• 31. Oktober 2022 · 08:51 Uhr

Nach Stroll-Vorfall: Rennsperre für Pierre Gasly wird immer wahrscheinlicher

Pierre Gasly wird sich in den nächsten sechs Formel-1-Rennen hüten müssen, nicht noch weitere Strafen zu kassieren: Nach Vorfall mit Lance Stroll kurz vor Rennsperre

(Motorsport-Total.com) - Bis zum Mai des kommenden Jahres wird Pierre Gasly fürchten müssen, eine Rennsperre in der Formel 1 zu kassieren, nachdem er beim Grand Prix von Mexiko einen weiteren Strafpunkt erhalten hat. Mit diesem Punkt erhöhte sich seine Gesamtzahl im Zwölf-Monats-Zeitraum auf zehn, womit er nur zwei Punkte davon entfernt ist, damit automatisch eine Rennsperre ausgelöst wird.

Foto zur News: Nach Stroll-Vorfall: Rennsperre für Pierre Gasly wird immer wahrscheinlicher

Bei einem Überholversuch verbremste sich Pierre Gasly und drängte Lance Stroll von der Strecke Zoom Download

Seine ersten Punkte sammelte er beim Rennen von Spanien am 22. Mai, was bedeutet, dass er nach den derzeitigen Regeln erst nach dem Grand Prix der Emilia Romagna im nächsten Jahr, dem siebten Lauf der Meisterschaft 2023, Punkte verlieren wird.

Gasly war in den letzten Wochen zunehmend frustriert von den Offiziellen, nachdem er beim Grand Prix von Japan für zu schnelles Fahren unter roter Flagge bestraft worden war und in Austin eine zu große Lücke hinter dem Safety-Car gelassen hatte.

Gasly verwundert: Hätte Position auch zurückgeben können

Bei der Fahrerbesprechung am Freitag vor dem Großen Preis von Mexiko sprach er die Härte des Strafpunktesystems an. Im Rennen am Sonntag holte er sich einen weiteren Punkt, nachdem er die Strecke verlassen hatte und sich im Zweikampf mit Lance Stroll einen Vorteil verschaffte. Neben dem Punkt erhielt er eine Fünf-Sekunden-Strafe.

Gasly war nach dem Rennen in Mexiko sichtlich frustriert, weil er sich wieder einmal mit der FIA angelegt hatte, und nachdem er von dem Strafpunkt erfahren hatte, nahm er sich sogar einen Moment Zeit, um seine Gedanken zu sammeln, bevor er zu den Medien sprach. Besonders frustriert war er darüber, dass man ihm nicht gesagt hatte, er solle die Position an Stroll zurückgeben.


Hätte Mercedes mit anderer Strategie gewonnen?

Video wird geladen…

Medium-Hard war der falsche Ansatz. Das räumt Toto Wolff nach dem Grand Prix von Mexiko ein. Aber war Mercedes überhaupt schnell genug? Weitere Formel-1-Videos

"Ich bin ein Rennfahrer, und wenn ich eine Lücke sehe, werde ich sie nutzen", sagt er auf die Frage nach dem Stroll-Vorfall. "Und wenn sie nicht glücklich darüber sind, können sie mir sagen, dass ich die Position zurückgeben soll, und dann werde ich es wieder versuchen. Ich habe keinen Kommentar bekommen, das ist schade."

"Er hat spät gebremst, mich überholt und mir keinen Platz gelassen", sagt Stroll auf den Zwischenfall angesprochen. "Er hat mich rausgedrückt, aber viel hat es an meinem Rennen ohnehin nicht geändert."

Gasly will in Brasilien mit den Stewards sprechen

Gasly fügt hinzu: "Sie brauchen es nur am Funk zu sagen, und das haben sie in der Vergangenheit getan, aber aus irgendeinem Grund nicht dieses Mal." Auf die Frage, ob er seine Vorgehensweise ändern müsse, sagt Gasly, er werde beim nächsten Rennen in Brasilien mit den Offiziellen sprechen.

"Sie [die Stewards] scheinen in letzter Zeit ziemlich hart zu sein", meint der Franzose. "Letztes Wochenende hat die Hälfte des Feldes zu viel Platz hinter dem Safety-Car gelassen, und ich wurde bestraft. An diesem Wochenende war es ziemlich eng, und ich weiß nicht, warum ich nicht wirklich aufgefordert wurde, die Position zurückzugeben."

