• 01. Dezember 2015 · 17:20 Uhr

Lewis Hamilton: Mercedes-Dominanz kann 2016 anhalten

Lewis Hamilton ist überzeugt, dass er bei Mercedes beste Voraussetzungen vorfindet, um die Dominanz in der Formel 1 ein weiteres Jahr zu verlängern

(Motorsport-Total.com) - Nach einer weiteren wilden Partynacht mit Mutter Carmen und einigen Freunden am Sonntagabend in Abu Dhabi, an der er seine Fans wie immer über die sozialen Netzwerke teilhaben ließ, absolvierte Weltmeister Lewis Hamilton heute in Kuala Lumpur einen seiner letzten PR-Termine in diesem Jahr. In den berühmten Twin-Towers feierte er gemeinsam mit Petronas-Mitarbeitern den Erfolg des Mercedes-Teams in der Saison 2015.

Foto zur News: Lewis Hamilton: Mercedes-Dominanz kann 2016 anhalten

Lewis Hamilton freut sich auf die Winterpause und dann auf 2016 Zoom Download

Den möchte Hamilton am liebsten auch 2016 fortsetzen - und die Chancen darauf stehen seiner Meinung nach gut: "Ich glaube, dass wir noch zumindest ein Jahr so stark sein werden", sagt er im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Die neuen Autos seien "natürlich eine Unbekannte", daher müsse auch Mercedes damit rechnen, dass der Vorsprung kleiner wird. Aber grundsätzlich sieht er sich bestens gerüstet, den WM-Titel ein viertes Mal zu gewinnen.

Wie lange er selbst als Rennfahrer noch das hohe Niveau der vergangenen Saison halten kann, "weiß ich nicht", räumt Hamilton ein und ergänzt: "Ich glaube nicht, dass du dauerhaft auf höchstem Niveau sein kannst. Es gibt kleine Einbrüche. Ich war dieses Jahr lange Zeit auf höchstem Niveau, aber dann gab es drei mittelmäßige Rennen. In denen bin ich trotzdem Zweiter geworden, trotzdem ganz okay gefahren, habe keine Fehler gemacht."

"Du kannst nicht ständig auf 100 Prozent sein, aber das Gute ist, dass das auch bedeutet, dass ich mich nach diesem Jahr noch verbessern kann", sagt der Mercedes-Fahrer. Optimieren könne er zum Beispiel seine körperliche und mentale Vorbereitung im Winter: "Die Probleme, die ich dieses Jahr körperlich und mental hatte, werde ich nächstes Jahr hoffentlich nicht mehr haben. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr stärker sein werde."


Fotostrecke: F1 Backstage: Abu Dhabi

Vor Weihnachten steht noch ein Tag in der Fabrik auf dem Programm; anschließend möchte er sich aber nicht im Simulator zu Tode trainieren, sondern auch mal "Abstand" gewinnen. Das sei wichtig, um die Batterien aufzuladen. Weihnachten will Hamilton in den Bergen feiern - und auch sportlich sieht er sich in der Rolle des Bergsteigers: "Ich bin noch jung. Im Moment sehe ich nur den Berg vor mir, den ich besteigen möchte - und noch nicht auf der anderen Seite runter."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Monaco: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Monaco: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Sonntag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Freitag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Pre-Events
Folge Formel1.de
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Kanada
Montreal
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Spanien
Barcelona
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Österreich
Spielberg
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Top-Motorsport-News
Foto zur News: Keine Erweiterung des Rennkalenders: WEC bleibt auch 2025 bei acht Rennen!
WEC - Keine Erweiterung des Rennkalenders: WEC bleibt auch 2025 bei acht Rennen!

Foto zur News: WRC Rallye Portugal 2024: Sebastien Ogier führt nach Rovanperäs Crash
WRC - WRC Rallye Portugal 2024: Sebastien Ogier führt nach Rovanperäs Crash

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2

Foto zur News: mcchip-dkr kriegt kein GT3-Auto: "Fühle mich verarscht"
NR24 - mcchip-dkr kriegt kein GT3-Auto: "Fühle mich verarscht"
Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz