• 16. Juli 2022 · 10:04 Uhr

Norris: Pedalkamera sollte für bessere Sicht anders positioniert werden

Lando Norris sieht bei der Pedalkamera, die in Silverstone an seinem McLaren getestet wurde, noch Luft nach oben und wünscht sich eine andere Perspektive

(Motorsport-Total.com) - Beim Grand Prix von Großbritannien feierte vor drei Wochen ein Gimmick sein Comeback, das in der Formel 1 zum letzten Mal im Jahr 2000 zum Einsatz gekommen war: die Pedalkamera. Doch aus Sicht von Lando Norris gibt es Verbesserungspotenzial, was den Einsatz dieser zusätzlichen Kamera angeht.

Foto zur News: Norris: Pedalkamera sollte für bessere Sicht anders positioniert werden

Lando Norris durfte in Silverstone die Pedalkamera im McLaren testen Zoom Download

In Belgien 2000 befand sie sich im Auto von Pedro de la Rosa und war oberhalb sowie leicht seitlich der Pedale angebracht, sodass die Bewegungen der Füße gut sichtbar waren.

In Silverstone hingegen befand sich die Kamera im unteren Bereich des Fußraums neben der Lenksäule und war auf die Unterseite der Pedale gerichtet. Nach der Sichtung der Aufnahmen aus seinem Auto räumte Norris ein, dass diese nicht viel zeigten.

Nicht viel Action ohne Kupplungspedal

"Ich denke, gerade weil es kein Kupplungspedal gibt, wird es immer ein wenig einfacher und eintönig aussehen", meint der McLaren-Pilot. "Das ist eine Tatsache. Mit der Kupplung zu fahren und mit der Ferse und den Zehen und allem, das habe ich 2014 in der Ginetta Junior Championship oft gemacht."

"Man hat das Gefühl, dass viel mehr los ist", erinnert er sich. "Und es ist wirklich nicht einfach, so etwas zu tun. Aber es macht auch eine Menge Spaß. Jetzt ist es viel einfacher. Man muss nur bremsen und Gas geben." Allerdings war das auch 2000 der Fall, als die Pedalkamera zum letzten Mal eingesetzt wurde.

Deshalb regt Norris an, dass die Sicht von oberhalb der Pedale - wie damals - besser sein könnte. "Ich finde, es sollte andersherum sein", sagt der Brite. "Was man jetzt gut sehen kann, ist die Bewegung der Pedale, also wie sehr man eines der Pedale drückt."

Norris wünscht sich anderen Blickwinkel

"Aus einer anderen Perspektive würde man natürlich die Vorderseite sehen, aber dann sieht man vielleicht nicht so gut die Bewegung. Ich habe jedenfalls das alte Video angeschaut, mit dem sie es verglichen haben. Und es sah damals viel roher aus als heute. Aber ich denke, das ist wohl einfach so", grübelt Norris.

Viel Platz, um eine Kamera zu platzieren, gebe es nicht, räumt er ein: "Ich bin mir sicher, dass es vielleicht eine etwas bessere Position gibt, um die Dinge zu betrachten. Aber es ist nicht viel Platz da drin. Es ist also nicht einfach, sie zu montieren. Aber vielleicht sollten sie es noch ein bisschen weiter außen anbringen."

"Also eher daneben, dann kann man die Vorgänge besser sehen, statt so weit hinten oder direkt davor. Vielleicht sieht man dann die Bewegungen noch besser. Das wäre also etwas, das sie womöglich ausprobieren werden", regt der McLaren-Pilot an.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Freitag
Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Pre-Events

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Technik

Foto zur News: Der McLaren MCL38 im Design von Ayrton Senna
Der McLaren MCL38 im Design von Ayrton Senna
Folge Formel1.de
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen