• 11. Juni 2022 · 20:57 Uhr

Nach erstem Versuch auf Pole: Sainz in Baku am Ende Vierter

Warum Ferrari-Fahrer Carlos Sainz im Formel-1-Qualifying zunächst stark aussah, schließlich aber keine Rolle mehr spielte im Kampf um die Poleposition

(Motorsport-Total.com) - Gut fünf Minuten vor Schluss sah alles prima aus für Carlos Sainz: Er stand mit 1:41.814 Minuten vorne im Formel-1-Qualifying in Baku. Dann aber kam für alle Fahrer der zweite Versuch - und auf einmal spielte Sainz keine Rolle mehr. Statt ihm steht daher sein Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc auf der Poleposition zum Aserbaidschan-Grand-Prix (hier im Formel-1-Liveticker verfolgen!), Sainz selbst belegte nur P4.

Carlos Sainz gestikuliert beim Formel-1-Rennen in Baku 2022

Carlos Sainz gestikuliert beim Formel-1-Rennen in Baku 2022 Zoom Download

"Schade", so lautet der erste Kommentar des spanischen Rennfahrers. Denn seine zweite schnelle Runde hatte ihm keine Verbesserung eingebracht.

Sainz' Erklärung: "Wenn du ans Limit gehst, dann geht es manchmal gut aus. So wie in meinem Fall bei der ersten Runde in Q3. Manchmal aber schießt man auch über das Limit hinaus, so wie ich [am Ende von] Q3."

Sainz glaubt trotzdem an seine Siegchance in Baku

Doch Sainz betont auch: Nicht alles sei schlecht gewesen am Qualifying-Tag in Baku. "Uns sind über den Tag hinweg Fortschritte gelungen und ich wähnte mich im Kampf um die Poleposition. Das war mir in den jüngsten Rennen, vor allem vor Monaco, nicht gelungen", erklärt er.

Außerdem rechnet er sich noch einiges aus für den Grand Prix am Sonntag. "Dann", so sagt Sainz, "ist noch alles drin. Denn hier in Baku spielt die Position in der Startaufstellung keine allzu große Rolle." Er werde daher "Druck machen" im Rennen.


Ferrari-Teamchef über Leclerc Pole: "Niemand hat damit gerechnet"

Ferrari-Teamchef Laurent Mekies nach dem erfolgreichen Qualifying.

Denn Ferrari sehe gut aus in Aserbeidschan und dürfte "ziemlich gute Chancen" haben über die Distanz gegen Red Bull, wenngleich es "eng" werde, meint Sainz. "Aber mit einem guten Start und einer cleveren Strategie kann es für uns noch aufs Podium oder sogar zum Sieg reichen."

Ferrari-Sportchef: Leclerc war "unglaublich"

Warum es für Sainz nicht schon im Qualifying nach ganz vorne gereicht hat, wohl aber für Leclerc, das hat Ferrari-Sportchef Laurent Mekies übrigens so formuliert: "Am Ende hat Charles etwas Unglaubliches gemacht."

Leclerc nahm seinem besten Verfolger, Sergio Perez, fast drei Zehntel ab. Der Rückstand von Sainz? 0,455 Sekunden. Leclerc ist Ferrari-intern also weiter ungeschlagen im Qualifying in der Saison 2022.

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Lebenswerk: So rührend & lustig war Vettels Rede!
Lebenswerk: So rührend & lustig war Vettels Rede!

Kein anderer kann Dankesreden so gut wie Sebastian Vettel. In diesem Video...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

FIA-Gala in Bologna
FIA-Gala in Bologna
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten

Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Durch wen wurde Juan Manuel Fangio 1958 kurzzeitig entführt?

Top-Motorsport-News

Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?
DTM - Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?

LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"
WEC - LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"

WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!
WRC - WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!

Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
MotoGP - Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
Formel 1 App

Folge Formel1.de