• 07. Mai 2022 · 01:41 Uhr

"Extrem schmerzhaft": Max Verstappen von der Hydraulik gestoppt

Max Verstappen kam aufgrund eines Hydraulik-Problems am Nachmittag kaum zum Fahren und hat vor dem Miami-Debüt Aufholbedarf

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappen steht beim Formel-1-Rennen in Miami (hier live im Ticker) vor einer schwierigen Aufgabe. Denn der Red-Bull-Pilot hat im Laufe des Wochenendes eine Menge aufzuholen, nachdem er am Freitag nur 15 Runden fahren konnte. Vor allem das zweite Training am Nachmittag geriet für ihn zum Desaster, da sein RB18 nach nur einer Runde streikte.

Foto zur News: "Extrem schmerzhaft": Max Verstappen von der Hydraulik gestoppt

Max Verstappens Red Bull war nicht gerade handlungsfähig Zoom Download

Aus Verstappens Auto rauchte es, und er konnte es auch nicht mehr richtig lenken, was zu einigen haarigen Szenen mit anderen Fahrern führte. Ein Problem mit der Hydraulik hat dafür gesorgt, dass Verstappen am Nachmittag ohne Zeit blieb. "Schon als ich aus der Box gefahren bin, konnte ich nicht wirklich lenken, und auch meine Bremsen standen in Flammen", sagt er.

Für Verstappen war der Freitag "extrem schmerzhaft", wie er sagt. Denn gerade auf einer neuen Strecke wie Miami möchte man so viel wie möglich fahren, um die Strecke zu lernen und auf Speed zu kommen. "Ich bin im Grunde nur vier, fünf schnelle Runden gefahren", hadert er. Und alle kamen in der nicht gerade repräsentativen ersten Session.

"Ich muss aufholen. Das ist nicht ideal", weiß er. Denn die Konkurrenz konnte munter Runden fahren - die meisten mehr als 40. Verstappen konnte hingegen weder die Strecke richtig lernen, noch sein Auto wirklich für den Rest des Wochenendes einstellen: "Wir haben keine Informationen, was wir mit meinem Auto machen müssen. Das ist extrem schmerzhaft", sagt er.

er Weltmeister wird sich auf die Daten verlassen müssen, die sein Teamkollege Sergio Perez gesammelt hat, der immerhin 41 Runden geschafft hat und Dritter (+ 0,212 Sekunden) wurde. "Wir haben von ihm viele Informationen bekommen und verlassen uns stark darauf", sagt Teamchef Christian Horner bei 'Sky'. "Das wird auch die Set-up-Richtung von Max für morgen beeinflussen."

Perez: "Gehen blind ins Rennen"

Perez selbst war eigentlich gar nicht wirklich zufrieden mit seinem Tag, denn für ihn war es "eine ziemlich chaotische Session", wie er sagt. "Ich hatte vielleicht eine Runde auf Medium und zwei Runden auf Softs. Und dann konnten wir mit den ganzen roten Flaggen nicht viel mit viel Sprit machen."

ed Bull gehe daher "im Grunde blind in das Rennen", meint der Mexikaner. "Aber das dürfte bei den meisten anderen auch der Fall sein. Für das Qualifying scheinen wir eine bessere Vorstellung zu haben, aber die Dinge können sich mit dem Wetter hier sehr schnell ändern."

Von der Strecke selbst hätte sich Perez übrigens mehr erhofft: "Ich bin extrem enttäuscht, dass es neben der Linie überhaupt keinen Grip gibt", ärgert er sich und glaubt, dass es deswegen am Sonntag ein schlechtes Rennen geben wird. "Sobald du neben die Linie fährst, hast du überhaupt keinen Grip. Es fühlt sich sehr kiesig an neben der Linie, von daher wird das Racing schwierig sein."

Von Mercedes-Pace nicht überrascht

Ein Konkurrent von Red Bull könnte dann Mercedes werden, die sich mit den Positionen eins und vier etwas überraschend weit vorne platzieren konnten. Perez wundert das aber nicht: "Sie waren teilweise schon schnell und haben nur einen kleinen Kniff gebraucht, um vorne dabei zu sein. Es ist schön, dass sie hier sind, und ich hoffe, dass wir ein gutes Rennen haben werden."


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

nd auch Teamchef Horner ist wenig überrascht von der guten Form der Silberpfeile: "Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie es hinbekommen", sagt er. "Und das scheint jetzt anzufangen. Die Charakteristik der Strecke hilft, aber man kann sehen, dass sie anfangen, ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Sie sehen konkurrenzfähig aus."

Doch dafür hat Max Verstappen noch keinen Blick. "Wir müssen einfach auf uns schauen und unsere Prozeduren in den Griff bekommen", sagt er. "Wir hätten heute deutlich mehr schaffen können."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Formel1.de auf YouTube