• 24. Januar 2023 · 13:24 Uhr

Pietro Fittipaldi bleibt Test- und Reservefahrer im F1-Team von Haas

Bei seinem Testfahrer setzt Haas auf Kontinuität und macht auch 2023 mit Pietro Fittipaldi weiter - Es ist bereits das fünfte gemeinsame Jahr in der Formel 1

(Motorsport-Total.com) - Pietro Fittipaldi bleibt auch in der Formel-1-Saison 2023 offizieller Test- und Reservefahrer bei Haas. Das bestätigte das US-amerikanische Team am Dienstag. Es geht damit in seine fünfte Saison mit Fittipaldi, der seine Zusammenarbeit mit der Mannschaft bereits im Jahr 2018 aufgenommen hatte.

Pietro Fittipaldi

Pietro Fittipaldi wird seine Reservetätigkeit bei Haas 2023 fortsetzen Zoom Download

Folglich hat der in Miami geborene 26-Jährige sowohl den VF-18 als auch den VF-19 getestet, bevor er Ende 2020 als Ersatz für den verletzten Romain Grosjean bei zwei Grands Prix ins Cockpit des VF-20 stieg. In der vergangenen Saison hatte er mehrere Einsätze im VF-22, etwa im Training von Mexiko und Abu Dhabi.

2023 wird Fittipaldi in der LMP2-Klasse der Langstrecken-WM (WEC) für das Jota-Team antreten, während er seiner Reservetätigkeit bei Haas nachgeht. Laut dem Team wird er eine operative Rolle auf der Rennstrecke spielen und Haas mit kommerziellen und digitalen Aufgaben abseits der Rennstrecke unterstützen.

Über die Verlängerung seines Vertrags sagt Fittipaldi: "Ich bin sehr glücklich, dass ich beim MoneyGram Haas F1 Team bleiben kann, einem Team, das ich als Familie betrachte."

"Es wird meine fünfte Saison in der Formel 1 als offizieller Reserve- und Testfahrer für Haas sein, und ich freue mich sehr darauf, nach einer sehr konkurrenzfähigen Saison in das Jahr 2023 zu gehen. Ich bin gespannt auf das neue Auto und die neuen Entwicklungen."

Teamchef Günther Steiner erklärt, dass es für Haas absolut sinnvoll war, mit Fittipaldi weiterzumachen, da er die Arbeitsweise des Teams sehr gut kennt: "Ich habe schon früher gesagt, dass Kontinuität und Beständigkeit der Schlüssel zum Erfolg in der Formel 1 sind."

"Dass Pietro bis 2023 im Team bleibt, zeigt mir, dass wir ein starkes Fundament haben. In der Formel 1 muss man in der Lage sein, innerhalb kürzester Zeit auf jedes Szenario zu reagieren, und Pietro ist ein bewährter Leistungsträger und jederzeit bereit, sich hinter das Steuer zu setzen und zu fahren", so Steiner.

"In der vergangenen Saison hat er an den Vorsaisontests, zwei freien Trainings und den Tests nach der Saison im VF-22 teilgenommen, und überraschenderweise hat er im Gegensatz zu vielen anderen Fahrern in der Startaufstellung gesagt, dass dieses Auto zu seinem aggressiven Stil passt, was in meinen Ohren Musik ist."

"Er ist eine Bereicherung für unser Team, und ich freue mich darauf, zu sehen, wie er in dieser Saison mit uns weitermacht." Wann der neue VF23 vorgestellt wird, ist noch offen.

Formel-1-Tickets Grand Prix der Emilia-Romagna Imola 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Formel 1 2023: Das Design des Williams FW45 von Albon & Sargeant
Formel 1 2023: Das Design des Williams FW45 von Albon & Sargeant

Formel-1-Autos 2023: Williams FW45
Formel-1-Autos 2023: Williams FW45

Tränen statt Titel: Acht abgestürzte Formel-1-Großmächte
Tränen statt Titel: Acht abgestürzte Formel-1-Großmächte

Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer markierte im Grand Prix von Monaco 2012 die schnellste Runde?

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de