• 08. Juni 2021 · 16:33 Uhr

Felipe Massa: Hamilton hätte schon 2007 Weltmeister werden können

Felipe Massa hat ein Loblied auf Lewis Hamilton gesungen, für den Brasilianer ist sein einstiger WM-Rivale "vielleicht der perfekte Fahrer"

(Motorsport-Total.com) - Für wenige Sekunden fühlte sich Felipe Massa 2008 wie ein Formel-1-Weltmeister, ehe Lewis Hamilton in Brasilien auf den letzten Metern Timo Glock überholte und Massa vor dessen Fans den Titel noch entriss. Auf dem Podium vergoss Massa, der das Rennen gewann, sich aber nicht wie ein Sieger fühlte, bittere Tränen. Die Chance auf den Titel war für ihn davor und danach nie größer.

Felipe Massa, Lewis Hamilton

Felipe Massa (l.) lobt Lewis Hamilton in höchsten Tönen Zoom Download

Doch inzwischen sind die Tränen längst getrocknet, für Hamilton hat er heute nur noch Bewunderung übrig. "Die Arbeit, die Hamilton seit so langer Zeit leistet, ist beeindruckend. Schon 2007 hätte Hamilton Weltmeister sein können", blickt Massa im Gespräch mit unserer Schwesterplattform Motorsport.com Brasilien zurück.

In seiner Rookiesaison hatte Hamilton 2007 dem damals amtierenden, zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso bei McLaren das Leben derart schwer gemacht, dass dieser teilweise die Nerven verlor und es zu einem regelrechten Krieg im Team kam.

Massa: Hamilton "vielleicht der perfekte Fahrer"

Hamilton war auf dem besten Wege, als Neuling den Titel zu gewinnen, ehe er im vorletzten Rennen in China auf abgefahrenen Reifen an der Boxengasseneinfahrt ins Kiesbett rutschte. Ein Getriebeproblem im finalen Rennen war dann zu viel. Er verpasste den Titel in Brasilien um einen Punkt gegen Kimi Räikkönen, ehe sich das Schicksal ein Jahr später an selber Stelle zugunsten des Briten revanchierte.


Crash in Baku: Drama um Verstappen & Hamilton!

Video wird geladen…

Crash in Baku: Drama um Verstappen & Hamilton!

Was war das für ein Rennen in Baku! Was sind die Auswirkungen der "Doppelnull" der WM-Rivalen Verstappen & Hamilton? Weitere Formel-1-Videos

Wenngleich sich Massa wohl einen anderen Ausgang gewünscht hätte, so ist er von Hamilton einfach nur begeistert. Dass er in seinem ersten Jahr solch einen Fehler machte, sei "normal" gewesen als Rookie.

"Aber er hat immer gezeigt, dass er ein anderer Fahrer ist. Er ist vielleicht der perfekte Fahrer. Sein fahrerisches Level und seine Qualitäten, die er hat, zeigen das", schwärmt Massa. Aber auch Max Verstappen, der Hamilton in diesem Jahr den Titel abjagen will, sei "einer der Besten", meint der 40 Jahre alte Massa.

Massa: Perez und Bottas müssen Druck aushalten

Eine wichtige Rolle im Titelkampf anno 2021 kommt auch den beiden Teamkollegen der Topstars, Sergio Perez bei Red Bull und Valtteri Bottas bei Mercedes, zu. "Perez ist ein Fahrer, der innerhalb von zwei Zehnteln zu Verstappen liegen und [um Siege] kämpfen kann", meint Massa über den Mexikaner, der in Baku seinen zweiten Sieg in der Formel 1 und seinen ersten für Red Bull feierte.

Bei Perez komme hinzu, dass er es lange gar nicht erwartet habe, eine Chance in so einem Top-Cockpit zu erhalten. "Wenn du mit den Besten mitfährst, dann brauchst du einen guten Kopf. Du musst mit dem Druck zurechtkommen, denn er ist da. Du musst Schritt für Schritt gehen und gut arbeiten", erklärt Massa, der diese Rolle aus eigener Erfahrung kennt.


Fotostrecke: Baku: Fahrernoten der Redaktion

In seiner Anfangszeit bei Ferrari war er die klare Nummer zwei hinter Michael Schumacher, später musste er sich Fernando Alonso unterordnen und wurde auch mal mit einer klaren Teamorder zurückgepfiffen. Dennoch wurden von ihm stets Höchstleistungen erwartet. "Ich bin bereits da dadurch und ich habe auch schon deshalb gelitten. Ich und viele andere. Es zeigt, wie wichtig es für die Fahrer ist, den Kopf am richtigen Ort zu haben", erklärt er.

Massa: "Du musst dich vom Team gewollt fühlen"

Doch das sei nicht alles, was wichtig sei, um als Fahrer Spitzenleistungen bringen zu können. "Es ist nicht nur der Kopf. Du musst dich vom Team auch gewollt fühlen. Die psychologische Seite macht viel aus in der Formel 1", sagt er.

Dieses Gefühl der Entfremdung zwischen Team und Fahrer war zuletzt vor allem bei Mercedes und Bottas auszumachen, der Finne scheint im Weltmeisterteam keine Zukunft mehr zu haben. Für Massa gehört Bottas jedoch zu den Topfahrern. "Bottas ist ein exzellenter Fahrer", meint der Brasilianer. Er sei "sehr schnell" und arbeite auch technisch gut mit. "Aber er ist halt bei den Besten dabei", stellt Massa klar.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Freitag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie hieß das Team, mit dem DDR-Motorsportler Rudolf Krause 1953 an einem Grand Prix teilnahm?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"
DTM - AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"

Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben
WEC - Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben

Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021
DRM - Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021

Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
MotoGP - Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
Formel 1 App

Folge Formel1.de