• 26. März 2015 · 11:13 Uhr

Formel-1-Fahrer Valtteri Bottas wieder völlig schmerzfrei

Die Rückenschmerzen sind weg: Williams-Fahrer Valtteri Bottas ist bereit für seine erste Rennteilnahme in der Formel-1-Saison 2015

(Motorsport-Total.com) - Der Auftakt zur Formel-1-Saison 2015 in Melbourne hatte noch ohne Valtteri Bottas stattgefunden. Doch beim zweiten Grand Prix des Jahres in Sepang will der finnische Rennfahrer dabei sein. Und die Zeichen stehen gut, dass Bottas zu seinem verspäteten Saisondebüt kommen wird. Denn die Rückenschmerzen, die ihn in Australien noch mattgesetzt hatten, hat er inzwischen auskuriert.

Foto zur News: Formel-1-Fahrer Valtteri Bottas wieder völlig schmerzfrei

Neue, rückenfreundlichere Sitzposition: Valtteri Bottas startet wieder in Malaysia Zoom Download

"Mein Rücken ist in Ordnung. Ich habe keine Schmerzen mehr", sagt Bottas in Malaysia. "Die Schmerzen waren zum Ende der vergangenen Woche weg. Da konnte ich wieder ganz normal trainieren. Ich hatte also eine gute Genesungsphase. Wir haben in der kurzen Zeit alles hingekriegt. Zum Glück lagen zwei Wochen zwischen den Rennen. Und ich fühle mich gut, jetzt wieder ins Auto zu steigen."

Allerdings hat Williams hinter den Kulissen auch alles versucht, um Bottas' Position im Cockpit etwas "rückenfreundlicher" zu gestalten, wie der Formel-1-Fahrer erklärt. Man habe die Situation aus Melbourne analysiert und die Lage von Sitz und Pedalen angepasst. "Dadurch nimmt mein Rücken eine etwas neutralere Position im Auto ein", sagt Bottas und meint: "Das dürfte das Problem lösen."

Ungewöhnlich sei ein solches Vorgehen nicht. "Dergleichen macht man eigentlich in jedem Jahr. Du probierst ein bisschen herum, bis alles passt", so Bottas. Beim Testen hatte es jedoch keinerlei Anzeichen auf Rückenbeschwerden gegeben. "Ich hatte davor noch nie Probleme im unteren Rücken. Es ist einfach passiert. Es fühlte sich an, als würde mir jemand mit einem Messer in den Rücken stechen."


Fotostrecke: Triumphe & Tragödien in Malaysia

Tags darauf habe er sich schon besser gefühlt und hätte das Rennen gern bestritten. "Wir wären zumindest in die Startaufstellung gefahren, um zu sehen, wie das funktionieren würde", sagt Bottas. Doch die Ärzte des Automobil-Weltverbands (FIA) erteilten ihm keine Starterlaubnis. "Diese Entscheidung mussten wir respektieren", meint Bottas. "Aber jetzt bin ich auf jeden Fall wieder fit."

Sorgen, dass die Schmerzen erneut auftreten könnten, macht er sich offenbar nicht. "Melbourne", so sagt der finnische Formel-1-Pilot, "ist auch eine sehr holprige Strecke." Sie stelle eine Ausnahme im Formel-1-Kalender 2015 dar. Zudem verspreche er sich einiges von seiner leicht veränderten Sitzposition. "Deshalb mache ich mir auch keine Sorgen für das nächste Stadtrennen in Monaco."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Foto zur News: Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen

Foto zur News: Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge

Foto zur News: Formel-1-Reifentest in Suzuka
Formel-1-Reifentest in Suzuka
Mittwoch

Foto zur News: Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone
Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Foto zur News: Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!
Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!

Foto zur News: Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!
Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!

Foto zur News: Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Formel-1-Quiz

Wem empfahl Niki Lauda nach dem Belgien Grand Prix 2016 einen Besuch in der Psychatrie?

formel-1-countdown
Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz