• 30. April 2024 · 10:02 Uhr

Vater von Roland Ratzenberger: "Als ich den Helm sah, wusste ich, es ist aus"

Interview mit dem Vater von Roland Ratzenberger: Wie die Erinnerungen an Imola 1994 langsam schwächer werden, aber niemals ganz erlöschen

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Tod von Roland Ratzenberger im Qualifying in Imola ist es für seinen Vater Rudolf unverändert eine Herzensangelegenheit, das Andenken an seinen Sohn aufrechtzuerhalten. Jetzt, 30 Jahre nach jenem verhängnisvollen 30. April 1994, hat der 90-jährige Salzburger in einem Interview auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de über seine Erinnerungen gesprochen.

Foto zur News: Vater von Roland Ratzenberger: "Als ich den Helm sah, wusste ich, es ist aus"

Rudolf Ratzenberger ist es ein Anliegen, das Andenken an Roland aufrechtzuerhalten Zoom Download

Nach 30 Jahren sei die Erinnerung "natürlich schon ein bisschen schwächer", erzählt Ratzenberger sen. Aber: "Ich habe trotzdem noch das Bild von mir, von Eurosport, auf Englisch, wie das Training läuft und ich dann das Auto sehe, von dem ich im ersten Moment gar nicht wusste: 'Ist das jetzt der Simtek?'"

Ratzenberger war 1994 kein großer Fan der Formel 1. Er war für die Pensionsversicherungsanstalt tätig und hatte zwar viele Interessen, aber der Motorsport gehörte nicht dazu. Am 30. April 1994 kamen er und seine Frau Margit gerade aus dem Mexiko-Urlaub nach Hause. Ratzenberger schaltete den Fernseher ein und sah das Qualifying in Imola live.

"Als er dann in der Kurve stehengeblieben ist und ich den rot-weiß roten-Helm von Roland gesehen habe, und sein Kopf ist schon so mitgegangen, da habe ich eigentlich schon gewusst: 'Es ist aus.' Das war für mich schon ein fürchterlicher Moment", erinnert er sich.

Rudolf Ratzenberger: Erstes Zoom-Meeting mit 90 Jahren

Ratzenberger war am 4. April 2024, anlässlich des 30-jährigen Todestags von Roland, zu Gast am virtuellen Stammtisch für Mitglieder des YouTube-Kanals von Formel1.de. Der virtuelle Abend begann mit einem von Christian Nimmervoll geführten Interview, das jetzt auf YouTube zu sehen ist.

Anschließend hatten Kanalmitglieder die Möglichkeit, mit Ratzenberger zu sprechen und ihm Fragen zu stellen. Nach Ratzenberger war dann auch noch Peter Levay zu Gast, um über seine vierteilige Dokuserie zu sprechen, deren letzter Teil gerade auf YouTube erschienen ist. (Den kompletten Stammtisch können nur Kanalmitglieder von Formel1.de sehen. Jetzt Kanalmitglied werden!)


Gänsehaut: Ratzenberger-Vater spricht über Imola

Video wird geladen…

Ein bewegendes Interview: Rudolf Ratzenberger, der Vater von Roland, spricht über den Tod seines Sohnes beim Grand Prix von San Marino in Imola 1994. Weitere Formel-1-Videos

atzenberger erinnert sich auch an eins der seltenen Telefonate zwischen Roland und seiner Frau, der lieber gewesen wäre, ihr Sohn wäre keine Autorennen gefahren. Roland war in Japan bereits ein Star, kaufte sich von dem dort verdienten Geld jene Wohnung, in der seine Eltern heute leben. Und erklärte seiner Mama, in der Formel 1 werde alles besser.

Ratzenberger erinnert sich an das Gespräch kurz vor dem Formel-1-Einstieg so: "Sie haben telefoniert, und als er ihr mitgeteilt hat, dass er jetzt in die Formel 1 kommt, hat er gesagt: 'Mama, mach dir keine Sorgen! Die Formel 1 ist die sicherste Formel, die es gibt.'" Wenig später war Roland tot.

Mama Ratzenberger bekam es erst später mit ...

Im Hause Ratzenberger nahm davon im ersten Moment nur Rudolf Notiz von den schrecklichen Ereignissen. Margit war in der Küche, wie Ratzenberger sen. schon zu Rolands 55. Geburtstag in einem Interview erzählt hat. "Ich konnte es ihr erst sagen, als es schon im Radio gekommen ist", sagt er. "Meine Frau hat länger gebraucht, um die ganze Sache zu verarbeiten."

Es mache ihn "glücklich, dass Roland nicht vergessen" wird. Auch wenn es für die Familie "eine schreckliche Erinnerung" war, zum Beispiel "im Hospital in Bologna, wo ich hingehen musste, um Roland zu identifizieren. Das ist wahrscheinlich die schrecklichste Erinnerung an das Ganze."

Das ganze Interview mit Rudolf Ratzenberger (16 Minuten) gibt's jetzt auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de zu sehen, ebenso wie den kompletten Stammtisch vom 4. April. Und natürlich auch die vier Folgen der Dokuserie von Peter Levay.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Ungarn
Hungaroring
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Belgien
Spa-Francorchamps
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Niederlande
Zandvoort
Hier Formel-1-Tickets sichern!
formel-1-countdown
Anzeige motor1.com