• 23. Juni 2022 · 14:05 Uhr

Mercedes vor Silverstone: "Müssen auch ehrlich sein zu uns selbst"

Mit Updates zum Formel-1-Heimrennen nach Silverstone: Warum Mercedes-Technikchef Mike Elliott die Erwartungen aber nicht zu hoch schrauben will

(Motorsport-Total.com) - Mercedes hat Großes vor beim Formel-1-Heimrennen in Silverstone. Dann will das Werksteam nämlich die nächste Ausbaustufe seines W13-Silberpfeils einsetzen. Mike Elliott als Technischer Direktor von Mercedes äußert sich zwar nicht konkret dazu, spricht aber von "neuen Teilen", also mehreren Updates.

Lewis Hamilton im Mercedes W13 beim Kanada-Grand-Prix 2022 in Montreal

Lewis Hamilton im Mercedes W13 beim Kanada-Grand-Prix 2022 in Montreal Zoom Download

"Da geht es uns darum, das Auto schneller zu machen und noch mehr aus dem Auto herauszuholen", sagt Elliott in einem Video seines Teams. Das große Fernziel lautet unverändert, den Anschluss an die beiden Spitzenteams herzustellen.

Doch Elliott warnt vor zu großen Erwartungen an die Silverstone-Updates seines Teams. "Wir müssen ehrlich sein zu uns selbst und festhalten: Im Moment befinden wir uns einen Tick hinter Ferrari und Red Bull. Das macht es in einem normalen Rennen schwierig."

Mercedes: Lieber nicht zu viel erwarten

Man dürfe sich aber wahrscheinlich weitere Fortschritte erwarten, denn "Silverstone dürfte eine Strecke sein, die uns etwas besser liegt, wie schon Barcelona", meint Elliott. Er fügt hinzu: "Vielleicht wird es also nur ein bisschen schwierig für uns."


Mercedes: So schaffte man es in Kanada auf das Podium

Video wird geladen…

Mercedes: So schaffte man es in Kanada auf das Podium

Mike Elliott von Mercedes spricht über die wichtigsten Punkte des Großen Preises von Kanada 2022 in Montreal. Weitere Formel-1-Videos

Mercedes-Teamchef Toto Wolff rechnet sich indes ebenfalls eine Steigerung aus, gerade weil Silverstone mit einer glatteren Streckenoberfläche die Bouncing-Probleme des W13 zumindest nicht noch zusätzlich exponieren dürfte.

"Aber: Silverstone ist nicht gleich Barcelona", sagt Wolff. "Deshalb sollten wir nicht zu viel erwarten, sondern einfach weitermachen, die Daten sichten und sinnvolle Lösungen entwerfen - nicht nur für Silverstone, sondern auch darüber hinaus."

Längste sieglose Phase seit 2014

Was aber nicht bedeute, dass Mercedes nicht grundsätzlich auf Erfolg gepolt sei, wie Elliott erklärt. "Was auch immer passiert: Wir werden möglichst viel Druck machen, denn wir wollen wieder auf die Siegerstraße einbiegen. Wir wollen unbedingt wieder gewinnen."

Tatsächlich erlebt Mercedes derzeit aber die längste sieglose Phase seit Beginn der Turbo-Hybrid-Ära in der Saison 2014: Die Silberpfeile haben schon zehn Rennen in Folge nicht gewonnen. Den bislang letzten Mercedes-Sieg in der Formel 1 erzielte Lewis Hamilton 2021 in Saudi-Arabien, dem vorletzten Saisonrennen.

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Dieses Teil hat Verstappens Unterboden zerfetzt!
Dieses Teil hat Verstappens Unterboden zerfetzt!

Helmut Marko bei ServusTV: Was Max Verstappen den Sieg in Silverstone...

Fotos & Fotostrecken

Sebastian Vettel im Mansell-Williams von 1992
Sebastian Vettel im Mansell-Williams von 1992
Silverstone: Die Fahrernoten der Redaktion
Silverstone: Die Fahrernoten der Redaktion

Formel 1 2022 in Silverstone: Das Wichtigste zum Sonntag
Formel 1 2022 in Silverstone: Das Wichtigste zum Sonntag

Der schwere Unfall mit Überschlag von Guanyu Zhou in Silverstone 2022
Der schwere Unfall mit Überschlag von Guanyu Zhou in Silverstone 2022

F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
Sonntag
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Wie lange musste Ferrari vor dem Gewinn durch Schumacher im Jahr 2000 auf einen Fahrertitel warten?

Top-Motorsport-News

Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage
DTM - Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage

Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen
WEC - Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert
WRC - WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de