• 03. Mai 2017 · 15:39 Uhr

McLaren zeigt Alonsos IndyCar: Das erste von vielen?

Die Präsentation des Dallara-Honda von McLaren in Indianapolis mit allen Fotos und Videos - Boss Zak Brown hofft auf eine Fortsetzung des Engagements "jedes Jahr"

(Motorsport-Total.com) - McLaren hat im Vorfeld des ersten IndyCar-Tests Fernando Alonsos (hier im Livestream ansehen!) am Mittwoch seinen Dallara-Honda-Boliden für den 500-Meilen-Klassiker vorgestellt. Das komplett in Orange lackierte Fahrzeug mit der Startnummer 29, das mit den aus der Formel 1 bekannten Sponsoren aufwartet, erinnert an den Wagen, mit dem Johnny Rutherford im Jahr 1976 auf dem Brickyard erfolgreich war.

Es war das letzte Siegerauto der Briten im "Nudeltopf". McLaren-Boss Zak Brown wünscht, dass der neue Renner, der mit einem Einheitschassis aus Italien sowie einem V6-Turbomotor aus Japan (leistet 575 PS bei 2,2 Litern Hubraum) ausgestattet ist und 701 Kilo wiegt, nicht der letzte ist.

Der US-Amerikaner deutet an, dass die Zusammenarbeit mit Andretti Autosport weitergehen könnte: "Ich würde gerne jedes Jahr McLaren-Honda in Indianapolis sehen", meint Brown und erklärt, dass das Projekt nie als einmaliger Ausflug in auf Ovalkurse gedacht gewesen wäre, sondern als langfristige Angelegenheit: "Ich dachte von Anfang an, wir könnten die Idee 2018 weiterverfolgen."

us Brown spricht nicht nur der IndyCar-Enthusiast, sondern auch der Geschäftsführer der Formel-1-Traditionsmannschaft. Das Unternehmen sei allgemein von der Serie "begeistert", wie er betont. "Wir halten sie für tollen Motorsport. Ich selbst war mein ganzes Leben lang dabei und ich freue mich ganz persönlich, dass wir es machen." Es gibt aber Hürden für eine Fortsetzung der Ausflüge.

Schließlich war die Formkrise in der Königsklasse eine günstige Gelegenheit, Alonso für den Monaco-Grand-Prix freizustellen: "Angesichts dessen, wie wir das Formel-1-Geschäft derzeit betreiben und wie die Wünsche Fernandos sowie Hondas gelagert sind, gab es nur sehr, sehr wenig Spielraum für die Chance", hebt er die Gunst der Stunde hervor und deutet an, dass die Entscheidung im kommenden Jahr anders ausfallen könnte, sollten die beiden Termine wieder zusammenfallen.

"Wollen wir es wieder mit Fernando durchziehen? Absolut", zeigt sich Brown aber gesprächsbereit. Sowohl für den Fall, dass McLaren in Indianapolis eine Schmach wettzumachen hat, als auch für das Szenario, dass mit einem Sieg auf dem Brickyard alles erreicht ist. "Abwarten", sagt Brown. "Wir denken unabhängig von dem Resultat darüber nach, wie die Zukunft aussehen könnte. Ich bin für alles offen."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik
Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...

Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams

Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Anzeige InsideEVs