• 21. April 2015 · 08:08 Uhr

Estoril 1985: Der erste Formel-1-Sieg von Ayrton Senna

Am 21. April 1985 errang Ayrton Senna im strömenden Regen von Estoril seinen ersten Grand-Prix-Sieg: Rückblick auf die Geburtsstunde von "Magic" Senna

(Motorsport-Total.com) - "Einer der besten Momente meiner Karriere war mein erster Formel-1-Sieg in Portugal im Regen. Es war auch das Wochenende meiner erster Pole-Position. Zusammen mit meinem ersten WM-Titel war es einer der besten, wenn nicht der beste Moment in meiner bisherigen Karriere. Es war ein Rennen voller Erinnerungen und voller Aufregung - ein Rennen, das ich ganz sicher für den Rest meines Lebens im Gedächtnis behalten werde."

Ayrton Senna in Estoril 1985

21.04.1985: Im Regen von Estoril holt Ayrton Senna den ersten seiner 41 Siege Zoom Download

Das sind die Worte von Ayrton Senna, die er Anfang der 1990er-Jahre als dreimaliger Formel-1-Weltmeister auf einer Pressekonferenz wählte. Am heutigen Tag jährt sich Sennas erster Formel-1-Sieg beim verregneten Grand Prix von Portugal in Estoril 1985 zum 30. Mal. Im Verlauf seiner Karriere gewann der unvergessene Brasilianer nicht weniger als 13 teilweise oder komplett von Regen gekennzeichnete Grands Prix (Formel-1-Datenbank: Ayrton Sennas Siege bei Regenrennen). Der Sieg in Estoril 1985 aber war die Geburtsstunde von "Magic" Senna.

Im Winter 1984/1985, nachdem er gerade seine erste Formel-1-Saison hinter sich gebracht hat, wechselt der am 21. März 1960 in Sao Paulo geborene Ayrton Senna da Silva von Toleman zu Lotus. Seinen eigentlichen Nachnamen da Silva hat er kurz vor Beginn seiner Formel-1-Karriere abgelegt und stattdessen den Geburtsnamen seiner Mutter angenommen, um Verwechslungen zu vermeiden. Schon bald wird klar: Der Name Senna ist unverwechselbar.

Wechsel zu Lotus ebnet den Weg für "Magic"

Ayrton Senna in Rio de Janeiro 1985

Nach einem Jahr bei Toleman ist 1985 die erste von drei Lotus-Saisons für Senna Zoom Download

Nachdem er in seiner Rookie-Saison 1984 im unterlegenen Toleman-Hart allen voran mit Platz zwei beim verregneten Grand Prix von Monaco von sich reden gemacht hat, steht Senna in der Saison 1985 mit dem Lotus-Renault 97T erstmals ein Auto zur Verfügung, mit dem er Rennen gewinnen kann. Der Saisonauftakt ist der Grand Prix von Brasilien in Rio de Janeiro.

Im Qualifying zu seinem Heim-Grand-Prix wird Senna zum ersten Mal von einem Teamkollegen geschlagen. Elio de Angelis, der seit 1980 für Lotus fährt, startet von Position drei, während der Lokalmatador als Vierter ins Rennen geht. Auf Platz drei liegend muss Senna in der 49. von 61 Runden mit Elektrikdefekt aufgeben. De Angelis beendet das Rennen hinter Alain Prost (McLaren) und Michele Alboreto (Ferrari) auf Platz drei.

Die zweite Saisonstation ist der Grand Prix von Portugal. Weil de Angelis in Rio sowohl im Qualifying als auch im Rennen besser abgeschnitten hat, steht Senna zum ersten Mal in seiner noch jungen Formel-1-Karriere teamintern unter Zugzwang. Er gibt die Antwort im Autodromo do Estoril auf beeindruckende Art und Weise.


Fotostrecke: Estoril 1985: Ayrton Sennas erster Sieg

Im Qualifying am Samstag sichert sich Senna auf trockener Strecke mit einer Rundenzeit von 1:21.007 Minuten die erste Pole-Position seiner Formel-1-Karriere. McLaren-Pilot Prost ist als Zweitschnellster mehr als 0,4 Sekunden langsamer. De Angelis qualifiziert sich mit einem Rückstand von über einer Sekunde auf seinen Lotus-Teamkollegen für Startplatz vier.

Am Sonntag wird Estoril von heftigen Regenfällen heimgesucht. Von der Pole-Position gestartet, übernimmt Senna vom ersten Meter an das Zepter. Während die Konkurrenten hinter ihm reihenweise von der Piste fliegen - Keke Rosberg crasht eingangs der Start/Ziel-Gerade, Prost kreiselt direkt hinter de Angelis liegend bei Aquaplaning gegenüber der Boxenmauer von der Bahn - scheint der schwarz-goldene Lotus mit der Startnummer 12 wie auf Schienen über den nassen Asphalt zu gleiten.

