• 01. Mai 2020 · 15:05 Uhr

Um Saison 2020 starten zu können: Formel 1 plant eigene "Biosphäre"

Ross Brawn plant die Erschaffung einer eigenen Formel-1-Welt im Fahrerlager, um zwei Rennen hintereinander auf einer Strecke fahren zu können

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 könnte Anfang Juli mit zwei Rennen in Spielberg starten. Der Saisonauftakt könnte am 5. Juli über die Bühne gehen, bevor eine Woche später der zweite Grand Prix ausgetragen wird. Um das zu bewerkstelligen, will die Formel 1 eine eigene "Biosphäre" schaffen, um Fahrer und Teams von äußeren Kontakten abzuschirmen.

Ross Brawn

Ross Brawn hofft, dass die Formel 1 schnell ihren Betrieb aufnehmen kann Zoom Download

"Eine der logistischen Herausforderungen wird sein, jeden testen zu lassen, damit er in das Fahrerlager und das Rennumfeld kommen kann", sagt Formel-1-Sportchef Ross Brawn im Podcast 'F1 Nation'. "Und wenn wir das einmal geschafft haben, dann ist es sehr attraktiv, alle in diesem Umfeld zu behalten - in dieser Art Biosphäre, die wir für ein weiteres Rennen haben wollen."

Soll heißen: Fahrer und Teams sollen sich dann in der Woche auch in dieser "Biosphäre" aufhalten, damit man die Kontrolle über die Situation hat. Laut Brawn sei es aber schwierig, geeignete Rennen dafür zu finden. Spielberg sei so ein Fall, der dafür ideal ist.

"Es gibt einen lokalen Flughafen direkt neben der Strecke, es liegt nicht allzu nah an einer Metropole und es hat eine großartige Infrastruktur", lobt der Brite. Die bekannten Motorhomes soll es im Fahrerlager nicht geben, jedoch werden vollständige Catering-Anlagen an der Strecke bereitstehen.


Interview mit F1-Sportchef Ross Brawn

Im Interview stellt sich Formel-1-Sportchef Ross Brawn den derzeit drängenden Fragen rund um Coronavirus, Mercedes-Dominanz und Regel-Revolution 2021! Weitere Formel-1-Videos

Brawn betont: "Wir können im Grunde jeden in diesem Umfeld aufnehmen. Und wenn wir einmal da sind, ist es daher attraktiv, in der Woche darauf noch ein Rennen zu haben."

Für den Sportchef ist es wichtig, dass die Formel 1 schnellstmöglich wieder Rennen austragen kann. Ein Grund seien die Fans, der andere aber die Lebensgrundlage für tausende Menschen. "Aus diesem Grund müssen wir versuchen, die Saison ins Rollen zu kriegen."

Die Formel 1 hatte Anfang der Woche einen möglichen Zeitplan herausgegeben. Starten soll die Saison Anfang Juli in Spielberg, enden im Dezember in Abu Dhabi. Laut Formel-1-Boss Chase Carey sollen dazwischen "15 bis 18 Rennen" möglich sein.

Fotos & Fotostrecken

10 Formel-1-Fahrer der letzten 20 Jahre, die du längst vergessen hast
10 Formel-1-Fahrer der letzten 20 Jahre, die du längst vergessen hast
20 Jahre: Was sich seit Alonsos Renault-Debüt verändert hat
20 Jahre: Was sich seit Alonsos Renault-Debüt verändert hat

Abgehoben: Fliegende Formel-1-Autos
Abgehoben: Fliegende Formel-1-Autos

Schumacher und Hamilton im Statistik-Vergleich
Schumacher und Hamilton im Statistik-Vergleich

Fernando Alonso testet den Renault R.S.20
Fernando Alonso testet den Renault R.S.20
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Wie heißt der spanische Formel-1-Pilot Fernando Alonso mit vollem Namen?

Top-Motorsport-News

DTM Zolder 2 2020: Zeitplan, TV- und Livestream-Zeiten
DTM - DTM Zolder 2 2020: Zeitplan, TV- und Livestream-Zeiten

IMSA Petit Le Mans 2020: DPi-Streckenrekord und Pole für Acura
WEC - IMSA Petit Le Mans 2020: DPi-Streckenrekord und Pole für Acura

WRC-Kalender 2021: Zwölf Stationen ohne Rallye Deutschland
WRC - WRC-Kalender 2021: Zwölf Stationen ohne Rallye Deutschland

WSBK Estoril: Emotionaler Sieg für Chaz Davies beim Ducati-Abschiedsrennen
WSBK - WSBK Estoril: Emotionaler Sieg für Chaz Davies beim Ducati-Abschiedsrennen
Formel 1 App

Folge Formel1.de

// //