• 13. Februar 2020 · 12:34 Uhr

Renault vertröstet Fans: Lieber kein Auto als ein Fake-Auto!

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul erklärt die Hintergründe, warum der neue R.S.20 gestern nur digital in Auszügen gezeigt wurde: Renault möchte kein Fake-Auto liefern

(Motorsport-Total.com) - Wer bei der Saisoneröffnung von Renault am gestrigen Mittwoch das neue Auto erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Der Hersteller startete mit einem Event in die neue Saison, zeigte dort aber neben seinen beiden Fahrern nur Renderings von Auszügen des neuen Fahrzeugs in einer schwarzen Testlackierung. Das hatte jedoch einen Grund: Renault wollte kein Fake-Auto präsentieren.

Cyril Abiteboul

Cyril Abiteboul rechtfertigt die Abwesenheit des neuen R.S.20 Zoom Download

Teamchef Cyril Abiteboul erklärt, dass er genervt davon ist, was die Medien aus den theoretischen Renderings und Dummy-Teilen machen, weil die vorgestellten Autos in Wahrheit nie der Wirklichkeit entsprechen würden. "Leute haben mich extrem frustriert, indem sie auf das neue Auto so reagiert hätten, als wären sie das echte Ding", sagt der Franzose.

Dabei sei kein Formel-1-Team in der Lage, das echte Auto bei solchen Launch-Events zu präsentieren: "Wenn du im Zeitplan bist, dann hast du kein Auto, das ein paar Stunden oder Tage hier wartet. Dein Auto wird gebaut und geht dann direkt nach Barcelona. Das ist ein optimierter Zeitplan", betont er.

Renaults einzige Option sei daher gewesen, ein Fake-Auto vorzustellen - also ein Show-Car, das verändert werden würde, damit es wie das richtige Auto aussieht. "Aber das ist Geldverschwendung, und die Resultate wären ehrlich gesagt weniger optimal."


Formel-1-Autos 2020: Präsentation Renault R.S.20

Hinzu würden die zahlreichen Interpretationen kommen. "Dann machen wir es lieber so, ohne Auto", sagt Abiteboul. "Wer am neuen Auto interessiert ist, der kann sich die Bilder nächste Woche anschauen." Denn dann wird Renault am Morgen des ersten Trainingstages in Barcelona sein echtes Fahrzeug vorstellen.

Dass Renault sein Auto nicht vorgestellt hat, weil man hinter dem Zeitplan liegt, verneint der Franzose derweil: "Wenn überhaupt liegen wir besser im Zeitplan als im Vorjahr", sagt er. Damals hatte Abiteboul erklärt, dass das Team etwas spät dran gewesen sei. "Das war Fakt", betont er.


Renault-Launch: Interview Daniel Ricciardo

Interview mit Daniel Ricciardo bei der "Enthüllung" des Renault R.S.20 für die Formel-1-Saison 2020. Weitere Formel-1-Videos

"Und das hat vermutlich auch die Zuverlässigkeit am Saisonbeginn beeinträchtigt. Denn wenn man zu spät ist, dann kann man nur noch reagieren, und man versucht einen Zug einzuholen, der eigentlich schon abgefahren ist", so der Teamboss weiter. "Aber in diesem Jahr liegen wir vor dem Zeitplan."

Den sportlichen Beweis muss Renault nach einer enttäuschenden Saison 2019 nun antreten.

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Freitag
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2020 in Barcelona

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Technik

Grand Prix von Spanien
Grand Prix von Spanien
Pre-Events

Vor 20 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2000
Vor 20 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2000
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Top-Motorsport-News

Schuldspruch nach unerlaubter Push-to-pass-Nutzung: Rast verliert Spa-Sieg!
DTM - Schuldspruch nach unerlaubter Push-to-pass-Nutzung: Rast verliert Spa-Sieg!

Viel oder wenig Abtrieb? LMP1-Teams gehen in Spa unterschiedliche Wege
WEC - Viel oder wenig Abtrieb? LMP1-Teams gehen in Spa unterschiedliche Wege

Rallye Monte-Carlo 2021: Neue Route mit Nachtprüfung am Samstag
WRC - Rallye Monte-Carlo 2021: Neue Route mit Nachtprüfung am Samstag

Wayne Rainey im Interview: "Marc hat den Fehler gemacht, nicht Quartararo"
MotoGP - Wayne Rainey im Interview: "Marc hat den Fehler gemacht, nicht Quartararo"
Formel 1 App

Folge Formel1.de