• 29. Oktober 2016 · 02:16 Uhr

"Idiot"-Funkspruch: Alonso verzeiht Vettel den Wutausbruch

Dass Sebastian Vettel ihn als "Idiot" betitelte, sieht Fernando Alonso nicht so eng - McLaren findet es derweil nicht schlimm, wenn man Q3 am Samstag verpassen würde

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso ist Sebastian Vettel nicht böse, dass er ihn über Funk als "Idioten" beschimpft hat. Vettel hatte sich im Training von Mexiko häufiger über Verkehr beschwert, doch als Alonso in seinem McLaren kurzzeitig die rollende Schikane spielte, platzte es aus Vettel heraus: "Was für ein Idiot", motzte er über Funk und schob ein noch zensiertes Schimpfwort hinterher.

Fernando Alonso, Sebastian Vettel

Zu frustriert? Alonso kann Vettels Wutausbruch nachvollziehen Zoom Download

Doch Alonso nimmt es locker: "Ich habe gehört, was Vettel über den Funk gesagt hat, aber ich mache kein Problem daraus. Er durchlebt im Moment eine schwierige Zeit für sich und für Ferrari, von daher müssen wir ihm vergeben", sagt der Spanier gelassen. Alonso selbst hatte Ferrari nach der Saison 2014 verlassen, weil er es nicht geschafft hat, mit der Scuderia Weltmeister zu werden.

Bei McLaren sieht es für ihn jedoch nicht besser aus: Statt um Siege kämpft der zweimalige Weltmeister nun um den Einzug in Q3. Das ist nach dem Trainingsfreitag auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez auch das erklärte Ziel für den morgigen Samstag. Mit Rang zehn hätte Alonso die notwendige Platzierung heute erreicht, Teamkollege Jenson Button mit Rang zwölf hingegen nicht.

"Wir werden unser Bestes versuchen, um in die Top 10 zu kommen", kündigt der Brite an und sieht sein Team so gerade auf dem Sprung. Doch sollte das nicht klappen, dann wäre das auch kein Beinbruch, da sind sich die beiden Fahrer einig. "Ich bin nicht böse, wenn wir außerhalb der Top 10 landen würden", sagt Button und Alonso hält es sogar für die eigene "virtuelle Pole-Position", wenn man im Qualifying nur die Ränge elf und zwölf holt.

Denn dann hat man am Start die freie Reifenwahl und kann die Konkurrenz strategisch knacken. Auf den Supersofts zu starten, kann dann nämlich ein Nachteil sein: "Nach dem Start werden es vier oder fünf Runden auf dem Supersoft sein, bevor jeder an die Box fährt", glaubt Button und hält den weichsten Reifen in Mexiko für nicht lange fahrbar. "Beim Supersoft fährt man eine Runde und schon hat man Graining", so der Weltmeister von 2009.


So wirkt sich die Höhenlage in Mexiko aus

Video wird geladen…

Die Formel 1 gastiert 2016 zum zweiten Mal in Mexiko. Die Höhenlage der Stadt (über 2000 Meter Seehöhe) stellt eine besondere Herausforderung dar Weitere Formel-1-Videos

Doch auch die anderen Reifen haben es dem Routinier in Mexiko-Stadt nicht angetan, wie er sagt. Am besten ist für ihn noch der Medium: "Der hält am längsten und hat wenig Graining. Ich will nicht sagen, dass er ein guter Reifen ist, aber er funktioniert besser als die anderen beiden. Er ist weniger schlecht - das ist wohl die beste Art, um es auszudrücken", meint er süffisant.

Das erklärte Ziel an diesem Wochenende sind aber trotzdem Punkte - auch wenn man nicht mit einem starken Ergebnis wie in Austin, wo man Fünfter und Neunter werden konnte, rechnet. Zumindest konnte man im Vergleich zum Vorjahr einen Erfolg feiern: Durch den verbesserten Turbo mache dem Honda-Motor die Höhenluft in Mexiko nicht mehr so viel aus wie noch 2015, meint Motorenchef Yusuke Hasegawa. Und weil laut Alonso auch die Energierückgewinnung gut funktioniert, könnte ein gutes Rennen herausspringen.

Aktuelles Top-Video

Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?

Helmut Marko im Interview: Ist der Vertrag von Max Verstappen, der eigentlich...

Fotos & Fotostrecken

Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
3. Tag

Die wichtigsten Fakten zum 2. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 2. Tag der Formel-1-Wintertests 2024

Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
2. Tag

Die wichtigsten Fakten zum 1. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 1. Tag der Formel-1-Wintertests 2024

Folge Formel1.de

Videos

Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?
Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?

Marko über Horner: Brauchen schnelles Ergebnis!
Marko über Horner: Brauchen schnelles Ergebnis!

RB20: Hat Red Bull bei Mercedes abgekupfert?
RB20: Hat Red Bull bei Mercedes abgekupfert?

Top-Motorsport-News

Alpine A424 (WEC 2024) offiziell vorgestellt: Das sagt Mick Schumacher
WEC - Alpine A424 (WEC 2024) offiziell vorgestellt: Das sagt Mick Schumacher

WSBK 2024: Honda zeigt die Farben der Fireblade für Lecuona und Vierge
WSBK - WSBK 2024: Honda zeigt die Farben der Fireblade für Lecuona und Vierge

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2

12h Nürburgring R1: racing one holt Ferrari-Pole bei NLS6
VLN - 12h Nürburgring R1: racing one holt Ferrari-Pole bei NLS6

f1 live erleben: hier gibt's tickets

Bahrain
Sachir
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Saudi-Arabien
Dschidda
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Australien
Melbourne
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige InsideEVs