• 05. Mai 2017 · 16:07 Uhr

Schumacher-Prozess: 'Bunte' muss 50.000 Euro zahlen

Laut dem Landgericht Hamburg hat die Zeitschrift Persönlichkeitsrechte des Formel-1-Rekordchampions verletzt - Aussage, Schumacher könne wieder gehen, "unwahr"

(Motorsport-Total.com) - Das Landgericht Hamburg hat am Freitag ein Urteil im Fall Michael Schumacher gegen die Zeitschrift 'Bunte' gefällt. Wegen der Verletzung von Persönlichkeitsrechten muss das Blatt 50.000 Euro Entschädigung an den Formel-1-Rekordweltmeister respektive dessen Familie zahlen. Es kommen die Kosten für eine Abmahnung sowie 65 Prozent der Aufwendungen, die der vielbeachtete Zivilprozess verursacht hat, hinzu. Damit blieb das Gericht unter der Forderung der Schumachers.

Michael Schumacher

Michael Schumacher hat in Hamburg Schadensersatz zugesprochen bekommen Zoom Download

Sie hatten mindestens 100.000 Euro verlangt, dürfen sich aber von der Vorsitzenden Richterin Simone Käfer in ihrer Sicht der Dinge bestätigt sehen. Sie wertete die Schlagzeile "Es ist mehr als ein Weihnachtswunder - Michael Schumacher kann wieder gehen" kurz und knapp: "Die Kammer geht davon aus, dass diese Aussage unwahr ist", wird Käfer von der Nachrichtenagentur 'dpa' zitiert. Damit folgte das Gericht dem, was Schumacher-Anwalt Felix Damm vorgetragen hatte.

Vor der Zahlung eines höheren Betrages bewahrte die 'Bunte', dass sie sich beim Arzt des früheren Handball-Nationalspieler Joachim Deckarm erkundigt hatte, inwiefern es medizinisch möglich sei, dass Schumacher wieder laufen könne. Nicht bei Sabine Kehm nachgefragt zu haben wertete die Pressekammer aber als Verfehlung, auch wenn sich die Managerin nicht zu Fragen nach dem Gesundheitszustand äußert und auf die Privatsphäre ihres Schützlings und seiner Familie verweist.


Fotostrecke: Michael Schumacher: Die Mercedes-Jahre

Zu der Zuverlässigkeit eines Informanten, den die 'Bunte' offenbar hatte, äußerte sich das Landgericht Hamburg im Urteil nicht, jedoch soll es einen solchen gegeben haben. Die Sache war Thema in einem Teil der Verhandlung, von dem die Öffentlichkeit ausgeschlossen war. Die Boulevardzeitschrift kann gegen das Urteil beim Oberlandesgericht Berufung einlegen - solange ist es nicht rechtskräftig.

Gegenstand der Verhandlung war die Behauptung der 'Bunten' im Dezember 2015, Michael Schumacher könne wieder gehen. Die Schumacher-Familie hatte zuvor Unterlassungen gegen verschiedene Medien, darunter auch die besagte Gazette, durchgesetzt, um sich gegen ähnliche Vorfälle und die Veröffentlichung von Fotos seiner Ehefrau Corinna im Krankenhaus zu wehren.

Fotos & Fotostrecken

Sachir: Die Fahrernoten der Redaktion
Sachir: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Samstag

F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Freitag

Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000
Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000

F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Donnerstag

Folge Formel1.de

Videos

Was der "Freispruch" von Christian Horner zu bedeuten hat
Was der "Freispruch" von Christian Horner zu bedeuten hat
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?

Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?

Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?
Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?

f1 live erleben: hier gibt's tickets

Saudi-Arabien
Dschidda
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Australien
Melbourne
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Japan
Suzuka
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Formel-1-Quiz

Wenn zwei Piloten am Ende der Saison punktgleich die WM anführen, dann entscheidet…?

Anzeige motor1.com