• 05. Dezember 2019 · 08:24 Uhr

Berger: Leclerc die "nächste Generation", Vettel muss sich "wehren"

Gerhard Berger glaubt, dass sich Sebastian Vettel 2020 warm anziehen muss, wenn er sich bei Ferrari gegen Charles Leclerc durchsetzen möchte

(Motorsport-Total.com) - Der ehemalige Formel-1-Pilot Gerhard Berger glaubt, dass 2020 für Sebastian Vettel ein besonders wichtiges Jahr werden könnte, wenn er sich den Traum vom WM-Titel auf Ferrari erfüllen möchte: "Leclerc ist die Jugend, ist die nächste Generation", sagt der heutige DTM-Chef im Interview mit 'ServusTV'. Folgerichtig müsse sich Vettel gegen dessen Angriff "wehren".

Foto zur News: Berger: Leclerc die "nächste Generation", Vettel muss sich "wehren"

Gerhard Berger am Montag bei der Aufzeichnung der 'ServusTV'-Sendung Zoom Download

"Er hat ganz klar erkannt, dass er mit Leclerc einen Mann im Team hat, gegen den er alle Register ziehen muss, seine Erfahrung spielen lassen muss, die er bei vier WM-Titeln gesammelt hat. Für nächstes Jahr wird das sicher eine harte Nummer", glaubt Berger.

"Der Bursche ist schnell, ist auch schon ganz schön ausgeschlafen, auch ein bisschen in den Herzen der Italiener. Sebastian muss nächstes Jahr richtig angreifen."

Berger spielt damit auf Situationen wie in Monza an, wo Leclerc seine ganze Abgebrühtheit in die Waagschale geworfen hat. Zuerst mit einer nicht ganz sauberen Taktik im Qualifying, die verhinderte, dass Vettel auf seine schnelle Runde gehen konnte. Dann mit einem harten Manöver gegen Lewis Hamilton, das ihm den von den Tifosi vielumjubelten Sieg sicherte.

Ferrari habe "zwei Alphatiere" im Team, analysiert der zehnfache Grand-Prix-Sieger: "Der Vorteil ist, dass die Zitrone ausgepresst wird. Das heißt, die Technik wird bis ins Letzte genutzt. Der Nachteil ist, dass das jemand managen muss. Aber wenn man zurückschaut, haben die erfolgreichen Teams das immer gemacht."

"Frank Williams hat immer die zwei Schnellsten, die er bekommen hat, gegeneinander fahren lassen. Enzo Ferrari hat immer darauf geachtet, seine Nummer 1 unter Druck zu setzen und die Nummer 2 vielleicht eines Tages zur Nummer 1 zu machen."

Insofern sei so eine Situation "nichts Neues", sagt Berger.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Sonntag
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Pre-Events

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik

Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Formel 1 App