• 14. März 2023 · 09:20 Uhr

Für Formel-1-Projekt: Andretti holt Ex-Technikchef von Renault

Andrettis Formel-1-Projekt nimmt weiter Formen an: Die US-Mannschaft hat sich die Expertise des erfahrenen Nick Chester gesichert und baut sein Werk aus

(Motorsport-Total.com) - Andretti hat dem Vernehmen nach den ehemaligen Technikchef von Renault, Nick Chester, als technischen Direktor für sein Formel-1-Projekt verpflichtet, nachdem dieser das Formel-E-Team von McLaren verlassen hat.

Foto zur News: Für Formel-1-Projekt: Andretti holt Ex-Technikchef von Renault

Nick Chester war in der Formel 1 zuletzt für Renault tätig Zoom Download

Der Brite begann 1994 bei Simtek in der Formel 1, bevor er 1995 zu Arrows wechselte. 1997 wurde er Ingenieur von Damon Hill, bevor er mit Mika Salo und Pedro de la Rosa zusammenarbeitete. 2000 wechselte er dann zu Benetton.

Dem Team aus Enstone blieb er während seiner diversen Erscheinungsformen fast 20 Jahre lang treu. So trat Chester 2013 die Nachfolge von James Allison als Technischer Direktor an, als das Team Lotus hieß. Auch nachdem es wieder zu Renault geworden war, blieb er bis 2020 für die technischen Abläufe verantwortlich.

Danach wechselte er zum Mercedes-Formel-E-Team, wo er an den beiden Fahrertiteln 2020-21 und 2021-22 beteiligt war, und blieb dort auch während des Übergangs zu McLaren.

Eine Quelle hat gegenüber dem Fachmagazin 'Autosport' bestätigt, dass es Andretti auf der Suche nach Formel-1-Erfahrung gelungen ist, Chester aus der Formel E zu holen, um die Leitung der technischen Abläufe zu übernehmen.

Nachdem es seine Pläne für einen Formel-1-Beitritt öffentlich machte, hat das amerikanische Team, seine offizielle Interessensbekundung bei der FIA eingereicht. Der Dachverband hatte das Bewerbungsverfahren in diesem Februar offiziell eröffnet. Interessenten können sich bereits für die Saison 2025 bewerben.

Andrettis Einstiegspläne haben jedoch zu kühlen Reaktionen bei den derzeitigen Formel-1-Teams geführt, die um ihren Franchise-Wert fürchten. Sie wollen die Eintrittsgebühr von 200 auf 600 Millionen Dollar anheben.

Um seine Chancen auf eine Teilnahme zu erhöhen, hat sich Andretti mit General Motors zusammengetan, um die Marke Cadillac in die Formel 1 zu bringen. Das bedeutet aber nicht, dass sie ihren eigenen Antriebsstrang herstellen wird.

Die Einrichtungen des Teams in Indiana/USA werden derzeit erweitert. Gleichzeitig rekrutiert das Team aktuell Ingenieure für Stellen in Banbury, was darauf hindeutet, dass die Formel-E-Einrichtung in der Stadt in Oxfordshire/England auch einen Teil des künftigen Formel-1-Teams von Andretti beherbergen wird.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
Technik
Foto zur News: F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Mick Schumacher testet den Mercedes W13
Mick Schumacher testet den Mercedes W13

Foto zur News: Die schrägsten Formel-1-Siegerpokale
Die schrägsten Formel-1-Siegerpokale

Foto zur News: 16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Foto zur News: So wird die Formel 1 ab 2026!
So wird die Formel 1 ab 2026!

Foto zur News: Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?
Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?

Foto zur News: Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Echter Kämpfer": Wie es dem schwer verletzten Grasser-Mechaniker geht
DTM - "Echter Kämpfer": Wie es dem schwer verletzten Grasser-Mechaniker geht

Foto zur News: 24h Le Mans 2024: Wieso bekam Ferrari für das 'Unsafe Release' keine Strafe?
WEC - 24h Le Mans 2024: Wieso bekam Ferrari für das 'Unsafe Release' keine Strafe?

Foto zur News: WRC Rallye Italien 2024: Ogier-Drama beschert Tänak ersten Saisonsieg
WRC - WRC Rallye Italien 2024: Ogier-Drama beschert Tänak ersten Saisonsieg

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Anzeige InsideEVs