• 03. Januar 2022 · 13:48 Uhr

Interview: So wird man Garagen- & Reifentechniker in der Formel 1

Wir haben mit Marek Smrek von Haas gesprochen, um herauszufinden, wie man ein Garagen- & Reifentechniker in der Formel 1 wird und was die Aufgaben sind

(Motorsport-Total.com) - Im Gegensatz zur hyperspezifischen Welt der Ingenieure sind Garagentechniker wahre Experten im Anpassen und sind im Grunde in jeden Bereich involviert, um dem Team an einem Rennwochenende zu helfen.

Marek Smrek, Garagentechniker beim Formel-1-Team Haas

Marek Smrek ist Garagentechniker beim Haas-Rennstall Zoom Download

Diese Flexibilität und Diversität macht es zu einer interessanten und abwechslungsreichen Aufgabe. Um mehr darüber herauszufinden, haben wir mit Marek Smrek vom Formel-1-Team Haas gesprochen. Er erzählt uns, was es für den Job braucht und wie man dazu kommen kann.

Frage: "Was ist Ihre Rolle?"
Marek Smrek: "Ich bin Garagentechniker beim Formel-1-Team Haas und kümmere mich auch um die Reifen von Nikita Masepin. Dazu gehört, dass ich die Reifen und die Räder vorbereite und alles für das Rennwochenende vorbereite. Ich unterstütze auch beim Aufbau der Garage."

Frage: "Wie wird man Garagentechniker?"
Smrek: "Nutze deine Chance und schicke deinen Lebenslauf ein. Ich habe 15 Jahre Erfahrung mit verschiedenen Rennteams, verschiedenen Autos und verschiedenen Meisterschaften. Ich habe auch viele verschiedene Aufgaben übernommen - von Reifen über Kraftstoff und Luft bis hin zum Garagentechniker."

Frage: "Welche Voraussetzungen benötigt man?"
Smrek: "Das ist schwierig zu sagen, denn es ist nicht so einfach, einfach zur Schule zu gehen und zu sagen, dass man Garagentechniker werden will, denn die Leute in diesen Berufen machen so ziemlich alles."

"Ich würde sagen, man muss seine Fähigkeiten durch Erfahrung erlernen. Das habe ich getan, indem ich mit niedrigeren Meisterschaften angefangen und mich dann in den höheren Kategorien hochgearbeitet habe. Dort lernt man gute Ideen, und je höher man aufsteigt, desto mehr kann man sie anwenden."


#ThinkingForward-Interview mit Günther Steiner

Video wird geladen…

#ThinkingForward-Interview mit Günther Steiner

Das komplette Gespräch mit Haas-Teamchef Günther Steiner im Rahmen unserer Interviewreihe #thinkingforward. Weitere Formel-1-Videos

Frage: "Worauf sollte man in der Schule Wert legen?"
Smrek: "Es wäre hilfreich, eine Ausbildung zum Mechaniker zu machen und so lange wie möglich in der Schule zu bleiben, um zu lernen, was man im Leben machen möchte. Ich kann nur für mich selbst sprechen, und ich habe nach der Schule als Mechaniker angefangen."

Frage: "Welche anderen Fähigkeiten sind nützlich?"
Smrek: "Man muss eine Zwangsvorstellung davon haben, wie man die Dinge richtig macht. Vor allem in der Formel 1 sollte alles auf höchstem Niveau und genau so sein, wie es sein sollte. Was die Fähigkeiten angeht, so bin ich mir ziemlich sicher, dass 99 Prozent der Mechaniker die gleichen haben. Sie reparieren, sie kümmern sich und sorgen dafür, dass alles richtig funktioniert."

"Man muss sich manchmal ziemlich schnell an eine Situation anpassen, und oft lernt man dabei. Es kann sein, dass man gefragt wird: 'Kannst du das einfach machen?', und man hat es vielleicht noch nie gemacht, aber man macht es einfach. Ich habe die Fähigkeit, mir etwas anzusehen und zu wissen, ob es richtig ist oder nicht - und ich versuche, alles zu 101 Prozent zu tun."

