• 14. März 2023 · 15:56 Uhr

Max Verstappen: Habe mich an Red Bull angepasst, nicht umgekehrt

Sind die Formel-1-Autos von Red Bull nur für Max Verstappen gemacht? Der Niederländer erwidert, während Ex-Teamkollege Alexander Albon bejaht

(Motorsport-Total.com) - Der zweite Platz bei Red Bull neben Max Verstappen ist wahrscheinlich das undankbarste Cockpit in der Formel 1. Mit zwei WM-Titeln und 36 Grands-Prix-Siegen gehört der Niederländer schon mit 25 Jahren zu den besten Fahrern der Formel-1-Geschichte, sodass sich seine Teamkollegen die Zähne ausbeißen.

Foto zur News: Max Verstappen: Habe mich an Red Bull angepasst, nicht umgekehrt

Max Verstappen in der Pressekonferenz nach dem Rennen in Bahrain Zoom Download

Da in den vergangenen fünf Jahren kein Teamkollege Verstappen ansatzweise das Wasser reichen konnte, herrscht verbreitet die Theorie, dass Red Bull die Autos ganz speziell nach den Vorlieben von Verstappen entwirft, zum Leidwesen der Teamkollegen, die mit diesem einzigartigen Fahrverhalten nicht zurechtkommen.

Laut dem Niederländer stimmt dies aber nicht: "Ich glaube nicht, dass es unbedingt nur an meinem Fahrstil liegt. Als Fahrer muss man sich an das anpassen, was man bekommt, und das habe ich auch getan, als ich zu Red Bull kam", sagt er.

Verstappen: Weiß nicht, was mein Fahrstil ist

"Um ehrlich zu sein, war das Auto schon immer so. Es hatte eine gute Front, und ich habe noch nie ein schnelles Auto erlebt, das untersteuert, egal in welcher Kategorie. Es fühlt sich so an, als würde das Team meinen Fahrstil wirklich pushen. Wenn mich aber jemand fragt, was dein Fahrstil ist, kann ich das nicht sagen, weil ich mich immer an das anpasse, was ich bekomme - auf die bestmögliche Weise", erklärt der Weltmeister.

"Manchmal ist es ein bisschen schwieriger als anderswo, aber ich denke, das ist der Schlüssel. Man muss sich jedes Jahr anpassen, jede Strecke ist anders, und das ist es, was man jedes Mal am besten macht."

Einer der leidtragenden Ex-Teamkollegen von Verstappen, Alexander Albon, hat sich kürzlich in einem Interview mit 'The Players Tribune' über die Schwierigkeiten bei Red Bull geäußert, und betont, dass das Auto nur zum ersten Fahrer des Teams passt.

Albon: Mit dem Red-Bull-Auto ist es wie bei Call of Duty

"Damit will ich niemanden bei Red Bull Racing oder Max in den Schatten stellen, ganz ehrlich, aber das Auto ist auf eine einzigartige Art und Weise auf den Spitzenfahrer abgestimmt, und das ist Max", sagt Albon, der ab der Sommerpause 2019 bis zum Ende der Saison 2020 bei Red Bull fuhr.

"Und ich verstehe vollkommen, warum. Ich meine, letztendlich ist er vielleicht der beste Fahrer aller Zeiten. Aber er hat einen sehr ausgeprägten Fahrstil, und er mag es, wenn das Auto auf eine bestimmte Art und Weise eingestellt ist, die für viele Fahrer nur schwer zu vereinbaren ist. Natürlich kann man an seinem eigenen Auto herumtüfteln und es optimieren, aber der Red Bull im Allgemeinen passt zu Max' Fahrstil."


Interview: Hat Red Bull beim Budget getrickst?

Video wird geladen…

Wegen der Budgetstrafe muss Red Bull 2023 kreativ sein, was die Entwicklung betrifft. Plus: Das ist dran an den Verkaufsgerüchten um AlphaTauri. Weitere Formel-1-Videos

"Ich mag auch eine starke Front", fügt Albon hinzu. "Ich war Teamkollege von George [Russell] und Charles [Leclerc], und ich hatte immer viel mehr Front als sie. Grundsätzlich denke ich, dass die Frontpartie sensibel ist."

"Und als ich in den Red Bull stieg, ich meine, da war die Front so stark, dass sich das Auto drehte, wenn man auf das Lenkrad pustete. Wenn du Call of Duty oder ein ähnliches Spiel spielst, stellst du die Empfindlichkeit auf den höchsten Wert ein, der möglich ist. So fühlt es sich an, dieses Auto zu fahren. Das ist die Formel 1, das ist das Leben. Das weiß ich jetzt", sagt Albon.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Pre-Events
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik

Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...

Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams

Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

f1 live erleben: hier gibt's tickets
Ungarn
Hungaroring
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Belgien
Spa-Francorchamps
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Niederlande
Zandvoort
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz