• 04. Januar 2021 · 12:09 Uhr

Australien-Grand-Prix: Droht die erste Verschiebung in der F1-Saison 2021?

Anzeichen verdichten sich, dass auch der Grand Prix von Australien 2021 nicht wie geplant im März stattfinden wird - Ersatztermin womöglich im Herbst?

(Motorsport-Total.com) - Erst am 17. Dezember des Vorjahres hat der FIA-Weltrat den Formel-1-Kalender der Saison 2021 offiziell abgesegnet. Der Saisonauftakt wurde für den 21. März traditionell in Melbourne, Australien, fixiert. Allerdings droht nun angesichts der anhaltenden weltweiten Corona-Pandemie die Verschiebung des Grand Prix in Down Under.

Foto zur News: Australien-Grand-Prix: Droht die erste Verschiebung in der F1-Saison 2021?

Anzeichen verdichten sich, dass hier im März nicht gefahren wird Zoom Download

Bereits vor einigen Wochen kamen Zweifel an der Durchführbarkeit des 23 Rennen starken Kalenders auf. Besonders die strikten Reisebestimmungen und die Sorge vor einer weiteren Ausbreitung der neuen Virusmutation lassen einen Auftakt in Australier unwahrscheinlich erscheinen.

'Motorsport-Total.com' hat erfahren, dass der Australien-Grand-Prix auf einen späteren Zeitpunkt in der Saison 2021 verschoben werden soll. Das bedeutet, dass das zweite Rennen, der Grand Prix von Bahrain geplant für 28. März, als neuer Saisonauftakt infrage kommen würde.

Rückkehr "im März dieses Jahres"

Ein Sprecher der Serie kommentiert auf Nachfrage, dass die Formel 1 "bewiesen hat, dass wir sicher in den Rennsport zurückkehren können und geliefert haben, was viele im März für unmöglich hielten". Der Kalender für das Jahr 2021 sei festgelegt und man freue sich auf eine Rückkehr "im März dieses Jahres".

Da die Rennstrecke im Albert Park nicht permanent genutzt wird und die Aufbauarbeiten für den Grand Prix bereits Ende Januar beginnen müssten, wird mit einer offiziellen Verschiebung des Rennens in wenigen Wochen gerechnet. Der Ticketverkauf wurde bislang außerdem noch nicht gestartet.

Aktuell gelten in Australien strikte Quarantäne-Bestimmungen für Einreisende, diese müssen sich nach ihrer Ankunft zwei Wochen in dafür vorgesehene Quarantäne-Hotels begeben. Der Kontinent hat sich generell sehr harte Richtlinien auferlegt, um die Verbreitung des Virus in den Griff zu bekommen.


7 gewagte Thesen mit Marc Surer & Alex Wurz

Video wird geladen…

Sieben gewagte Thesen im etwas anderen Formel-1-Jahresrückblick mit den Experten Marc Surer und Alexander Wurz ... Weitere Formel-1-Videos

Derzeit steht Down Under bei einer Inzidenz von 0,7 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen). Zum Vergleich: Deutschland bei 139,4, Österreich bei 165,8 und Großbritannien bei 541,3. Insgesamt meldet das Gesundheitsministerium aktuell 279 aktive Fälle (davon drei in den vergangenen 24 Stunden), insgesamt 909 Tote und 28.504 Fälle.

Noch vor dem geplanten Saisonauftakt der Formel 1 soll in Melbourne die Australian Open stattfinden. Das prestigeträchtige Tennis-Turnier ist vom 8. bis 21. Februar geplant. Alle Spieler werden sich vor ihrer Teilnahme in zweiwöchige Quarantäne in bestimmten Hotels in Australien begeben, um danach mit negativem Test an dem Grand-Slam-Turnier teilnehmen zu können.

Die Formel 1 hat sich bereits in der abgelaufenen Saison rigorosen Corona-Sicherheitsmaßnahmen unterworfen, unter anderem regelmäßige Tests aller Beteiligter. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi war das gesamte Paddock - rund 2.000 Personen - in einer eigenen "Biosphäre" rund um die Strecke eingeschlossen.

Ersatztermin für Melbourne im Herbst?

Sollte ein neues Datum für das Rennen in Australien zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison gefunden werden, müsste dadurch zwangsläufig der Kalender gegen Saisonende umgestaltet werden. Bereits aus dem Vorjahr ist Liberty Media mit einer flexiblen Kalenderplanung vertraut.

2020 wurde der Rennkalender für die ersten Europa-Rennen erst am 2. Juni veröffentlicht, zuvor wurden insgesamt zehn Rennen verschoben oder abgesagt. Damit ist ein Jahr nach der ersten Melbourne-Absage nicht zu rechnen. Ein möglicher Ersatztermin für das diesjährige Event könnte im September (19.), Oktober (17.) oder November (7. oder 21.) gefunden werden.

Von einer Verschiebung des Formel-1-Saisonauftakts wäre außerdem die australische Supercars-Serie betroffen, die im Rahmenprogramm der Königsklasse geplant ist. Das zweite Saisonrennen der Serie könnte demnach nicht im Albert Park sondern in Sandown stattfinden.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte
DTM - "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte

Foto zur News: Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"
WEC - Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"

Foto zur News: Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"
WRC - Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"

Foto zur News: "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
MotoGP - "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Ungarn
Hungaroring
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Belgien
Spa-Francorchamps
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Niederlande
Zandvoort
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige InsideEVs