• 30. März 2022 · 17:48 Uhr

Helmut Marko will Pierre Gasly nicht verlieren: 2023 zurück zu Red Bull?

Helmut Marko reagiert auf den Vorschlag von Gerhard Berger, Pierre Gasly 2023 von AlphaTauri ins A-Team von Red Bull in der Formel 1 zurückzuholen

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappen steht bei Red Bull - natürlich mit erfolgsbezogenen Ausstiegsklauseln - bis 2028 unter Vertrag. Der Vertrag von Sergio Perez im zweiten Cockpit endet hingegen bereits 2022. Und Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko schließt nicht aus, dass 2023 Pierre Gasly ein Comeback im A-Team des österreichischen Energydrink-Herstellers geben könnte.

Pierre Gasly, Helmut Marko

Pierre Gasly hofft auf eine zweite Chance im Red-Bull-Team und bei Helmut Marko Zoom Download

Mit Gasly habe man "noch einen Vertrag bis 2023", sagt Marko in einem Interview, das am Freitag auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de veröffentlicht wird und jetzt schon exklusiv für Kanalmitglieder zu sehen ist. Und: "Wenn dieser Vertrag ausläuft und wir ihm keine Aufstiegschance bieten können, werden wir ihn höchstwahrscheinlich verlieren. Das wollen wir nicht."

Das Stichwort "Aufstiegschance" kann innerhalb der Red-Bull-Familie für Gasly nur Red Bull Racing bedeuten. Gerhard Berger, ein enger Vertrauter von Marko und "Oberbulle" Dietrich Mateschitz, hat erst kürzlich vorgeschlagen, dass Gasly "gut genug" sei, um "eine weitere Chance" zu bekommen, "solange er abliefert und gute Ergebnisse einfährt".

Marko nickt: "Da hat Gerhard recht." Aber: "Derzeit haben wir noch einen Vertrag mit 'Checo', und wir müssen die Performance dieser zwei Piloten vergleichen. Mit 'Checo' haben wir noch bis Mitte des Jahres Zeit."

Zumindest in den ersten beiden Saisonrennen hat Sergio Perez Red Bull keine Gründe geliefert, die Zusammenarbeit zu beenden. Nach Saudi-Arabien musste man ganz im Gegenteil sogar die Frage stellen, ob der Mexikaner theoretisch gewinnen darf, wenn Verstappen hinter ihm fahren sollte.


Zweite Chance für Pierre Gasly bei Red Bull?

Video wird geladen…

Zweite Chance für Pierre Gasly bei Red Bull?

2019 fuhr Pierre Gasly schon einmal für Red Bull Racing. Gerhard Berger schlägt vor, ihn 2023 zurückzuholen. Aber was sagt Helmut Marko dazu? Weitere Formel-1-Videos

Die Antwort ist für viele überraschend. Man habe "schon vor dem Rennen" in Dschidda klargestellt, verrät Marko, "dass zu so einem frühen Zeitpunkt, wo beide noch null Punkte haben, keinerlei Stallregie kommt".

Perez habe Pech gehabt und gut performt: "Das Auto liegt ihm mehr, er fühlt sich wohler. Und er kennt das Team. [...] Wir sind sehr froh, dass diese Entwicklung stattgefunden hat."

Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Spektakuläre Formel-1-Wechsel, die nie passiert sind ...
Spektakuläre Formel-1-Wechsel, die nie passiert sind ...
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Formel 1 trifft Fußball: Im Red-Bull-Auto durch Leipzig
Formel 1 trifft Fußball: Im Red-Bull-Auto durch Leipzig

Die aktuellen Teamchefs der Formel 1
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1

Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten
Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Niederländer debütierte 1984 mit dem Team Spirit in der Formel 1?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de