• 28. November 2019 · 18:02 Uhr

Hülkenberg zollt Kubica Respekt: Das würden nicht viele schaffen

Nico Hülkenberg findet, dass Robert Kubica großen Respekt für das Formel-1-Comeback verdient habe - Was der Pole leiste, sei kaum reproduzierbar

(Motorsport-Total.com) - War es ein Märchen oder doch eher ein Albtraum? Robert Kubica wird die Formel-1-Saison 2019 zwar dank des Punkts aus Hockenheim vor George Russell beenden, wurde aber von diesem in aller Regelmäßigkeit ziemlich gebügelt. Beim Krisenrennstall Williams hatte er keine realistische Chance, etwas Großes zu bewirken.

Robert Kubica

Sportlich riss Kubica nicht viel, doch sein Comeback bringt ihm viel Respekt ein Zoom Download

Andererseits war es ein Traum, der in Erfüllung ging: Kubica hatte sieben Jahre nach seinem schweren Rallyeunfall wieder ein Vollzeit-Cockpit in der Formel 1 ergattert. Viele hatten damals geglaubt, dass der Pole nie wieder Formel 1 fahren würde. Doch er biss sich mit unbändigem Willen durch.

Nico Hülkenberg, für dessen Team Kubica im Sommer 2017 die ersten Testfahrten im Hinblick auf ein Comeback absolvierte, ist tief beeindruckt von der Leistung des einstigen polnischen Hoffnungsträgers, dem man das Potenzial zum Weltmeister nachsagte. Er befindet sich auf dem Absprung zu Haas.


Fotos: Grand Prix von Abu Dhabi


"Mir war das schon klar, dass es für ihn nicht einfach wird", sagt er vor dem Saisonabschluss in Abu Dhabi, der auch sein eigenes (vorerst) letztes Rennen wird. "Weil es eigentlich nicht sein kann, mit nur einem gesunden Arm auf dem Niveau zu fahren wie die gesunden Jungs. Trotzdem Hut ab, dass er das doch so schafft."

Als Gefahr habe er ihn nie eingeschätzt, fügt er hinzu. Und er glaubt noch immer, dass Kubica ein Ausnahmetalent sei: "Ich glaube, das würden nicht viele so schaffen."

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Austin: Die Fahrernoten der Redaktion
Austin: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
Sonntag

Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power
Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power

Ricciardo fährt das NASCAR-Auto von Dale Earnhardt in Austin
Ricciardo fährt das NASCAR-Auto von Dale Earnhardt in Austin

F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
Samstag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie viele Punkte Vorsprung hatte Sebastian Vettel bei seinem Titelgewinn 2010?

Top-Motorsport-News

6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen
WEC - 6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen

WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab
WRC - WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab

BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung
NR24 - BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung

NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
NASCAR - NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
Formel 1 App

Folge Formel1.de