• 31. Juli 2020 · 11:28 Uhr

Frage nach Schwächen des W11: Betretenes Schweigen bei Mercedes-Duo

Lewis Hamilton und Valtteri Bottas haben Probleme, Schwächen an ihrem Mercedes zu finden, doch vom Sieg bei allen Rennen sei man noch ein Stück entfernt

(Motorsport-Total.com) - Die Frage ist eigentlich ziemlich einfach: "Könnt ihr irgendwelche Schwächen am W11 erkennen?" Doch für die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas scheint diese Frage recht schwierig zu sein (Formel 1 2020 live im Ticker). Schon der Fan zuhause scheint eigentlich keine Schwächen am Mercedes zu erkennen, und auch den Piloten fällt es richtig schwer.

Valtteri Bottas, Lewis Hamilton

Valtteri Bottas & Lewis Hamlton: Finden sie eine Schwäche am Mercedes? Zoom Download

Betretenes Schweigen ist die Folge und eine lange Suche nach der Antwort. "Hm, wann sind wir das letzte Mal gefahren? Vor zwei Wochen", druckst Hamilton herum. "Gibt es irgendwelche Schwächen?", überlegt er weiter. "Es ist ziemlich stark."

Teamkollege Bottas scheint dann doch noch etwas einzufallen: "In Österreich, in einigen Kurven ...", versucht er etwas zu finden. "Es scheint, dass Red Bull in einigen langsamen Kurven ziemlich gut ist, wo ...", so der Finne, der seinen Satz aber nicht beenden kann, weil ihm Hamilton ins Wort fällt.

"Im Moment kommen mir keine großen Probleme in den Kopf", stellt der Brite klar, doch Bottas ist sich sicher: "Es kann definitiv besser sein." "Ja, daran arbeiten wir", stimmt Hamilton zu.

In Silverstone gilt Mercedes wieder als haushoher Favorit. Das will auch der sechsmalige Weltmeister nicht abstreiten: "Wir sollten hier ziemlich stark sein", sagt er. Weil die Strecke ziemlich eben ist und keine Bodenwellen besitzt, sollte das Auto seiner Meinung nach ziemlich gut liegen. "Mir hat es hier in den vergangenen Jahren Spaß gemacht."


Fotostrecke: Top 10: Dominanteste Teams der Formel 1

Natürlich kommt nach drei ungefährdeten Siegen in drei Rennen auch die Frage auf, ob Mercedes Historisches gelingt und man alle Rennen einer Saison gewinnen kann. "Das ist immer unser Ziel", sagt Hamilton, will aber nicht prognostizieren, was passieren wird.

"Kleine Dinge können am Wochenende einen Unterschied machen", sagt er und redet die Gegner stark. "Wir haben gesehen, dass Red Bull in den vergangenen Jahren im Saisonverlauf stärker und stärker geworden ist und die Lücke normalerweise geschlossen hat." Allerdings ist das durch die eingefrorene Entwicklung in diesem Jahr eigentlich nicht möglich.

"Und Ferrari muss große Verbesserungen bei der Power-Unit machen. Hoffentlich sehen wir davon etwas in diesem Jahr", so der Engländer weiter. "Daher können wir definitiv nicht davon ausgehen, dass wir jedes Rennen gewinnen werden. Aber daran arbeiten wir."

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Freitag
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Technik

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Pre-Events

Vor 20 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2000
Vor 20 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2000
Tickets
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Das Super-Aguri-Auto zu Beginn der Saison 2006 war ein…?

Top-Motorsport-News

Auer nach starkem Comeback bester BMW-Pilot: Berger traut ihm Siege zu
DTM - Auer nach starkem Comeback bester BMW-Pilot: Berger traut ihm Siege zu

Rallye Monte-Carlo 2021: Neue Route mit Nachtprüfung am Samstag
WRC - Rallye Monte-Carlo 2021: Neue Route mit Nachtprüfung am Samstag

MotoGP Spielberg FT1: KTM holt Bestzeit, Ducati findet zu alter Stärke
MotoGP - MotoGP Spielberg FT1: KTM holt Bestzeit, Ducati findet zu alter Stärke

Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
VLN - Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
Formel 1 App

Folge Formel1.de