• 17. September 2021 · 12:24 Uhr

Reversed Grids im Sprint? Szafnauer will keinen "Ausrutscher in die Formel 2"

Um den Sprint in der Formel 1 aufregender zu gestalten, werden umgedrehte Startaufstellungen in Erwägung gezogen - Dagegen regt sich Widerstand

(Motorsport-Total.com) - Hat der Sprint in der Formel 1 eine Zukunft? Nach dem zweiten Versuch der Saison in Monza und relativ wenig Action mehrten sich die kritischen Stimmen. Daher gibt es auch bereits erste Überlegungen, das Format für die kommende Saison anzupassen.

Lewis Hamilton, Lando Norris, Antonio Giovinazzi, Charles Leclerc, Carlos Sainz

Wie soll der Sprint zukünftig aussehen? Verschiedene Vorschläge liegen bereit Zoom Download

So könnte der Sprint nicht mehr maßgebend für die Startaufstellung des Rennens am Sonntag sein, um die Fahrer zu mehr Risiko am Samstag zu bewegen. Zudem steht im Raum, mehr Punkte zu vergeben, auch auf Wunsch der Fahrer.

Ein weiterer Aspekt, der bei der Neuausrichtung des Sprints in Erwägung gezogen wird, ist eine umgekehrte Startaufstellung. Doch hier gibt es größeren Widerstand. Einer der kritischen Vertreter mit Blick auf eine Reversed-Grid-Regel ist Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer.

Wolff: Reversed Grids verändern DNA der Formel 1

"Ich unterstütze, was die Fans für unterhaltsam ansehen", sagt Szafnauer zwar. "Aber die Idee einer umgedrehten Startaufstellung in der Formel 1 geht für mich ganz weit weg von dem, was den Sport ausmacht. Und ich persönlich würde nicht wollen, dass dieses Sprintrennen am Samstag zu einem Ausrutscher in die Formel 2 wird", stellt er klar.


F1: Grand Prix von Italien (Monza) 2021 - Sonntag

Schlussendlich müssten allerdings die Fans darüber entscheiden, was der richtige Weg ist. "Wenn es das ist, was die Fans wollen, okay, dann liege ich falsch. Aber ich finde, die Formel 1, der Gipfel des Motorsports, sollte nicht mit Zusatzgewichten, umgedrehten Startaufstellungen und all dem anfangen", mein Szafnauer. (Hier zur unseren großen F1-Fan-Umfrage!)

Ähnlich sieht es auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Der Österreicher kann sich Reversed Grids in der Formel 1 ebenfalls nicht vorstellen. "Ich bleibe bei meinem Standpunkt, dass dies die DNA des Sports als Leistungsgesellschaft verwässert", sagt er.

Norris: Reversed Grids nur ohne Einfluss auf WM

Für ihn muss man genau überlegen, ob man generell am Sprint festhalten sollte oder ob man es nicht einfach als gescheitertes Experiment abhandelt. "Die Sprintrennen waren einen Versuch wert und ich bin mir nicht sicher, dass wir sie behalten", so Wolff.

Wenn man aber daran festhalten sollte, dann keinesfalls mit Reversed Grids. "Umgedrehte Startaufstellungen kann man in Nachwuchsklassen machen, wenn man die Überholfähigkeiten der Fahrer sehen will. Das ist nichts, woran wir in der Formel 1 auch nur denken sollten", stellt er klar.


Mercedes gibt Entwarnung: Hamilton geht es gut!

Video wird geladen…

Mercedes gibt Entwarnung: Hamilton geht es gut!

Mercedes analysiert die strategischen Fragen des GP Italien und gibt ein Update über den Gesundheitszustand von Hamilton nach dem Verstappen-Unfall. Weitere Formel-1-Videos

Und wie denken die Fahrer? Lando Norris hält umgedrehte Startaufstellungen generell für spannend, aber nicht, wenn es um WM-Punkte geht. "Wenn die Reversed Grids eine Bedeutung für die Meisterschaft haben, dann bin ich kein Fan davon, auch nicht in den Nachwuchsserien", sagt der McLaren-Pilot.

"Aber nur als Spannungselement und zusätzliche Unterhaltung für die Fans, da denke ich, dass es großartig wäre. Für uns als Team ist es eine größere Herausforderung, die wir dann sonntags beiseitelassen können, wenn wir das Hauptrennen fahren", meint der 21-Jährige. Das Wichtigste sei es, am Samstagnachmittag weiterhin diese besondere Spannung zu haben.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Was verbirgt sich hinter dem Kürzel "GPDA" in der Formel 1?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de