• 04. April 2013 · 17:26 Uhr

Fisichella und Co. bei "Peace Road Show" in Jerusalem

Im Juni machen mehrere Formel-1-Fahrzeuge für einen Show-Run in der 3.000 Jahre alten Innenstadt von Jerusalem Halt - Giancarlo Fisichella besuchte den Ort vorab

(Motorsport-Total.com) - Am 13./14. Juni findet in Jerusalem erstmalig ein Show-Run der Formel 1 statt. Als erster Fahrer konnte der 231-fache Grand-Prix-Teilnehmer Giancarlo Fisichella gewonnen werden. Die Rennwagen werden auf einem spektakulären Kurs unterwegs sein, der unter anderem an der Altstadt-Mauer von Jerusalem entlang führt. Alle weiteren teilnehmenden Fahrer und Teams sollen am 28. Mai bekanntgegeben werden.

Giancarlo Fisichella und Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat

Giancarlo Fisichella und Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat Zoom Download

Neben dem Show-Run der Formel-1-Boliden werden weitere Programmpunkte aus dem Bereich des Motorsports für Unterhaltung sorgen. So wird der weltbekannte Motorrad-Stunt-Fahrer Chris Pfeiffer eine atemberaubende Show bieten. Auch MotoGP- und Superbike-Teams sollen an der "Peace Road Show" teilnehmen. Auf vier Rädern werden außer den Formel-1-Boliden auch Sportwagen der Ferrari-Challenge sowie Drift-Cars dabei sein.

Vor dem eigentlichen Event, werden die Boliden vom 9. bis 13. Juni am neu gestalteten Jerusalemer Bahnhof ausgestellt. Bürgermeister Nir Barkat sieht in der "Peace Road Show" nicht nur eine einmalige Veranstaltung für Motorsportbegeisterte, sondern auch einen symbolischen Akt und einen weiteren Schritt in Richtung des weltoffeneren und moderneren Images von Jerusalem.

"Mit dem Anblick der Formel-1-Boliden auf dem Hintergrund der Altstadt-Mauern wird ein sehr aussagekräftiges und imposantes Zeichen gesetzt, das enorm dazu beitragen wird, Jerusalem als offene und einladende Stadt zu positionieren", sagt Barkat und fügt hinzu: "Zusätzlich zum wirtschaftlichen Gewinn und einer positiven Auswirkung auf den Tourismus, hoffen wir, durch dieses internationale Event eine Friedensbotschaft aus Jerusalem in die ganze Welt zu senden und zu zeigen, dass alle sportbegeisterten Leute - unabhängig von ihrer Religion, Herkunft oder Nationalität - zu diesem und allen weiteren großen Sport-Events in Jerusalem herzlich eingeladen sind."

"Durch die 'Peace Road Show' bewegt sich Jerusalem auf einer Ebene mit den weltweit führenden Städten, die sich als Gastgeber ähnlicher, internationaler Motorsport-Events auszeichnen. Wir freuen uns darauf, hunderttausende von Besuchern willkommen zu heißen, die zur Entwicklung der Wirtschaft und des Tourismus der Stadt beitragen werden. Die geplante Strecke für den Show Run ist wunderschön und vereint die einzigartigen Kulissen der Altstadt Jerusalems mit einigen Abschnitten, bei denen eine atemberaubende Aussicht auf Landschaften rund um Jerusalem zur Geltung kommen", so der Bürgermeister weiter.

Die "Peace Road Show" ist für Barkat "ein riesiges, noch nie da gewesenes Unternehmen in Israel, das dank der vielen Sponsoren und Partner aus Israel und dem Ausland ermöglicht wurde. Ich lade alle Liebhaber Jerusalems und des Motorsports aus nah und fern herzlich ein, nach Jerusalem zu kommen und dieses außergewöhnliche Spektakel zu erleben."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris

Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021

Reifen- und Young-Driver-Test in Abu Dhabi
Reifen- und Young-Driver-Test in Abu Dhabi
Dienstag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt La Rascasse?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de