Frage: "Wie kann ich an Arbeitserfahrung kommen?"
Smrek: "Ich würde immer vorschlagen, Erfahrungen zu sammeln, indem man sich an Teams in kleineren Serien wendet und versucht, dem Team zu helfen. Ich habe mit einigen jungen Leuten aus dem College gearbeitet, die nicht einmal bezahlt werden wollten. Die wollten einfach nur im Motorsport sein und sehen, wie es funktioniert."


Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016

"Jetzt, Jahre später, arbeiten einige von ihnen für Spitzenteams, weil sie nur Anleitung und Unterstützung brauchten, und ich stehe immer noch in Kontakt mit ihnen."

"Man muss buchstäblich ganz von vorne anfangen und auf das hören, was einem die Leute sagen, vor allem erfahrene Leute. Es ist nie schlecht, zuzuhören, denn jemand könnte eine großartige Idee haben, aber man weiß es erst, wenn man zuhört."

Frage: "Fahren Sie zu Rennen?"
Smrek: "Ja, und das ist für mich völlig in Ordnung, denn sobald man damit anfängt, kann man nicht mehr ohne sie leben. Man kann nicht einfach hingehen und sagen, ich mache es dieses Jahr nicht. Man kann ein oder zwei auslassen und hat danach das Gefühl, dass man unbedingt wieder hingehen muss."

Frage: "Wie sieht ein normaler Tag bei Ihnen aus?"
Smrek: "Es gibt unterschiedliche Tage. Man kommt rein und baut die Garage auf und stellt sicher, dass alles bereit ist, bevor die Mechaniker auf die Rennstrecke kommen. Man bereitet die Reifen vor, bereitet die Räder vor, packt sie ein und packt sie auf die Stapel und stellt sicher, dass alles richtig funktioniert, dass alle Programme korrekt sind."

"Wenn man die Autos einsetzt, muss man sicherstellen, dass man zu 100 Prozent konzentriert ist. Die Räder müssen richtig auf das Auto aufgesetzt werden und alles drum herum muss funktionieren. Man muss mit den Ingenieuren zusammenarbeiten, und davon haben wir eine Menge! Jeder hat Ideen, und es werden viele Leute zu dir kommen."


Adventskalender #14: Wie oft gibt es Regenrennen?

Video wird geladen…

Adventskalender #14: Wie oft gibt es Regenrennen?

Sie sind mit das Spannendste, was der Motorsport zu bieten hat: Regenrennen. Aber wie häufig kommen sie statistisch betrachtet eigentlich vor? Weitere Formel-1-Videos

"Du bist das Bindeglied zwischen den Ingenieuren und den Reifen am Auto. Obwohl die Arbeitszeiten variieren, bleibt man so lange, bis die Arbeit erledigt ist, und es ist jeden Tag viel los."

Frage: "Sind Sie bei den Boxenstopps dabei?"
Smrek: "Das bin ich nicht, denn ich kümmere mich um die Reifen und stelle sicher, dass sie für die Boxenstopps die richtigen Sätze sind und den richtigen Druck haben. Es gibt so viele Änderungen für das Rennen, die von den Ingenieuren in Echtzeit an den Reifen vorgenommen werden müssen."

Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Motorsport Jobs entstanden. Aktuelle Jobangebote im Motorsport und auch im Haas F1 Team finden Sie auf der Webseite von Motorsport Jobs.

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Klimakrise bei Aston Martin: Vettel gegen alle?
Klimakrise bei Aston Martin: Vettel gegen alle?

Verzettelt sich Sebastian Vettel mit seinen Protestaktionen bei Aston Martin...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
Pre-Events
30 Jahre später: Nigel Mansell zurück im Williams FW14B von 1992
30 Jahre später: Nigel Mansell zurück im Williams FW14B von 1992

Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte
Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte

Die Karriere von Stefan Bellof
Die Karriere von Stefan Bellof

Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen
Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer ließ für sein Team T-Shirts mit der Aufschrift: "Leave me alone" drucken?

Top-Motorsport-News

Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage
DTM - Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage

Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen
WEC - Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert
WRC - WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de