• 08. März 2018 · 20:08 Uhr

Renault nach gutem Tag: Bild wird sich bis Melbourne ändern

Nico Hülkenberg und Carlos Sainz waren beim Formel-1-Test in Barcelona gut unterwegs und brannten auf hypersoften Reifen schnelle Runde in den Asphalt

(Motorsport-Total.com) - Am vorletzten Tag der Formel-1-Tests 2018 in Barcelona standen für die Teams verschiedenste Simulationen auf dem Programm. Bei Renault sprangen gleich beide Piloten, Nico Hülkenberg und Carlos Sainz, ins Cockpit, um den neuen RS18 auf Herz und Nieren zu testen (Hier zur Chronologie des Testtages!). Auf hypersoften Reifen fuhren beide Fahrer eine sehr schnelle Runde. In der Zeitentabelle landeten Hülkenberg und Sainz auf den Plätzen vier und fünf.

Nico Hülkenberg

Renault-Pilot Nico Hülkenberg ist nach dem Test zufrieden Zoom Download

Während Hülkenberg den Kurs in 1:18,675 Minuten umrundete, benötigte sein Teamkollege 0,5 Sekunden länger für seine schnellste Runde des Tages. Letztendlich fehlten Hülkenberg 1,493 Sekunden auf den Spitzenreiter Sebastian Vettel, der eine 1:17,182 Minuten gefahren ist . Bei guten Wetterbedingungen spulten die Werkspiloten insgesamt 148 Runden ab - ohne nennenswerte Probleme mit dem Fahrzeug. Neben den Simulationen und verschiedenen Programmen kam bei Renault auch ein neuer Frontflügel zum Einsatz. Sowohl Sainz als auch sein Teamkollege aus Deutschland hatten die Gelegenheit, das neue Teil zu testen.

Hülkenberg trat jedoch gleich nach dem Test auf die Euphoriebremse. Auf die Frage, ob Renault wissen möchte, wo das Team in Melbourne steht, antwortet der Deutsche: " Nein, weil das nicht relevant ist. Das Bild hier mag nicht unbedingt das Bild in Melbourne sein. Natürlich schaut man. Man möchte etwas wissen oder eine Vorstellung haben, aber man kann den Test nicht zu ernst nehmen, weil sich alles noch verändern wird. Einige Teams haben vielleicht noch ein Problem." Der Test besitze keinerlei Gültigkeit. Daher konzentriere sich der Rennstall darauf, sich auf den Samstag und Sonntag in Melbourne zu konzentrieren, denn da würde es wieder gelten.


Formel-1-Wintertests in Barcelona (II) - Donnerstag

Mit der Balance des neuen Boliden ist Hülkenberg nicht völlig zufrieden. Er sagt: "Man ist nie glücklich mit dem Auto. Wenn man es ist, dann bedeutet es, dass man es nicht fährt. Es gibt immer noch Dinge, auf die wir schauen müssen, um sie zu verbessern." Die Balance stünde aktuell aber auch nicht im Fokus, verrät der Renault-Pilot. In Barcelona würde sich das Team auf andere Programme und Aufgaben konzentrieren.

Laut Hülkenberg sind die Designer und Ingenieure bei der Konstruktion des Fahrzeugs sehr aggressiv zu Werke gegangen. Es habe aber auch immer wieder kleine Probleme mit dem neuen Auto gegeben. Hülkenberg blickt aber zufrieden auf den Test: " Wir haben ein neues Fahrzeug mit neuen Systemen. Es gibt viel Neues am Auto, aber das kann man vielleicht nicht sehen, weil eine Menge davon unter der Haube steckt." Eine große Überraschung habe es am vorletzen Testtag für Hülkenberg nicht gegeben.

Insgesamt sei Hülkenberg wegen des Tests sehr positiv gestimmt. Renault habe es geschafft, alle Programme abzuspulen, die geplant waren. Das sei beim Wintertest alles andere als normal, betont der Formel-1-Pilot. "Von daher war es bislang gut", meint er. Neben dem Frontflügel hat Renault weitere Komponenten getestet. "Bei den letzten beiden Runs des Tages haben wir neue Teile angebracht, von daher konnte ich kurz einen Blick auf sie werfen", verrät Hülkenberg. "Mehr kann ich darüber noch nicht sagen." Wo Renault im Vergleich zum Vorjahr steht, könne Hülkenberg auch noch nicht einschätzen. Dazu sei es einfach noch zu früh, meint der Deutsche.

Formel1.de-Gewinnspiel

Formel 1 Gewinnspiel Hungaroring 2018

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Samstag
Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Freitag

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Technik

Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor
Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor

Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power
Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power

Formel-1-Quiz

Welcher Motorenhersteller hat in der Formel 1 die meisten Rennen angeführt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?
WEC - GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3
VLN - Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de