• 16. Januar 2017 · 12:07 Uhr

Minardi: Giovinazzi würde in meinem Team Stammfahrer sein

Giancarlo Minardi findet, dass GP2-Vize Antonio Giovinazzi ein Formel-1-Cockpit verdient hätte: Hätte er sein Team noch, würde der Italiener 2017 dort fahren

(Motorsport-Total.com) - Antonio Giovinazzi hat die Formelsport-Welt 2016 in Staunen versetzt. Der Italiener beeindruckte in seiner ersten Saison in der GP2-Serie und hätte mit dem neuen Team Prema beinahe auf Anhieb den Titel in der höchsten Nachwuchsklasse der Formel 1 gewonnen, wäre er nicht im letzten Event noch von seinem erfahreneren Teamkollegen Pierre Gasly kassiert worden.

Foto zur News: Minardi: Giovinazzi würde in meinem Team Stammfahrer sein

Ein jubelnder Giovinazzi war in der GP2-Saison 2016 kein seltenes Bild Zoom Download

Dennoch hat die Leistung des 23-Jährigen aufhorchen lassen und Ferrari auf den Plan gebracht, die Giovinazzi für 2017 die Rolle als dritter Fahrer bei der Scuderia geboten haben. Somit hat er den Fuß schon einmal in der Tür, allerdings ist damit nicht sichergestellt, dass Giovinazzi auch auf Einsätze und mögliche Kilometer kommt - von einem Stammcockpit in Zukunft ganz zu schweigen.

Sein Landsmann Giancarlo Minardi findet, dass er den Aufstieg in die Königsklasse auf jeden Fall verdient hätte: "Er hat, was es braucht, um in der Topserie zu fahren", sagt er gegenüber der italienischen Zeitung 'Autosprint'. Minardi betont: Würde es sein Team in der Formel 1 noch geben, dann hätte Giovinazzi für 2017 seinen Stammplatz auf jeden Fall sicher gehabt.

Foto zur News: Minardi: Giovinazzi würde in meinem Team Stammfahrer sein

Fernando Alonso war einer der Debütanten im kleinen Minardi-Team Zoom Download

"Wenn ich mein Team noch haben würde, dann würde er mit Sicherheit sein Debüt geben und wertvolle Erfahrung für die Zukunft sammeln", so der ehemalige Teamchef. "Leider scheint es so, dass kleinere Teams diese Möglichkeiten heutzutage nicht mehr bieten können. Es gibt keine freien Plätze mehr."

Der chronische Hinterbänkler Minardi war zwischen 1985 und 2005 in der Formel 1 unterwegs und galt als Sprungbrett für viele vielversprechende Talente. Unter anderem feierten Giancarlo Fisichella, Jarno Trulli, Fernando Alonso oder Mark Webber alle ihr Debüt beim kleinen Rennstall aus Faenza, der seit 2006 von Red Bull kontrolliert wird und unter dem Namen Toro Rosso an den Start geht.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!

Foto zur News: Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen

Foto zur News: Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Folge Formel1.de
Top-Motorsport-News
Foto zur News: Nach Felgenrissen und Unfällen: BMW wechselt beim M4 GT3 die Felge!
DTM - Nach Felgenrissen und Unfällen: BMW wechselt beim M4 GT3 die Felge!

Foto zur News: Wie Daten in allen Bereichen des modernen Motorsports eine Rolle spielen
WEC - Wie Daten in allen Bereichen des modernen Motorsports eine Rolle spielen

Foto zur News: WRC Safari-Rallye 2024: Kalle Rovanperä in Kenia auf Kurs zum Sieg
WRC - WRC Safari-Rallye 2024: Kalle Rovanperä in Kenia auf Kurs zum Sieg

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
f1 live erleben: hier gibt's tickets
China
Schanghai
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Miami
Miami
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Emilia-Romagna
Imola
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige InsideEVs