• 05. Oktober 2017 · 15:00 Uhr

Sainz denkt nicht an Red Bull: Volle Konzentration auf Renault

Carlos Sainz wird in der kommenden Saison alles für sein neues Team Renault geben: An eine Rückkehr zu Red Bull möchte der Spanier noch nicht denken

(Motorsport-Total.com) - Carlos Sainz ist 2018 in einer komfortablen Position. Bei Renault darf der Spanier in einem offiziellen Werksteam fahren, und gleichzeitig bleibt er Teil des berühmten Red-Bull-Juniorprogramms, durch das die Aussicht auf ein begehrtes Ticket bei den Roten Bullen winkt, sollten sich Daniel Ricciardo oder Max Verstappen verabschieden. "Das ist für mich ein ideales Szenario. Darauf bin ich sehr stolz", sagt er.

Carlos Sainz

Carlos Sainz hegt keine Gedanken an eine Rückkehr zu Red Bull Zoom Download

An eine Rückkehr zu Red Bull denkt der aktuelle Toro-Rosso-Pilot aber noch überhaupt nicht nach. Renault war sein Wunschteam, und aller Fokus wird im kommenden Jahr darauf liegen - alles andere kann er ohnehin nicht beeinflussen. "Meine Priorität wird darauf liegen, alles für Renault und das Team zu geben, das sein Vertrauen in mich setzt. 2019 ist nicht in meinem Kopf", betont er.

Seine Herangehensweise ist im kommenden Jahr denkbar simpel: "Ich werde versuchen, gute Ergebnisse einzufahren, damit Renault mich behalten und Red Bull mich zurückholen möchte. So einfach ist das", sagt der Spanier, der damit nach drei Jahren bei Toro Rosso den nächsten Karriereschritt machen könnte.


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Doch zunächst einmal muss er die aktuelle Saison bei den Jungbullen noch zu Ende bringen. Und obwohl seine Zukunft bereits geklärt ist, hegt er angeblich keine Motivationsprobleme: "Ich habe keine Probleme, fokussiert zu bleiben, denn ich gebe jedes Mal mein Bestes, wenn ich zu einem Rennwochenende komme", unterstreicht er.

Sainz weiter: "Ich habe den besten Job, den ich mir vorstellen kann, und darf an Rennwochenenden ein Formel-1-Auto bewegen." Außerdem habe er bei Toro Rosso gute Leute um sich herum, die sich ebenfalls gute Ergebnisse wünschen - wie zuletzt in Singapur, als Sainz mit Rang vier sein bestes Formel-1-Ergebnis einfuhr und eine Menge Rückenwind erhielt. "Motiviert und fokussiert zu bleiben, ist daher für mich ziemlich einfach."

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Top-Motorsport-News

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte
DTM - Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest
WEC - WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest

Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt
Sonst - Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt

BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
WSBK - BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
Formel 1 App

Folge Formel1.de