• 09. Mai 2022 · 10:17 Uhr

Mattia Binotto: Red Bull kann nicht ewig so weiterentwickeln

Ferrari glaubt, dass Red Bull nicht in der Lage sein wird, sein Entwicklungstempo aufrechtzuerhalten, und ist entsprechend zuversichtlich, wieder aufzuschließen

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappens zweiter Saisonsieg in Folge am Wochenende in Miami hat gezeigt, dass die jüngsten Fahrzeugentwicklungen Red Bull einen Vorteil verschafft haben. Währenddessen hat sich Ferrari, die ihren Vorsprung vom Beginn der Saison nun los sind, bisher bewusst gegen größere Updates entschieden.

Foto zur News: Mattia Binotto: Red Bull kann nicht ewig so weiterentwickeln

Dank Updates hat Red Bull vorerst wieder die Oberhand über Ferrari gewonnen Zoom Download

Da alle Teams in diesem Jahr einer Budgetobergrenze von 140 Millionen Dollar unterliegen, ist die Scuderia der Meinung, dass Red Bulls aggressive Ausgaben so früh in der Saison dazu führen werden, dass der Konkurrent später den Preis dafür zahlen muss, wenn sein Entwicklungsbudget aufgebraucht ist.

Wegen der jüngst starken Form von Red Bull macht sich Ferrari-Teamchef Mattia Binotto deshalb keine Sorgen. "Ich habe immer gesagt, dass wir mindestens fünf Rennen abwarten sollten, um die richtige Konkurrenzfähigkeit zwischen den Autos zu beurteilen. Jetzt sind fünf Rennen vergangen, wir führen beide Meisterschaften an, was großartig ist, also sollten wir nicht allzu enttäuscht sein", so der Italiener.

Binotto: Unterschied sind nicht riesig

"Aber es stimmt, dass Red Bull sein Auto verbessert hat. Seit Beginn der Saison haben sie Upgrades eingeführt, und wenn ich mir die letzten beiden Rennen anschaue, waren sie vielleicht ein paar Zehntel pro Runde schneller als wir", analysiert er.

"Ich glaube nicht, dass die Unterschiede riesig sind. Es handelt sich um maximal ein paar Zehntel. Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir die erste Reihe am Samstag für uns beansprucht haben. Insgesamt glaube ich also nicht, dass es an einem Wochenende einen großen Unterschied zwischen dem Red Bull und dem Ferrari gibt."


Rennanalyse Miami 2022

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Trotzdem weiß Binotto: "Es besteht kein Zweifel daran, dass wir unsere eigenen Upgrades einführen müssen, um das Tempo zu halten. Ich hoffe, dass Red Bull die Entwicklung irgendwann einstellt, weil es auch eine Budgetgrenze gibt, sonst verstehe ich nicht, wie sie das tun können. Das ist sicherlich eine Sorge, die sie haben."

Ferrari plant Update-Paket für Barcelona

Sein erstes großes Upgrade-Paket plant Ferrari für den nächsten Formel-1-Grand Prix in Spanien. Und Binotto macht sich keine Illusionen darüber, dass die Entwicklungen, die für Barcelona anstehen, entscheidend sein werden, um wieder aufschließen zu können: "In den nächsten Rennen werden wir zumindest versuchen, so viel wie möglich am Auto zu entwickeln, indem wir Upgrades einführen."

"Ich denke, es ist keine Überraschung, dass wir in Barcelona ein Paket haben werden, das für uns wichtig sein wird. Wie immer hoffe ich, dass das Paket, das wir einführen, wie erwartet funktioniert und in diesem Fall gut genug ist, um zu versuchen, den Rückstand aufzuholen, den wir gegenüber Red Bull haben", so der Teamchef.

Gleichzeitig betont Binotto mit Blick auf den Plan für die weitere Saison, dass man unter den finanziellen Beschränkungen, die man sich auferlegt hat, um unter der Budgetgrenze zu bleiben, in diesem Jahr mit den Upgrades sparsam umgehen muss.


Fotos: Ferrari, F1: Grand Prix von Miami (USA) 2022


"Wir haben nicht das Geld, um bei jedem einzelnen Rennen für Upgrades zu sorgen", sagt er. "Nicht, weil wir es nicht können, sondern wegen der Budgetgrenze. Also müssen wir versuchen, die Entwicklung auf den Zeitpunkt zu konzentrieren, an dem wir glauben, dass es der richtige Moment und die richtigen Ausgaben sind."

Charles Leclerc, der sich Verstappen in Miami ziemlich deutlich geschlagen geben musste, ist optimistisch, dass das gelingen wird. "Ich mache mir keine Sorgen. Natürlich haben sie sich verbessert", spricht er Red Bulls Formsteigerung an. "Ich denke, wir haben alle erwartet, dass sie sich verbessern. Sie sind ein sehr starkes Team, und das ist uns auch bewusst. Es ist also keine Überraschung."

"Aber ich bin auch zuversichtlich, was meine Mannschaft angeht, und ich bin sicher, dass sie sich verbessern und uns wieder an die Spitze bringen wird. Wir arbeiten gut und haben das auch in den letzten Jahren getan, um wieder an die Spitze zu kommen. Ich hoffe also, dass diese Upgrades uns helfen werden, sie wieder herauszufordern."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Formel 1 App