An diesem verregneten Sonntag in Estoril wird auch Gerard Ducarouge zum Senna-Bewunderer. "In Portugal zeigte er eine unglaubliche fahrerische Leistung. Verglichen mit den anderen Fahrern war er auf trockener Strecke unterwegs", hat Christopher Hilton in 'Memories of Senna' die Worte des damaligen Lotus-Designers festgehalten. "Beim Betrachten eines Videos des Rennens entsteht der verblüffende Eindruck, dass er auf einer anderen Strecke als alle anderen Fahrer unterwegs war", so Ducarouge.


Ayrton Senna kommentiert seine Siegesfahrt in Estoril 1985

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

"Ayrton überholte die Leute außen und innen. Man hatte das Gefühl, dass er als Einziger nicht im Regen fuhr", so die Worte von Ducarouge, der mit "Überholen" keine Positionskämpfe, sondern Überrundungen beschreibt. Von den aufgrund der Witterungsbedingungen nur 67 gefahrenen Runden verbringt Senna jede einzelne in Führung liegend.

Als der Brasilianer nach einer Renndauer von exakt zwei Stunden die Karierte Flagge als Erster sieht und damit den ersten Lotus-Sieg seit dem Grand Prix von Österreich 1982 (de Angelis) sicherstellt, sind außer ihm nur noch acht weitere Piloten im Rennen, sieben sind überrundet. Einzig der Zweitplatzierte Michele Alboreto im Ferrari entkommt einer Überrundung, weist im Ziel aber mehr als eine Minute Rückstand auf Senna auf.

Lotus-Teamchef Peter Warr empfängt Ayrton Senna in Estoril 1985

Ein Foto, das in die Geschichte eingeht: Peter Warr empfängt Sieger Senna Zoom Download

Oder wie es der damalige Lotus-Teamchef Peter Warr zu Lebzeiten formulierte: "An diesem Tag stellte er einfach alle anderen in den Schatten." Der Portugal-Grand-Prix 1985 war für Warr "eines der größten Rennen aller Zeiten, aber nicht aufgrund des engen Wettbewerbs, sondern aus dem genau entgegengesetzten Grund", wie er in 'The Life of Senna' von Tom Rubython zitiert wird.

Aber selbst "Magic" Senna verliert auf dem nassen Estoril-Parkett für einen kurzen Moment die Kontrolle. "Sie alle sagten, ich hätte keine Fehler gemacht, aber das ist nicht wahr. Einmal war ich mit allen vier Rädern im Gras, komplett außer Kontrolle. Doch das Auto fand den Weg zurück auf die Strecke", so die Worte des Siegers nach dem Rennen. Er habe den Lotus einfach verloren. Wie es gelang, vom Gras auf den Asphalt zurückzukommen, war an jenem Tag selbst ihm ein Rätsel.

War eine Anweisung aus der Box der Grund? Angesichts des großen Vorsprungs von Senna gab Lotus-Designer Ducarouge während des Rennens den Befehl heraus, es ruhiger angehen zu lassen - nur, um nach Rennende seinen Ohren nicht zu trauen: "Mach so etwas nie wieder. Wenn ich langsamer fahre, kann ich mich nicht konzentrieren."


Fotostrecke: Ayrton Senna: Die Karriere einer Legende

Die von Senna in Estoril 1985 an Ducarouge gerichteten Worte sollten sich drei Jahre später beim Grand Prix von Monaco bewahrheiten. Mit knapp einer Minute Vorsprung auf seinen McLaren-Teamkollegen Prost kracht der Brasilianer zwölf Runden vor Schluss in Führung liegend in die Leitplanke. Vorausgegangen war eine Anweisung des Teams, es ruhiger angehen zu lassen. Ducarouge hatte den Wechsel von Lotus zu McLaren leider nicht mitgemacht...

Genau wie für Senna, so war der Triumph im Regen von Estoril 1985 auch für Ducarouge der erste Sieg in Diensten von Lotus. Genau wie Senna, so erlebt leider auch der Franzose das 30-jährige Jubiläum des ersten gemeinsamen Sieges nicht mehr. Vor gut zwei Monaten, am 19. Februar 2015, verstarb er im Alter von 73 Jahren. Senna, dessen Leben am 1. Mai 1994 beim Grand Prix von San Marino in Imola so tragisch endete, wäre vor einem Monat 55 Jahre alt geworden.

Die Erinnerung an "Magic" lebt weiter.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Die Formel-1-Reifen 2017 wurden im Vergleich zum Vorjahr ...

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de