• 02. August 2016 · 16:25 Uhr

Teams versprechen trotz Absage für 2017: Halo wird kommen!

Wieso die Teams hinter der Entscheidung stehen, Halo 2017 doch nicht einzuführen, und die Formel 1 ihrer Ansicht nach nicht Gefahr läuft, die Sicherheit zu leicht nehmen

(Motorsport-Total.com) - Hat die Formel-1-Strategiegruppe die Einführung des Cockpitschutzes Halo für 2017 kurzfristig abgeblockt, um die Fans nicht zu vergraulen? Diesen Eindruck hatte zumindest der GPDA-Geschäftsführer Alex Wurz nach der Entscheidung der Strategiegruppe: "Es sieht so aus, als wäre das Geschäft wichtiger als die Sicherheit." Zahlreiche Technikvertreter der Teams sehen das aber anders.

Sebastian Vettel, Halo

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben: Halo soll 2018 eingesetzt werden Zoom Download

"Wir wollen jetzt nicht nachlassen und uns bis August im nächsten Jahr nicht mehr darum kümmern", erklärt Ferrari-Chefingenieur Jock Clear, dessen Team den "Heiligenschein" bereits bei beiden Piloten ausprobierte. "Wir werden die kommenden zwölf Monate nutzen und die Arbeit ordentlich erledigen."

Damit unterstreicht er die Ansicht der Strategiegruppe, dass Halo noch nicht ausgereift genug ist, zumal man das System erst bei drei Piloten nur wenige Kilometer lang getestet hat. "Wir wollen das sorgfältig machen, also haben wir noch etwas Forschung und Arbeit vor uns", sagt auch Red-Bull-Kollege Paul Monaghan, der in Milton Keynes ebenfalls als Chefingenieur wirkt.

Die einstige Weltmeistertruppe probierte Halo beim Silverstone-Test mit Pierre Gasly aus, und der Franzose bekam dabei klaustrophobische Zustände. "Auf Basis dieser einen Runde mit unserem Testpiloten sollten wir solche Systeme nicht einführen", findet der Brite. Der Mercedes-Technikverantwortliche Paddy Lowe schlägt in die selbe Kerbe: "Es gibt ein paar Dinge, die noch nicht zu 100 Prozent zufriedenstellend sind. In zwölf Monaten können wir etwas entwickeln, das allen Anforderungen in Sachen Sicherheit und Sport entspricht."


"Halo"-Konzept: Überrollbügel im FIA-Crashtest

Video wird geladen…

"Halo"-Konzept: Überrollbügel im FIA-Crashtest

Neben Tests mit Jet-Kanzeln wurde 2011 auch ein Überrollbügel, Vorgänger zum akutellen "Halo"-Konzept, von der FIA getestet Weitere Formel-1-Videos

Force-India-Betriebsleiter Otmar Szafnauer wehrt sich gegen den Vorwurf, die Formel 1 würde zum ersten Mal in ihrer Geschichte bewusst nicht alles für die Sicherheit tun, um den Sport attraktiver zu machen. "Die Autos werden schneller werden, aber nicht auf Kosten der Sicherheit", verspricht er. "Es ist nicht lange her, da wäre die GP2-Pole in der Mitte des Formel-1-Feldes gelegen. Da hatten wir das Gefühl, dass die Formel 1 schneller werden sollte."

Auch McLaren-Chefingenieur Matt Morris sieht das neue Reglement, das die Autos schneller und deren Aussehen aggressiver machen soll, unbedenklich: "Die Geschwindigkeiten auf der Geraden werden etwas zurückgehen. Und auch wenn die Autos in den Kurven schneller werden, wird sich das glaube ich nicht auf die Sicherheit auswirken." Und Manor-Teamchef Pat Fry verspricht: "Halo wird nächstes Jahr kommen."

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die neuen Safety- und Medical Cars von Aston Martin und Mercedes für 2021
Die neuen Safety- und Medical Cars von Aston Martin und Mercedes für 2021
Williams: Filmtag in Silverstone
Williams: Filmtag in Silverstone

Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern
Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974

Formel 1 2021: Der neue Williams FW43B in Bildern
Formel 1 2021: Der neue Williams FW43B in Bildern
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Was hat ein Formel-1-Auto im Cockpit an Bord?

Top-Motorsport-News

James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen
WEC - James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen

Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis
WRC - Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis

Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie
WSBK - Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie

VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
VLN - VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de