zu erreichen."


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Zuerst plante das Red-Bull-Team eine Partnerschaft mit dem deutschen Automobilhersteller Porsche, doch der Deal scheiterte auf der Zielgeraden infolge von Machtkämpfen, nachdem Horner und Motorsportberater Helmut Marko die Autonomie von Red Bull in Gefahr sahen.

Anders als es mit Porsche geplant war, wird Ford keine Anteile an Red Bull Technology kaufen und sich nur im Power-Unit-Bereich beteiligen. Der Machteinfluss der Amerikaner hält sich somit in Grenzen, was besser zum Geschäftsmodell des Teams aus Milton Keynes passt.

Aktuelles Top-Video
Foto zur News: Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?

McLaren hat das schnellste Auto in der Formel 1 und holt nach dem Doppelsieg...

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen

Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1

Foto zur News: Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!

Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Formel-1-Quiz

Welches französische Team war zwischen 1997 und 2001 in der Formel 1?

formel-1-countdown
Niederlande Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen