• 04. Juli 2022 · 14:23 Uhr

TV-Quoten Silverstone 2022: Sky und ServusTV beinahe gleichauf

Beim zehnten Formel-1-Rennen der Saison 2022 in Silverstone kamen Sky in Deutschland und ServusTV in Österreich auf ähnliche Werte - RTL schwächer als sonst

(Motorsport-Total.com) - Startcrash, Abbruch und Premierensieg: Der Großbritannien-Grand-Prix der Formel 1 2022 bot über Stunden die unterschiedlichsten Emotionen. In Deutschland und in Österreich erzielten die übertragenden TV-Sender aber unterschiedliche Ergebnisse. (Hier die komplette Saisonübersicht der TV-Quoten abrufen!)

Formel-1-Start in Silverstone 2022 mit Carlos Sainz und Max Verstappen in Reihe eins

Formel-1-Start in Silverstone 2022 mit Carlos Sainz und Max Verstappen in Reihe eins Zoom Download

Das größte Publikum unter den deutschen und österreichischen Sendern erreichte RTL bei seinem zweiten Formel-1-Rennen in diesem Jahr, nämlich 2,39 Millionen Zuschauer. Das ist allerdings zugleich die schwächste Quote seit Beginn des "Teilzeit-Programms" in der Saison 2021 mit nur vier Live-Rennen pro Jahr. Bisher war der Italien-Grand-Prix 2021 in Monza mit 2,41 Millionen Zusehenden der RTL-Tiefpunkt gewesen.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Bezahlsender Sky in Deutschland und ServusTV in Österreich: Sky kam im Schnitt auf 633.000 Zuschauer (plus weitere 217.000 Fans durch das sendereigene Streaming), ServusTV erreichte bis 628.000 Formel-1-Begeisterte. Für beide Sender sind das unterdurchschnittliche Werte.

Weniger Fans (nämlich 506.000) hatten bei Sky in der Saison 2022 nur beim Australien-Grand-Prix in Melbourne eingeschaltet, als das Rennen aufgrund der Zeitverschiebung schon am Vormittag gezeigt wurde. Bei ServusTV waren die Zahlen nur beim Aserbaidschan-Grand-Prix in Baku geringer ausgefallen: 468.000 hatten dieses Rennen auf dem Sender verfolgt.


Horrorcrash, Aktivisten, Teamorder: Das war IRRE!

Video wird geladen…

Horrorcrash, Aktivisten, Teamorder: Das war IRRE!

Der Horrorcrash von Guanyu Zhou war der Auftakt in eins der spektakulärsten und kontroversesten Formel-1-Rennen der vergangenen Jahre. Weitere Formel-1-Videos

Beim Marktanteil in Deutschland lag wiederum RTL vorne, und zwar mit 18,5 Prozent beim Gesamtpublikum ab drei Jahren. Sky schaffte 4,9 Prozent, punktete dafür umso mehr in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen: Mit dort 16,9 Prozent übertraf der Bezahlsender sogar das RTL-Resultat von 14,8 Prozent knapp.

Einzig bei Sky gab es einen 1:1-Vergleich zum Silverstone-Rennen im Vorjahr. Ergebnis: ein leichtes Plus von 33.000 Zuschauern bei gleichem Marktanteil im Gesamtpublikum. Der ORF hatte 2021 noch 710.000 Fans erreicht, und damit rund 82.000 mehr als ServusTV 2022.

Beim nun folgenden Österreich-Grand-Prix in Spielberg am 10. Juli 2022 sind ausnahmsweise beide österreichischen Sender mit Live-Sendungen vertreten: Das Heimrennen übertragen sowohl ServusTV als auch der ORF. In Deutschland ist nur Sky am Start, denn RTL steigt erst wieder beim Niederlande-Grand-Prix in Zandvoort in die Formel-1-Übertragungen ein, dann zum dritten Mal in diesem Jahr.

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

"Horror": Das kritisiert Ralf am F1-Kalender 2023
"Horror": Das kritisiert Ralf am F1-Kalender 2023

Der Formel-1-Kalender 2023 umfasst zwar kein Deutschland, aber 24 Rennen....

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Technik
F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Pre-Events

Die Formel-1-Fahrer 2023
Die Formel-1-Fahrer 2023

Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1
Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1

Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022
Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer ließ für sein Team T-Shirts mit der Aufschrift: "Leave me alone" drucken?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de