• 25. September 2020 · 15:10 Uhr

Renault plant Test für Fernando Alonso im Rahmen eines Filmtags

Fernando Alonso soll bald in ein Formel-1-Auto zurückkehren - Noch vor dem Test in Abu Dhabi will Renault mit dem Spanier einen Filmtag in einem R.S.18 fahren

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso bereitet sich auf sein Formel-1-Comeback vor. Den Startschuss markierte ein Werksbesuch in Enstone und Viry-Chatillon, schon bald aber könnte der Spanier wieder in einem Formel-1-Boliden sitzen. Renault-Teamchef Cyril Abiteboul hat angedeutet, dass das Team einen Filmtag ins Auge fasst.

Fernando Alonso

Fernando Alonso soll schon bald zurück ins Auto Zoom Download

"Wir basteln gerade an einem Programm. Es gibt ein paar Möglichkeiten innerhalb des Sportlichen Reglements." Schon bekannt ist Renaults Bestrebung, Alonso beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi fahren zu lassen. Derzeit befinden sich die Franzosen diesbezüglich in Gesprächen mit der FIA.

Viel wahrscheinlicher scheint nun ein erster Test in einem zwei Jahre alten Renault (R.S.18) oder ein Filmtag im aktuellen Boliden, damit sich Alonso wieder an die Formel 1 gewöhnen kann. "Eines kann ich sagen, er will definitiv so schnell wie möglich zurück hinters Lenkrad", versichert Abiteboul.

"Es gibt etwa Filmtage, die wir bislang noch nicht gefahren sind. Es gibt auch einen Test nach der Saison, über den ich bereits gesprochen habe", zählt Abiteboul die Möglichkeiten auf. "Wir haben außerdem ein Programm mit einem zwei Jahre alten Auto, womit wir so ziemlich überall fahren können."


Fotostrecke: Fernando Alonso zu Besuch bei Renault: "Wie am ersten Schultag"

Der Franzose betont: "Ihr werdet ihn in Action sehen. Aber ich kann noch nicht genau sagen wo und wann." Eine erste Sitzprobe und Simulatorfahrt hat Alonso bereits beim Werksbesuch in Enstone absolviert. Abiteboul berichtet außerdem, dass der 39-Jährige von den Veränderungen in den Werken positiv überrascht war.

Renault hat seit dem Wiedereinstieg als Werksteam 2016 die finanziellen Mittel konsequent aufgestockt. Mit Alonso will die Truppe nun an vergangene Erfolge anknüpfen. "Wir haben neue Leute eingestellt, es gibt frischen Wind und Antrieb im Team, und eine Entschlossenheit in Viry, wo wir die neue Antriebseinheit für 2022 entwickeln."

Der zweimalige Weltmeister ist nun jenes Aushängeschild für das Projekt, das man zuvor in Daniel Ricciardo zu sehen glaubte. "Es ist sehr wichtig für uns, Fernandos Stolz und Aufregung in seinen Augen zu sehen. Er konnte die Veränderungen in Enstone miterleben."

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden
Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden
Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?
Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?

Istanbul: Fahrernoten der Redaktion
Istanbul: Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix der Türkei (Istanbul) 2021
F1: Grand Prix der Türkei (Istanbul) 2021
Sonntag

Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Über welche Distanz geht ein Formel-1-Grand-Prix (außer Monaco)?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef lobt "Entwickler" Albon: "Feedback wirklich sensationell"
DTM - AF-Corse-Sportchef lobt "Entwickler" Albon: "Feedback wirklich sensationell"

Alpine: Weshalb man in Le Mans auf die LMDh-Klasse setzt
WEC - Alpine: Weshalb man in Le Mans auf die LMDh-Klasse setzt

Kalle Rovanperä meldet sich nach Finnland-Crash (fast) fit zurück
WRC - Kalle Rovanperä meldet sich nach Finnland-Crash (fast) fit zurück

Alvaro Bautista: "Es macht mir nichts aus, wenn ich stürze"
WSBK - Alvaro Bautista: "Es macht mir nichts aus, wenn ich stürze"
Formel 1 App

Folge Formel1.de