"Am Ende des Tages versuche ich, mein Bestes im Auto zu geben, und das Letzte, was ich will, ist, dumme Strafpunkte zu bekommen und Rennzeit zu verlieren. Offenbar sind sie im Moment nicht zufrieden mit dem, was ich tue, also werde ich eine Diskussion führen, um genau zu verstehen, was ich ändern muss."

Gasly: "Werde Herangehensweise ändern müssen"

Angesprochen, ob er dem Rennen in Mexiko etwas Positives abgewinnen könne, sagt er: "Ja, uns fehlten vier Sekunden auf P9, also wissen wir ohne die Strafe, was auf dem Tisch lag. Es ist nur schade, dass es die gleiche Geschichte ist wie letztes Wochenende, als wir mit der Strafe auf P11 landeten. Es ist einfach schade, in diesen Zwischenfall verwickelt zu sein."


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Mexiko: Das Wichtigste zum Sonntag

"Ich werde meine Herangehensweise ändern müssen, denn jedes Wochenende scheint es die gleiche Geschichte zu sein, also werde ich etwas ändern müssen", so Gasly, der zu Beginn des Wochenendes angedeutet hatte, dass die von ihm in der Fahrerbesprechung am Freitag angestoßene Diskussion über die Strafen positiv verlaufen sei.

Wird das Punktesystem der FIA geändert?

Er deutet sogar an, dass das Punktesystem von der FIA angepasst werden könnte, möglicherweise rechtzeitig, um ihn vor einem Rennverbot im Jahr 2023 zu bewahren: "Es ging nicht nur um die Strafpunkte, denn offensichtlich stehe ich kurz davor, für ein Rennen gesperrt zu werden", sagt er über die Debatte.

"Aber meiner Meinung nach habe ich nicht das Gefühl, dass ich in den letzten zwölf Monaten so gefährlich war, und es wäre schade, eine Rennsperre zu bekommen, nur weil ich in diesem Jahr hinter dem Safety-Car zu langsam war und wegen ein paar Tracklimits."

"Ich denke, sie arbeiten daran und wahrscheinlich wird es für das nächste Jahr Änderungen geben. Das ist gut zu hören." Auf die Frage, ob es zu hart sei, dass kleine Zwischenfälle zu einer Sperre führen könnten, meint er: "Ich denke, die Vorschrift besagt nur, dass man Punkte bekommt, wenn man gefährlich fährt."

"Und im Moment bekommt man Punkte für Verstöße gegen die Safety-Car-Regeln oder die Streckenbegrenzungen, und die Strafe dafür ist natürlich eine Rennsperre, die wir alle und auch die Stewards für ziemlich hart halten. Und sie arbeiten daran und sollten sich für das nächste Jahr etwas Anderes einfallen lassen."

Sein zukünftiger Teamchef, Otmar Szafnauer von Alpine, wirft außerdem eine weitere interessante Lösung in den Raum, sodass Gasly in der Frühphase der kommenden Saison kein Rennen verpasst. "Wir müssen ein bisschen vorsichtiger sein. Vielleicht könnte er an einem Lehrgang teilnehmen und so ein paar Punkte auslöschen", sagt er.

Gaslys Strafenserie 20222

Spanien: Verursachen einer Kollision (Lance Stroll) - 2 Punkte Österreich: Verursachen einer Kollision (Sebastian Vettel) - 2 Punkte Österreich: Mehrfaches ungerechtfertigtes Verlassen der Strecke - 1 Punkt Japan: Zu schnelles Fahren unter roter Flagge - 2 Punkte USA: Auto fiel mehr als zehn Wagenlängen hinter das Safety-Car zurück - 2 Punkte Mexiko: Verlassen der Strecke und Erlangung eines Vorteils (Lance Stroll) - 1 Punkt

Am zehnten Oktober verlor Gasly zwei Strafpunkte, die er für eine Kollision mit Fernando Alonso beim Grand Prix der Türkei 2021 erhalten hatte. In diesem Jahr erhielt er außerdem zwei Verwarnungen für Pollerverstöße in Kanada.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen

Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1

Foto zur News: Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Niederlande Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen