• 27. September 2020 · 11:07 Uhr

Nach Hamilton-T-Shirt: FIA reagiert mit neuer Richtlinie für Podiumszeremonie

Lewis Hamilton wird in Zukunft kein T-Shirt mehr während der offiziellen Formel-1-Podiumszeremonie tragen dürfen, das hat Renndirektor Michael Masi klargestellt

(Motorsport-Total.com) - Die FIA hat vor dem Grand Prix von Russland (F1 2020 live im Ticker!) auf die Kontroverse rund um Lewis Hamiltons T-Shirt auf dem Mugello-Podium reagiert. Wie erwartet hat der Weltverband am Sonntag eine neue Richtlinie veröffentlicht, die detailliert klarstellt, welche Bekleidung auf dem Podium erlaubt sein wird. Der Brite hatte im Vorfeld bereits mit dieser Reaktion gerechnet.

Lewis Hamilton

Hamiltons eindeutige Botschaft auf dem Mugello-Podium Zoom Download

In den Notizen des Renndirektors bezüglich des Prozederes nach dem Rennen steht festgeschrieben, dass die Top-3-Piloten "für die Dauer der Podiumszeremonie und der Interviews nach dem Rennen" nur in ihren "Rennanzügen bekleidet bleiben" dürfen. Diese müssen "bis zum Hals geschlossen und nicht bis zur Taille geöffnet" sein.

Michael Masi reagiert mit dieser klaren Ansage auf Hamiltons Aktion beim Grand Prix der Toskana. Der Mercedes-Pilot trug in Mugello vor dem Rennen und nach seiner Triumphfahrt auf dem Podium ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Sperrt die Polizisten ein, die Breonna Talyor getötet haben."

Die unschuldige Frau wurde im März von Polizisten getötet, wodurch sie zu einer zentralen Figur der Anti-Rassismus-Proteste wurde. Hamiltons Geste löste nach dem Rennen eine Debatte darüber aus, was ein Pilot auf dem Podium tragen darf. Die FIA erwog eine Untersuchung.

Schlussendlich wurde aber nicht Hamiltons spezifische Aktion Gegenstand von Ermittlungen des Weltverbandes. Vielmehr regte der Weltmeister die FIA dazu an, ihre Richtlinien für das Prozedere der Podiumszeremonie zu überarbeiten. Die neuen Protokolle treten ab dem Russland-Rennen in Kraft.

Die neue Richtlinie sieht auch eine Änderung nach der Zeremonie vor: "Für die Dauer der TV-Interviews im Pen und der FIA-Pressekonferenz nach dem Rennen dürfen die Fahrer ausschließlich in der repräsentativen Teamuniform angezogen bleiben."

Die FIA hat auch das Prozedere vor dem Rennen streng protokolliert. Auch darin findet sich eine kleine Änderung: Nun wird präzise vorgeschrieben, dass alle 20 Piloten das offizielle Anti-Rassismus-Shirt tragen sollen. Dafür wurde folgende Zeilen gestrichen: Die Geste könne auch "alles andere beinhalten, was ein Fahrer gerne tun möchte".

Masi hält in seinen Notizen außerdem fest, wie mit VIP-Gästen auf dem Podium umzugehen ist: "Wenn von einem Würdenträger ein Handschlag angeboten wird, sollten die Fahrer freundlicherweise einen 'Fist Bump' erwidern, um die Geste zu würdigen."

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Samstag
Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Technik

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Emilia-Romagna-GP in Imola
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Emilia-Romagna-GP in Imola

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Pre-Events

Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE
Tickets

Formel-1-Quiz

In welchem Jahr beendete Mika Häkkinen seine Karriere in der Formel 1?

Top-Motorsport-News

ABS und Traktionskontrolle: Berger macht weitere Hersteller-Zugeständnisse
DTM - ABS und Traktionskontrolle: Berger macht weitere Hersteller-Zugeständnisse

Wegen COVID-19: AsLMS fährt komplette Saison 2021 in Abu Dhabi
WEC - Wegen COVID-19: AsLMS fährt komplette Saison 2021 in Abu Dhabi

Comeback von Nico Rosberg - als Teamchef in der Extreme E
ExtrE - Comeback von Nico Rosberg - als Teamchef in der Extreme E

"Scheiße, unmöglich zu fahren": Bautista blickt auf ersten Honda-Test zurück
WSBK - "Scheiße, unmöglich zu fahren": Bautista blickt auf ersten Honda-Test zurück
Formel 1 App

Folge Formel1.de

// //