• 15. Oktober 2021 · 10:12 Uhr

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto lässt zwei weitere Rennen aus

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto war in der Türkei nicht vor Ort und wird es wohl auch in Mexiko und Brasilien nicht sein: Vorrang hat die Arbeit in Maranello

(Motorsport-Total.com) - Das Formel-1-Rennen in der Türkei hat Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bereits ausgelassen, doch das wird nicht das einzige bleiben. Der Italiener wird der Scuderia auch bei zwei weiteren Rennen in dieser Saison an der Strecke fehlen, um sich stattdessen um das Projekt 2022 in der Fabrik in Maranello zu kümmern.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto und Sportdirektor Laurent Mekies

Mattia Binotto lässt sich an der Strecke von Laurent Mekies vertreten Zoom Download

Ähnlich hatte es Binotto schon im Vorjahr gemacht, wo er ebenfalls Istanbul sowie den Bahrain-Grand-Prix ausgelassen hatte. Zudem hatte er in Abu Dhabi aufgrund einer Krankheit gefehlt. Dort hatte ihn jeweils Sportdirektor Laurent Mekies vertreten, der das auch am vergangenen Wochenende getan hat.

Dass Binotto in der Türkei fehlen würde, stand schon lange fest, doch nun sollen wahrscheinlich auch Mexiko und Brasilien im November hinzukommen.

"Der Kalender hat sich seit Saisonbeginn ein paar Mal verändert, also haben sich auch meine Pläne verändert, aber die Türkei war mit Sicherheit eines [der Rennen, die ich verpassen würde]", sagt Binotto und kündigt an: "Ich werde vor Saisonende noch mindestens zwei weitere Rennen auslassen. Im Moment plane ich dafür Mexiko und Brasilien ein."


#ThinkingForward-Interview mit Mattia Binotto

Video wird geladen…

#ThinkingForward-Interview mit Mattia Binotto

Das komplette Gespräch mit Ferrari-Teamchef Mattia Binotto und István Kapitány, Vizevorsitzender für Mobilität bei Shell. Weitere Formel-1-Videos

Der Ferrari-Teamchef würde sich damit die langen Überseerennen sparen und in Maranello helfen. "Dort gibt es eine Menge zu tun. Das gesamte Team möchte gemanagt werden. Chassis, Powerunit und die gesamte Organisation", so der Italiener.

Denn die Arbeiten am neuen Auto für 2022 gehen laut ihm nun in "die kritische Phase", weswegen er unbedingt in der Fabrik sein möchte: "Wenn ich am Donnerstag und Freitag im Büro bin, kann ich mich mehr darauf fokussieren, was in Maranello passiert. Am Samstag und am Sonntag bin ich dann voll mit dem Rennwochenende beschäftigt", sagt er.

"Ich verpasse zwar die Verbindungen im Paddock, aber Laurent Mekies kann tolle Arbeit leisten", lobt er. "Ich bin sehr zufrieden damit, wie er das ganze Team managt, wenn ich nicht da bin."

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

F1 in Saudi-Arabien: Schwerer Crash am Freitag!
F1 in Saudi-Arabien: Schwerer Crash am Freitag!

Zweimal Bestzeit Hamilton - und ein breites Grinsen wegen der Strecke! Was...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Pre-Events

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Den Rekord von 21 Jahren, 92 Tagen zwischen F1-Debüt und letztem Rennen hält ...

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de