• 09. September 2021 · 08:20 Uhr

Schleppender Ticketverkauf: Monza rechnet mit finanziellen Verlusten

Der Grand Prix von Italien wird 2021 vor nur wenigen Tifosi stattfinden: Streckenbetreiber rechnet mit 16.000 Fans - Die Gründe sind vielfältig

(Motorsport-Total.com) - Der Grand Prix von Italien in Monza (Formel 1 2021 live im Ticker!) war in der Vergangenheit traditionell ein Fest in Rot. Zehntausende Tifosi pilgerten in den königlichen Park, um die Scuderia Ferrari siegen zu sehen. Doch seit der Corona-Pandemie ist es still geworden an der Traditionsrennstrecke. Nachdem im Vorjahr vor leeren Tribünen gefahren wurde, rechnen die Veranstalter in diesem Jahr mit einem Verlustgeschäft.

Monza-Fans

Monza rechnet mit nur rund 15.000 bis 16.000 Fans Zoom Download

Die Rennstrecke verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 120.000 Fans pro Tag. Allerdings darf laut aktueller Corona-Auflagen in Monza diese Kapazität nur zu 50 Prozent ausgeschöpft werden. Wie die 'Gazzetta dello Sport' berichtet, werden aufgrund des schleppenden Ticketverkaufs deutlich weniger Fans erwartet.

Das Problem: Der Ticketverkauf ist in diesem Jahr erst sehr spät angelaufen. "2020 haben wir den Grand Prix ohne Zuschauer abgehalten, aber unsere Verpflichtung erfüllt", erklärt Italiens Automobilclub-Präsident Angelo Sticchi Damiani.

Um die Verluste des Vorjahres wieder wettzumachen, hat der Veranstalter in Monza die Ticketpreise daher nun erheblich angehoben. Für Verwunderung und Unverständnis sorgt unter Fans und Beobachtern die Tatsache, dass ein Wochenendticket auf Start-Ziel rund 1.000 Euro kostet - pro Person.

Für Sonntag werden nur 15.000 bis 16.000 Fans erwartet

"In diesem Jahr haben wir Schwierigkeiten, aber wir diskutieren nicht über die von der Regierung auferlegten Regeln für den eingeschränkten öffentlichen Zugang."

Erst am 5. August begann der Ticketverkauf für das diesjährige Rennen. Aufgrund dieses späten Starts, der hohen Preise und der strikten Auflagen - alle Besucher müssen den "Grünen Pass" vorweisen - werden nur rund 15.000 bis 16.000 Fans erwartet.

"Ich muss zugeben, dass uns der Grand Prix in diesem Jahr große Verluste einbringen wird. Ohne die finanzielle Unterstützung der Region Lombardei wäre es, so denke ich, unmöglich, das Rennen auszutragen." Auch der Präsident des Streckenbetreibers Sias, Guiseppe Redaelli, bestätigt diese Tatsache.


Hört Vettel auf? Das war der Medientag in Monza!

Video wird geladen…

Hört Vettel auf? Das war der Medientag in Monza!

Was Sebastian Vettel über seine Zukunft sagt. Warum Lewis Hamilton George Russell nicht verhindert hat. Plus: News von Nico Hülkenberg. Weitere Formel-1-Videos

"Leider haben sich viele Menschen aufgrund des späten Starts des Ticketverkaufs für andere Aktivitäten an diesem Wochenende entschieden - daher werden nur wenige Fans an die Strecke kommen." Er glaubt, dass die europäische Fangemeinde eher zu anderen Rennstrecken gefahren ist, wo mehr Personen erlaubt waren.

In Österreich fand Anfang Juli das erste Rennen seit Pandemiebeginn vor vollen Tribünen statt. Zuletzt war auch das Formel-1-Comeback in den Niederlanden dank Max Verstappen gut besucht, auch wenn nur zwei Drittel der Kapazitäten zugelassen waren.

Und die Holländer werden auch am bevorstehenden Wochenende in Italien erwartet. Redaelli verrät: "Der Vorverkauf verlief schleppend, sodass wir am Sonntag - nach den optimistischsten Prognosen - 15.000 bis 16.000 Zuschauer erwarten."

"Mehr als 30 Prozent" kommen aus den Niederlanden

Nachsatz: "Mehr als 30 Prozent von ihnen werden aus den Niederlanden kommen, denn sie sind Fans von Max Verstappen." Hinzukommt wohl auch, dass Ferrari in dieser Saison zwar einen klaren Aufwärtstrend vorweisen kann, allerdings in der Regel nicht um Siege oder Podestplätze mitfährt - anders als noch 2019. Damals gewann Charles Leclerc in Italien vor einer jubelnden Menge.

Italienische Fans scheinen auch von den strikten Corona-Auflagen abgeschreckt worden zu sein. So müssen die Besucher nicht nur den "Grünen Pass" - also einen Nachweis über einen Test, eine Impfung oder Genesung - beim Eingang zur Strecke vorweisen, sondern auch durchgehend Maske tragen. Das Betreten der Strecke nach dem Rennen zur Siegerehrung ist ebenso untersagt.

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Gridstrafen: Könnte man das nicht besser machen?
Gridstrafen: Könnte man das nicht besser machen?

Startplatzstrafen für Motorwechsel spielen im Duell zwischen Verstappen und...

Fotos & Fotostrecken

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Die Williams-Story
Die Williams-Story

"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein

Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion

F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie oft stand Timo Glock auf dem Formel-1-Podest?

Top-Motorsport-News

Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?
DTM - Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?

IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"
WEC - IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"

Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."
WRC - Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."

Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
MotoGP - Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
Formel 1 App

Folge Formel1.de