• 10. Oktober 2021 · 17:22 Uhr

"War mein Fehler": Sebastian Vettel verpokert sich mit Slicks und wird 18.

Sebastian Vettel riskiert und verliert: Ein Wechsel auf Slicks wirft den Deutschen beim Türkei-Grand-Prix weit zurück - Die Fehlentscheidung nimmt auf er sich

(Motorsport-Total.com) - "Dann war es nur noch ein reines Überleben und unser Rennen war gelaufen. Also Fehler meinerseits", kommentiert Sebastian Vettel die Entscheidung, beim Grand Prix der Türkei als einziger Pilot im Feld auf Slicks zu wechseln. Am Ende war für den Aston-Martin-Fahrer nicht mehr als Platz 18 möglich.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel riskierte als einziger Fahrer Slicks und sollte es bereuen Zoom Download

Nach 36 Runden auf Intermediates kam Vettel für einen ersten Boxenstopp an die Box und ließ Medium-Reifen montieren, obwohl die Strecke noch feucht war. Zurück auf der Strecke wurde schnell klar, dass sich der Deutsche verkalkuliert hatte.

Er rutsche in Kurve 4 und 7 von der Strecke und entschied sich schließlich nach nur einer Runde auf Slicks, wieder an die Box zu fahren, um sich frische Intermediates zu holen. Dabei wäre Vettel in der Boxeneinfahrt fast noch einmal gecrasht.

Vettel: "Von den Intermediates war nicht mehr übrig"

Auf die Frage, wer die Entscheidung zum Wechsel auf Slicks getroffen hat, sagt der 34-Jährige: "Wir zusammen. Aber letzten Endes habe ich die Entscheidung getroffen. Ich wollte es probieren. Von den Intermediates war nichts mehr übrig." Weil sie an den Schlüsselstellen kein Profil mehr hatten, dachte Vettel, Slicks würden genauso gut oder womöglich besser funktionieren - ein Trugschluss.


Vettel: Wer hat die Reifenentscheidung getroffen?

Video wird geladen…

Vettel: Wer hat die Reifenentscheidung getroffen?

Der Türkei-Grand-Prix in der Analyse: Vettels Reifen-Entscheidung, Bottas' Sieg und Hamiltons fünfter Platz - alles drin! Weitere Formel-1-Videos

Er bekam die Reifen nicht auf Temperatur und wurde zum Passagier: "Ich konnte nicht bremsen und hatte keinerlei Grip, sodass ich viel Zeit verlor. Ich konnte sie einfach nicht zum Arbeiten bringen. Es war schlimmer, als ich es erwartet hatte, auch wenn die Strecke hier und da noch feucht war", gesteht der Deutsche.

Und so rutschte Vettel von Platz zehn auf 18 ab, nur die beiden Haas-Piloten lagen noch hinter ihm. "Es war etwas seltsam heute, mit den Intermediates so lange draußen zu bleiben, ähnlich wie im vergangenen Jahr", erinnert er sich an das Rennen 2020.

Top-10-Ergebnis verschenkt: "Letzter Stint war besser"

"Damals dachte ich 15 Runden vor Schluss, dass ich die Slicks ausprobieren wollte, als die Strecke etwas schlechter war (als heute; Anm. d. R.). Also dachte ich, dass es einen Versuch wert wäre, aber es erwies sich als falsch." Vor einem Jahr ging Vettel das Risiko nicht ein und fuhr mit Ferrari als Drittplatzierter aufs Podest.


F1: Grand Prix der Türkei (Istanbul) 2021 - Sonntag

Diesmal wären zumindest Punkte drin gewesen, "aber mit dem Boxenstopp für Slicks natürlich nicht", weiß Vettel. "Im letzten Stint waren wir recht stark, aber lagen so weit zurück, dass das schon keine Rolle mehr gespielt hat. Der erste Stint war das Problem. Ich konnte das Tempo einfach nicht halten und hatte anfangs große Probleme mit den Reifen, während es im letzten Stint viel besser lief."

Klar, dass er es im Nachhinein bereut, das Risiko mit Slicks eingegangen zu sein. "Jetzt ist es eine klare Sache, aber zu diesem Zeitpunkt... Ich war einige Runden zuvor schon in Versuchung, denn die Intermediates wurden nicht besser. Wenn man sie sich anschaut, ist nichts mehr drauf, sie sehen aus wie ein Slick."

"Also denke ich, ich hatte Gründe, aber offensichtlich war es die falsche Entscheidung", bekräftigt der Aston-Martin-Pilot. Ein Fahrer fuhr das Rennen übrigens mit nur einem Satz Intermediates durch: Esteban Ocon (Alpine) wurde damit Zehnter.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion

F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Samstag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welchem Land fanden in der Saison 1982 drei Grands Prix statt?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"
DTM - AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"

Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben
WEC - Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben

Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021
DRM - Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021

Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
MotoGP - Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de